Ministerpräsidentin trifft Altertum

Foto(s): Andreas Thull

Im Rahmen ihres Besuchs im Museum am Dom informierte sich  Ministerpräsidentin Malu Dreyer über außergewöhnliche Projekte aus dem Bereich der Altertumswissenschaften. In Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Trier Klaus Jensen und des Universitätspräsidenten Prof. Dr. Michael Jäckel stellten studentische Mitarbeiter ihre Projektarbeiten vor. David Weidgenannt erläuterte die Technik des „Abklatschs“, einer mechanischen Durchschreibung von Inschriften auf einem Bogen dicken, saugfähigen Papiers, das die Lesefähigkeit erhöht. Martin Muss erklärte die Kraftaufnahme der Spannkammer eines römischen Katapults. Michael Hoffmann (Hochschule Trier), Arne Döpke und Sebastian Trauth stellten die 3 D-Konstruktion eines römischen Militärschiffs vor. Prof. Dr. Fabian Reiter und Bianca Nüßer präsentierten unveröffentlichte Papyri aus dem ptolemäischen und römischen Ägypten und die Methoden zu ihrer Erschließung. Die Professoren Georg Wöhrle und Stephan Busch erläuterten mit ihren Mitarbeitern die Fortschritte an einem einzigartigen Pflanzenlexikon sowie an der Edition einer bislang unbekannten Handschrift zur Trierer Stadtgeschichte.