KEI -Development of Innovative and Reliable Indicator Systems


Project details:

Projektname:Knowledge Economy Indicators: Development of Innovative and Reliable Indicator Systems (KEI)
Projekt Abkürzung:KEI
Projektgeber: DG RTD, Europäische Kommission
Vertrags Nr°: 502529
Dauer: 1.9.2004 - 30.11.2007
EC Kontribution: 1.58 million €
Projekt Finanzierung: 2.14 million €
EC officer: Dr. Ian Perry (ian.perryec.europaeu)
gegründet unter: 6th FWP (Sixth Framework Programme) of the EC

Projektbeschreibung

Das von der Europäischen Kommission innerhalb des sechsten Rahmenprogramms geförderte Projekt hat im September 2004 begonnen und hat eine Laufzeit von 38 Monaten. Es ist Teil eines Spezialprogramms politikorientierter Forschung zur Integration und Stärkung des europäischen Forschungsraumes. Ziel der Forschung ist es, Indikatoren für die Wissensgesellschaft (Knowledge Economy) zu verbessern und weiter zu entwickeln. Dazu gehört auch die Analyse von regionaler und überregionaler Aussagefähigkeit und der Nutzung leistungsfähiger zusammengesetzter Indikatoren. Zu Indikatoren der Wissensgesellschaft zählen beispielsweise „Schulabschlusserfolgsrate“, „Ausstattung der Haushalte mit Computern“ oder „Ausgaben für Forschung und Entwicklung“. Indikatoren dieser Art spielen eine bedeutende Rolle für zahlreiche politische Entscheidungen über mögliche finanzielle Förderungen durch die EU angesichts unterschiedlicher wirtschaftlicher und technischer Entwicklungsstandards innerhalb Europas.

Das Projekt wird Indikatoren aus 30 europäischen und sechs nicht-europäischen Ländern untersuchen. Die Forschungsarbeit wird von sechs Institutionen durchgeführt: der Universität Trier, der Eberhard Karls Universität Tübingen, dem Joint Research Centre der Europäischen Kommission in Ispra / Italien, der Katholischen Universität Leuven / Belgien, der Universität Maastricht / Niederlande sowie dem Statistischen Amt von Finnland. Trier ist mit der wissenschaftlichen und Tübingen mit der administrativen Koordination betraut.

Die Trierer Forschergruppe am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ralf Münnich befasst sich im Rahmen des Projekts in erster Linie mit der statistischen Analyse der Knowledge Based Economy-Indikatoren. Darüber hinaus werden ausführliche Simulationsstudien zur Aussagefähigkeit und Genauigkeit von Indikatoren auf der Basis verschiedener politischer Szenarien geplant und durchgeführt.

Weitere Informationen zum Workshop sind unter http://www.kei.publicstatistics.net verfügbar.