Siegel des Fachbereichs

Herzlich willkommen!

Professur für Öffentliches Recht, deutsches und internationales Finanz- und Steuerrecht

(Prof. Dr. Henning Tappe)


Aktuelle Informationen zu Lehre und Studium

Computer und Lehrbuch draußen

Hinweise für die Anfertigung der Seminararbeiten im Schwerpunktbereich 7 finden Sie hier (PDF).

Hinweise zu Wiederholungsklausuren, Hausarbeiten, Vorlesungen etc. finden Sie im Bereich Lehre.

Allgemeine Informationen

Bild des Gebäudes
  • Anfragen an Prof. Dr. Tappe zum Studium und zu einzelnen Lehrveranstaltungen gerne an steuerrechtuni-trierde.
  • Die aktuellen Veranstaltungen von Prof. Dr. Tappe und den Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern finden Sie unter Lehre/Unterlagen oder im Vorlesungsverzeichnis (Porta). Die Unterlagen und aktuelle Hinweise zu speziellen Lehrveranstaltungen finden sie (vor allem) auch bei Stud.IP.
  • Informationen zum Steuerforum Trier e.V, finden Sie hier.
  • allgemeine Anfragen/Sekretariat: steuerrechtuni-trierde
    • Öffnungszeiten: Zur Zeit sind wegen der Corona-Pandemie die Öffnungszeiten beschränkt, bitte klären Sie Ihr Anliegen per E-Mail oder telefonisch
    • Telefon: (+49) 0651/201-2576
    • Fax: +49 651/201-3816
  • Besucheradresse: Campus I, Gebäude C, Raum 237
  • Postadresse: Prof. Dr. Henning Tappe, Fachbereich V, Universitätsring 15, 54286 Trier, Deutschland

Stelle als Wiss. Mitarbeiter/in zu besetzen (Frist verlängert: 30.9.2021)

Thumbnail des PDF der Ausschreibung

An der Professur für Öffentliches Recht, deutsches und internationales Finanz- und Steuerrecht (Prof. Dr. Henning Tappe) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d) zu besetzen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auch wenn aktuell keine Stelle ausgeschrieben ist: Wir freuen uns immer auch über Initiativbewerbungen als studentische Hilfskraft, wissenschaftliche Hilfskraft oder wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in). Gerne auch Erstkontakt per E-Mail.

Steuerforum Trier e.V

Steuerforum Logo

Die Homepage unseres Vereins mit allen relevanten Informationen ist umgezogen. Sie finden sie ab sofort unter https://www.steuerforum-trier.de/.

Das Steuerforum Trier e.V. wurde 2019 mit dem Zweck gegründet, das Steuerrecht in der Region und an der Universität Trier zu fördern. Insbesondere in unserer Region ist das Steuerrecht ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Wie die aktuelle Diskussion um Anzeigepflichten bei grenzüberschreitenden Steuergestaltungen zeigt, stehen die rechts- und steuerberatenden Berufe vor ganz neuen Herausforderungen. Finanzverwaltung und Finanzgerichtsbarkeit sind ihrerseits aufgerufen, die Steuern nach Maßgabe der Gesetze gleichmäßig zu erheben und auch für komplexer werdende Sachverhalte effektiven Rechtsschutz in Steuersachen zu gewährleisten. Aufgabe der Wissenschaft wiederum muss es sein, das Ringen um ein gerechtes Steuersystem kritisch und konstruktiv zu begleiten.


Neuauflage des Lehrbuchs "Steuerrecht" und des "Klausurenkurs"

Buchcover
Buchcover

Auch in diesem Jahr erscheint Ende September wieder eine neue Auflage unseres Lehrbuchs "Steuerrecht" (24. Auflage, 2021).

Für die 24. Auflage wurde das Lehrbuch grundlegend überarbeitet. Es befindet sich auf dem Stand August 2021 und berücksichtigt u.a. das Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuergesetzes, das ATAD-Umsetzungsgesetz, das Abzugsteuerentlastungsmodernisierungsgesetz und das Jahressteuergesetz 2020. Jüngste BFH-Rechtsprechung und BMF-Schreiben wurden ebenfalls eingearbeitet.

Zusätzlich haben wir den "Klausurenkurs im Steuerrecht" aktualisiert. Die 6. Auflage 2021 enthält zwei neue Fälle, eine neue Seminararbeit und wurde insgesamt auf den aktuellen Stand von Steuergesetzgebung und Rechtsprechung gebracht.

Beitrag in der "Enzyklopädie Europarecht"

Cover des Band 9

In der gerade frisch erschienen "Enzyklopädie Europarecht - 2. Edition" hat Prof. Tappe im Band 9 "Europäische Wirtschafts- und Währungsunion" den Beitrag zum "Vertrag über Stabilität, Koordinierung und Steuerung in der Wirtschafts- und Währungsunion" (sog. Fiskalvertrag) verfasst. (Band 9 erscheint im Oktober 2021)

Das von Ulrich Hufeld und Christoph Ohler herausgegebene neue Handbuch erörtert die Maastrichter Grundprägung, die Fortentwicklung der WWU in Zeiten der Finanzkrise und der Eurokrise und die Gründung der Bankenunion. Renommierte Autoren entfalten System und Rechtsgrundlagen der WWU, erläutern das primäre und sekundäre Unionsrecht, das ergänzende Vertragsrecht (ESM-Vertrag und Fiskalvertrag) sowie die Auswirkungen auf die nationale Wirtschaftspolitik und das Recht der Staatsfinanzierung.

Aktueller Beitrag zur CO2-Bepreisung

Titelblatt der EuRUP

Im aktuellen Heft der Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht (EuRUP) ist ein Beitrag von Prof. Tappe zum „Gesetz über einen nationalen Zertifikatehandel für Brennstoffemissionen“ (Brennstoffemissionshandelsgesetz – BEHG) erschienen, das mit Beginn des Jahres 2021 einen nationaler Emissionshandel (nEHS) für die Sektoren Wärme und Verkehr eingeführt hat, der das seit 2005 bestehende europäische Handelssystem (EU-EHS) ergänzt.

Der Beitrag legt dar, dass es sich - auch schon in der Einführungsphase - um eine verfassungsrechtlich zulässige nichtsteuerliche Abgabe handelt, die auch nicht gleichheitswidrig umgesetzt ist. 

Aktueller Beitrag zu den Share-Deals im Grunderwerbsteuerrecht

Bild der ersten Seite

In der aktuellen Steuer und Wirtschaft (StuW) ist ein Beitrag von Prof. Tappe zu "Share Deals in der Grunderwerbsteuer – Verfassungsrechtliche Spielräume für Regelungen zur Missbrauchsabwehr" erschienen. 

Während „normale“ Immobilienkäufer bei Steuersätzen von bis zu 6,5 % und steigenden Immobilienpreisen Grunderwerbsteuer in durchaus erheblichen Größenordnungen zu zahlen haben, können hochpreisige Immobilientransaktionen mit Hilfe sog. Share Deals rechtlich so gestaltet werden, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Diese Praxis wird zunehmend kritisch gesehen. Sie ist durch entsprechende Medienberichte auch einer größeren Öffentlichkeit als Problem bewusst geworden und hat zu verschiedenen Reformvorschlägen geführt (Absenkung der Betei- ligungsschwelle, Verlängerung der Haltefristen, Einführung eines Quotenmodells usw.). Bislang sind diese Vorschläge aber nicht umgesetzt. Die grunderwerbsteuerliche Gestaltung durch Share Deals ist dabei nicht nur ein gesellschaftliches und steuerpolitisches, sondern vor allem auch ein verfassungsrechtliches Problem.

Zweite Auflage des Lehrbuchs "Öffentliches Finanzrecht"

Bild des Buchs "Öffentliches Finanzrecht"

Im März 2019 ist das Lehrbuch "Öffentliches Finanzrecht" (Tappe/Wernsmann) in der 2. Auflage erschienen. Die Darstellung der zentralen finanzverfassungsrechtlichen und finanzrechtlichen Fragen richtet sich an die Studierenden der jeweiligen Schwerpunktbereiche, sowie an die Studierenden der Wirtschaftswissenschaften, die sich mit Finanzwissenschaft beschäftigen und das derzeit geltende Recht kennenlernen möchten.

Besondere Aktualität hat das Buch mit Blick auf die Umgestaltung des Grundgesetzes im Bereich der Ausgabenverteilung (Art. 104b ff. GG) und des bundesstaatlichen Finanzausgleichs (Art. 107 GG). Die neuen Regeln (Zu- und Abschläge bei der Umsatzsteuerverteilung statt des herkömmlichen Länderfinanzausgleichs i.e.S.) gelten ab 2020 und sind bereits berücksichtigt.

Textbuch "Europäisches und Internationales Steuerrecht"

Buchcover Textbuch

In der Reihe Textbuch (Verlag C.F. Müller) ist die Vorschriftensammlung "Europäisches und Internationales Steuerrecht" erschienen. Das Textbuch möchte die wichtigsten Regelungen für den Einstieg in dieses Rechtsgebiet erschließen und in einer handlichen Ausgabe vor allem für die steuerrechtliche Aus- und Weiterbildung zusammenfassen. Neben dem Recht der Doppelbesteuerungsabkommen liegt ein zweiter Schwerpunkt auf dem europäischen Sekundärrecht.