Comptence Center E-Business

sdf

Das Competence Center E-Business (ceb) wurde im Jahr 2000 als interdisziplinäres Forschungszentrum an der Universität Trier gegründet und in Form der Anschubfinanzierung durch das Land Rheinland-Pfalz als „Kompetenzzentrum Electronic Business“ bis 2007 gefördert. An der Gründung  des ceb waren sieben Fachdisziplinen (Wirtschaftsinformatik, Soziologie, Medienwissenschaft, Marketing und Innovation, Mittelstandsökonomie, Rechtswissenschaft, Kognitionspsychologie) beteiligt. Derzeitige Direktoren des ceb sind Prof. Dr. Rolf Weiber (Marketing und Innovation), Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (Medienwissenschaft) und Prof. Dr. Michael Jäckel (Soziologie).

Das ceb bildet den Rahmen einer interdisziplinären Forschung und eines intensiven Austausches zwischen Wissenschaft und Praxis an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technologie. Digitalisierung und Vernetzung gewinnen kontinuierlich an Bedeutung für die Praxis. E-Business und E-Commerce sind häufig nur oberflächlich verwendete Schlagwörter. Dies versperrt den Blick auf fundamentale Veränderungsprozesse. Etablierte Strukturen verändern sich unter dem Einfluss technologischer Möglichkeiten, innovative Geschäftssysteme begründen in einzelnen Bereichen sogar neue Märkte und Branchen. Dieser Wandel birgt große Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis. Diesen Themen widmen wir uns.

Unsere Arbeit zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass grundlagentheoretische, empirische, und anwendungsorientierte Forschungsansätze miteinander verbunden werden. Unsere Leistung umfasst dabei Forschungs- und Beratungsprojekte in und mit Unternehmen, Marktevaluationen und Studien sowie Forschungsprojekte im Auftrag des Bundes, des Landes und der Europäischen Union.

Übersicht

des Competence Center E-Business an der Universität Trier

Das Dienstleistungsportfolio des ceb umfasst neben praxisnahen Forschungsprojekten ebenfalls Analysen für Unternehmen in Restrukturierungsprozessen (z. B. E-Business-Implementierung, Process-Reengineering) und Consultingtätigkeiten. Unabhängige Gutachten runden das Leistungsspektrum ab und machen es zur Informationsdrehscheibe zwischen Wissenschaft und Wirtschaft (bzw. Government).

  • a) Studien, Gutachten
    b) Usability-Analysen
    c) Kundenindividuelle Prozessbegleitung

Im Rahmen dieser Dienstleistungen können wir auf unser umfassendes methodisches Know-How und hochqualifizierte Mitarbeiter zurückgreifen. Unsere besondere Stärke bilden innovative Analyse- und Beratungsansätze, welche auf der interdisziplinären Ausrichtung des ceb basieren. Diese gehen einher mit einer unmittelbaren Umsetzungskompetenz aus der langjährigen Erfahrung im Einsatz von Mehrmethodendesigns. Im Zusammenspiel qualitativer und quantitativer Vorgehensweisen ergeben sich kundenspezifische und innovative Lösungsansätze und Umsetzungsmodelle. Das ceb profitiert hierbei von seiner hochgradig flexiblen Organisationsstruktur und einer team- bzw. projektorientierten interdisziplinären Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Die Dienstleistungen des ceb ruhen auf drei Kompetenzsäulen:

  • Quantitative empirische Forschung
  • Sekundärforschung und Desk Research
  • Qualitative empirische Forschung

Die Qualität der durchgeführten Untersuchungen wird bereits im Vorfeld durch die Beteiligung hochqualifizierter Wissenschaftler sichergestellt. Die im ceb vereinigten Lehrstühle decken sowohl inhaltlich als auch methodisch viele Fragestellungen der empirischen Markt- und Sozialforschung schon in der Lehre ab und gewährleisten so hochwertige Forschungsarbeit mit wissenschaftlich gesicherten Erkenntnissen.

 

Markt- und Unternehmensbefragungen


Drei Kompetenzsäulen - Forschungsmethodik des ceb

Quantitative empirische Forschung
Dieser Bereich umfasst die Konzeption, Durchführung und Auswertung von Erhebungen mit größeren Stichprobenumfängen. Wir planen die Zusammensetzung und Größe der Stichprobe, entwickeln den zu Ihrer Fragestellung passenden Fragebogen (oder ein anderes Erhebungsinstrument), führen diesen ins Feld, erfassen die Daten in einem SPSS Datensatz und werten diesen aus. Stichprobenplanung und Fragebogenkonstruktion erfolgen mit wissenschaftlich fundierten Methoden der Statistik und der empirischen Sozialforschung. Die Erhebung wird je nach Untersuchung mit studentischen Hilfskräften durchgeführt oder an einen unserer starken, mehrfach bewährten Partner weitergegeben. Die Auswertung erfolgt nach Wunsch, wir sind Experten in der Handhabung vieler gängiger multivariater Analysemethoden wie z.B. Faktorenanalyse, linearer und logistischer Regression oder Conjoint Analyse.

Sekundärforschung und Desk Research
Eine weitere Form der quantitativen und qualitativen Forschungsangebote des ceb besteht in der Durchführung von Sekundäranalysen. Dabei können beispielsweise bereits beim Auftraggeber vorhandene Daten nach weiteren Fragestellungen analysiert oder inhaltliche Aspekte mithilfe von Literaturrecherche und Inhaltsanalysen aufbereitet werden.

Qualitative empirische Forschung
Dieser Bereich beinhaltet die Konzeption, Durchführung und Auswertung von Untersuchungen, in denen einzelne Aspekte, Personen oder Fälle genau analysiert werden. Hierbei kommt es nicht auf die statistische Repräsentativität großzahliger Erhebungen an, vielmehr geht es darum, einen oder mehrere besondere Fälle im Detail zu erfassen. Diese Art der Forschung wird häufig auch im Vorfeld einer quantitativ angelegten Erhebung angewandt, um eine inhaltlich stimmige Konstruktion der Fragebogenitems zu erlangen. Zum Repertoire des ceb auf diesem Gebiet gehört die Auswahl der Zielpersonen, Erstellung von Interview-Leitfäden, Durchführung von Einzel- oder Gruppeninterviews, Transskription und inhaltliche Auswertung mit Zusammenfassung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit einem speziellen Medienrezeptionslabor qualitative Studien zur Mediennutzung und Medienwirkungsforschung durchzuführen.

Markt-, Unternehmensbefragungen und Usability-Studien
Mit den oben vorgestellten Forschungsmethoden ist das ceb in der Lage, eine breite Palette an Studien durchzuführen. Diese beinhaltet insbesondere Markt- und Produktanalysen, Unternehmensbefragungen, Mitarbeiterbefragungen, politische Wirkungsforschung, quantitative und qualitative Usability- und Rezeptionsstudien sowie sonstige Auftragsforschung.

Markt- und Produktanalysen
Wir analysieren Ihren relevanten Markt, bspw. in Bezug auf Konkurrenzaktivitäten, Preisbereitschaften, Kundenpräferenzen oder Produktkonfigurationen.

Unternehmensbefragungen
Wir führen regelmäßig Befragungen zu bestimmten Themen durch, bspw. zu E-Business Aktivitäten oder Problemen in der E-Transformation.

Mitarbeiterbefragungen
Wir konzipieren eine Befragung Ihrer Mitarbeiter, bspw. zur Zufriedenheit am Arbeitsplatz, zum Verhältnis mit den Vorgesetzten, zum Umgang mit neuen Technologien oder zur Unternehmenskommunikation.

Politische Wirkungsforschung
Wir untersuchen die Auswirkungen bestimmter politischer Initiativen, Förderprogramme oder analysieren die Situation im Vorfeld der Konzeption einer solchen Initiative.

Usability-Studien
Wir verfügen über verschiedene Möglichkeiten der Usability-Forschung. Ein Rezeptionslabor für qualitative Untersuchungen (Blickaufzeichnung etc.) steht zur Verfügung, ein quantitativ ausgerichtetes Instrument wird gerade entwickelt.

Beispiele:

  • Euro-Studie: Befragung von KMU im Euro-Raum zu Strategien und Problemen der Euro-Einführung. (2400 Unternehmen aus 12 Ländern; 10 Experteninterviews)
  • E-Transformations-Studie: Hindernisse des Electronic-Business und Ansätze zu deren Überwindung. Befragung von ca. 300 Fach- und Führungskräften in Kooperation mit Cap Gemini Ernst & Young
  • Mediengutachten Rheinland-Pfalz: Analyse von Rheinland-Pfalz als Medienstandort. Entwicklung von Empfehlungen für politische Maßnahmen. Experten-Interviews, Unternehmensbefragungen
  • Bestandsaufnahme Virtuelle Marktplätze Rheinland-Pfalz: Analyse rheinland-pfälzischer e-Markets. Klassifizierung und Entwicklungspfade. Internet- / Desk-Research

 

Ansprechpartner für Markt- und Unternehmensbefragungen:
Dr. Christel Egner-Duppich (egnerdupuni-trierde)
Tel: +49 651/ 201-3126
Fax: +49 651/ 201-3860

 

Usability Testing

Die Usability von Websites ist ein bedeutender Faktor für den Erfolg der webbasierten Kommunikationsstrategie eines Unternehmens. Um die allgemeine Wirkung, sowie spezifische Schwach- und Problemstellen Ihrer Website zu identifizieren und zu optimieren, führen wir für Ihre Seiten Usability-Studien und Gutachten durch.
Ein Usability Test kann dabei in allen Entwicklungsphasen eines Internetauftritts durchgeführt werden: Wir testen Prototypen, Websites nach einem Relaunch oder zur Untersuchung und Ursachenbehebung von Schwächen auf bestehenden Websites. Die Rekrutierung der Probanden erfolgt zielgruppenspezifisch und den individuellen Anforderungen des Kunden entsprechend.

Methoden
Um die Usability eines Internetauftritts zu evaluieren, gibt es verschiedene methodische Herangehensweisen. Wir bieten Ihnen sowohl die Erstellung von kurzen Expertengutachten als auch die Durchführung von umfassenden Usability-Tests in unserem Rezeptionslabor, das mit modernster Aufnahme- und Auswertungstechnologie ausgestattet ist. Aus unserem Methodenpool bestimmen wir speziell für Ihre Interessen die passende Zusammenstellung eines Usability-Tests:

  • Blickaufzeichnung
  • Methode des Lauten Denkens
  • Pfad- und Klickanalyse
  • Video- und Audio Dokumentation der Online-Aktivitäten
  • Online-Befragungen
  • Fokusgruppen
  • Cognitive Walkthrough

Mit Hilfe dieser Methoden ist es zum einen möglich, große quantitative Onlinebefragungen durchzuführen. Andererseits können den Nutzern szenariobasierte und für die jeweilige Website typische Aufgabenstellungen gegeben werden und ihre Handlungen während des Surfprozesses direkt beobachtet und damit unmittelbar erhoben werden. Durch die Blickaufzeichnungsanlage ist es zudem möglich, neben den direkt beobachtbaren Handlungen und verbalen Äußerungen auch die unbewusste Aufmerksamkeitsverteilung zu erheben und anschließend mit moderner Software auszuwerten.

@value.web Tool
Neben den klassischen von uns genutzten Methoden zum Usability Testing wurde vom ceb ein innovatives Usability Instrument für die Websites von kleinen und mittleren Unternehmen entwickelt. Das onlinebasierte Tool @value.web ermöglicht es anhand eines kurzen wissenschaftlich getesteten und validierten Fragebogens die Usability einer Seite schnell, kostengünstig und damit effizient zu testen.

Ergebnisse
Mit Hilfe eines Usability-Tests können unter anderem zu folgenden Aspekten Aussagen getroffen werden:

  • Optik/ Ästhetik: Wie wirkt das Design und die Farben einzelner Seiten?
  • Navigation: Kann der Nutzer seinen Standort im Angebot bestimmen? Sind die Navigationselemente deutlich positioniert? Ist das Wording aussagekräftig?
  • Zielorientierte Navigation: Ist die Informationssuche auf der Website effizient?
  • Content Quality: Wie verständlich und informativ sind einzelne Seiten und Texte?
  • Vertrauen: Erscheint die Seite vertrauenswürdig und seriös?
  • Online-Shops: Gibt es Abbruchfallen im Bestellvorgang?
  • Blickverlauf: Was wird wie lange in welcher Reihenfolge beachtet?
  • Erwartungen: Entspricht die Seite den Erwartungen der Zielgruppe?

Aus diesen Ergebnissen werden Optimierungsvorschläge entwickelt, die Sie am Ende in einem ausführlichen Bericht zusammen mit der Darstellung und Interpretation der Ergebnisse erhalten.

Auswahl an Referenzen

  • Online-Angebot von Bild.T-Online.de (2005)
  • dpa-infocom: prämiertes Angebot zur Fussball-Europameisterschaft für Online, Print und mobile Dienste (2004)
  • E-Paper Studie in Kooperation mit der Rheinzeitung (2003)
  • Online-Angebot des Südwestrundfunks und der ARD (2000, 2002)
  • Verschiedene Usability-Tests für KMU

Kosten
Die Kosten für einen Usability-Test und der Zeitrahmen sind abhängig vom gewählten Untersuchungsdesign und der Anzahl der gewünschten Teilnehmer.

Ansprechpartner
Dr. Christel Egner-Duppich (egnerdupuni-trierde)
Tel: +49 651/ 201-3126
Fax: +49 651/ 201-3860

Referenzen


Unsere Studien wurden im Auftrag und in Zusammenarbeit mit den folgenden Unternehmen durchgeführt:

  • Accenture GmbH Unternehmensberatung, Kronberg
  • Betty Barclay GmbH, Nussloch
  • Bild T-Online
  • Bitburger Brauerei GmbH, Bitburg
  • Boehringer Ingelheim Pharma Gmbh, Ingelheim
  • Cap-Gemini GmbH Unternehmensberatung, Berlin
  • Hucke AG, Lübbecke
  • IFRA GmbH
  • Intex EDV-Software GmbH, Saarbrücken
  • Link Institut Frankfurt
  • Martin Networks GmbH, Gillenfeld
  • Mediasystems GmbH, Königswinter
  • propeller gmbh, Agentur für Werbung und Neue Medien
  • Rompe Design Jobfashion GmbH & Co. KG, Vettweiß
  • Tectro GmbH, Trier-Saarburg