Ein Nachtrag zur dritten Erhebung

Übergabe Preis
Übergabe Gewinnspiel

Im Newsletter von Februar haben wir bereits von den Ergebnissen und dem Gewinnspiel der dritten Erhebung im Rahmen der EINSTEIN Forschungskooperation berichtet. 148 Familien aus den KiTas der katholischen KiTa gGmbH haben an dieser dritten Online-Befragung teilgenommen und zusätzlich fleißig abgestimmt, welche KiTas eine spannende Kiste voller Experimente gewinnen sollen.

Gewonnen haben die KiTa am Föhrenbach in Föhren, die KiTa St. Peter und Paul in Tawern und die KiTa Maria Himmelfahrt in Bleialf.

Wir wünschen den Kindern und Erzieher*innen viel Freude beim gemeinsamen Entdecken und hoffen so auch schon bei den Kleinen das Interesse am Forschen wecken zu können.

Besonders freuen wir uns, dass wir einige Gewinne persönlich überbringen konnten und hoffen darauf, dass bald mehr dieser persönlichen Begegnungen möglich sein werden.

Wir bedanken uns herzlich bei den KiTas und Eltern für ihr Engagement und die Unterstützung dieses Projektes.


Newsletter zur dritten Erhebung

Wie geht es Vorschulkindern und ihren Eltern nach 2 Jahren Pandemie?

Die Ergebnisse aus der 3. Online-Umfrage im EINSTEIN-Projekt sind in dem neuen Newsletter zusammengefasst.

zu den Newslettern


Newsletter Juni 2021

Ergebnisse der Fragebogenstudien - Ausblick auf zukünftige Projekte

Unsere Newsletter finden Sie hier.


Das Bistum Trier berichtete über die Veranstaltung hier.

EINSTEIN geht weiter: 2. Treffen der EINSTEIN-Kooperation (online)

alle Teilnehmenden des Treffens

Wie Corona das Leben von Kleinkindern und deren Familien beeinflusst

Die Corona-Pandemie hat das Leben der Familien in Deutschland im letzten Jahr auf den Kopf gestellt. Wie ging es den Kleinkindern und deren Familien in der Region Trier in dieser Zeit? Hierzu fand am 09. Juni 2021 eine gemeinsame Veranstaltung im Rahmen der EINSTEIN (Forschungs)-Kooperation zwischen den drei Abteilungen der Universität Trier, den Vertreter*innen der Katholischen KiTa gGmbH Trier und den Leiter*innen der Forschungskitas statt.

Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten der Universität Trier wurden die spannende Ergebnisse aus den bisherigen Studien in zwei Vorträgen präsentiert (Vortrag pdf). Diese wurden im Anschluss gemeinsam mit den Kita-Leitungen lebhaft diskutiert und die wissenschaftlichen Ergebnisse mit den Praxiserfahrungen abgeglichen. Besonders auffällig dabei war, dass die einzelnen Kitas sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht hatten. Die geteilten Erfahrungen machten nochmal deutlich, wie wichtig es für zukünftige Präventionsmaßnahmen ist, Lösungen zu entwickeln, die an die individuellen Probleme der Kinder, Familien und des Umfelds angepasst sind.

„Noch können wir nicht abschätzen, welche Folgen die Corona-Pandemie auf die psychische Gesundheit von Kleinkindern hat. Viele Kinder werden sich wahrscheinlich wieder gut in die neue Situation einfinden. Aber es ist zu befürchten, dass es auch diejenigen gibt, die nicht gut mit der Situation zurechtkommen und langfristig unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden werden. Daher möchten wir gemeinsam mit einer bundesweiten Kooperation verschiedener Universitäten Maßnahmen entwickeln, um diese Kinder in Zusammenarbeit mit den KiTas gezielt zu unterstützen.“

Prof. Dr. Tanja Hechler


Newsletter April 2021

Gewinnerinnen und Gewinner des Malwettbewerbs - aktueller Stand unserer Forschung zur Corona-Pandemie

Unsere Newsletter finden Sie hier


Kindgerechte Informationen zu COVID-19 / Corona-Virus

Die Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität Trier (Leitung: Prof. Dr. Tanja Hechler) hat es sich zum Ziel gesetzt, auf dieser Website aktuelle Informationen für Kinder, Jugendliche, Eltern und Therapeut/innen zur Gefährdungslage Corona zusammenzustellen. Wir bemühen uns, diese Seite regelmäßig zu aktualisieren, um alle Zielgruppen mit aktuellen Informationen, Websites, Filmen etc. zu informieren.