Prof. Dr. Jobst Meyer

Die Abteilung für Verhaltensgenetik erforscht die molekulargenetischen Grundlagen komplex vererbter Phänotypen und Erkrankungen in enger Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern. Monogene Formen von normalerweise komplexen Eigenschaften finden dabei unsere besondere Beachtung. Forschungsschwerpunkte der Abteilung bilden Gen-Umwelt-Interaktionen bei der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, Autismus, Schizophrenie und Stresserkrankungen, sowie die funktionale Relevanz bekannter beziehungsweise neu entdeckter genetischer Varianten; dabei werden moderne Methoden wie beispielsweise Chip-basierende genomweite Assoziationsstudien und Kopplungsstudien angewandt.

Verhaltensgenetik wird für Studierende der Psychologie im Diplom- und Masterstudiengang im Nebenfach angeboten; sie sollen in die Lage versetzt werden, im klinischen Alltag genetische Fragestellungen zu erkennen und zu bewerten. Im Fachbereich VI vertritt die Abteilung den Themenbereich Humangenetik in der Lehre für Studierende der Biologie (MA Lehramt).