Semiotik-Tagung

Semiotische Ansätze in der keltischen Kulturwissenschaft

Am 3. und 4. September 2019 findet in den Räumen A 11 und A 12 auf Campus I der Universität Trier die Tagung Semiotische Ansätze in der keltischen Kulturwissenschaft statt. Die Tagung beginnt am Dienstag, dem 3. September, um 13:00 Uhr und schließt am Mittwoch, dem 4. September, gegen 15 Uhr. 

Expertinnen und Experten aus der keltischen Archäologie, Geschichte, Linguistik und Philologie und aus Nachbarfächern wie der Anglistik und der Kunstgeschichte stellen Ergebnisse ihrer Arbeiten vor und diskutieren Forschungsansätze in der Kultursemiotik. Im Vordergrund steht die Bemühung, eine gemeinsame Begrifflichkeit über die Grenzen der Einzelfächer hinaus zu entwickeln und ein transdisziplinäres Konzept zu erarbeiten.

Das Programm der Tagung finden Sie hier, sowie das Plakat zum Download hier.

Die Tagung ist offen für alle am Thema Interessierten. Der Eintritt ist frei. Aufgrund der beschränkten Plätze wird um Anmeldung auf dem Online-Formular unten bis 2. September 2019 gebeten.

Die Referent/innen sind:

  • Dr. Bettina Bock (Max Planck Institute for the Science of Human History / University of Jena): Redensartliche und sprichwörtliche Zeitmetaphern im Lateinischen

  • Prof. Dr. Henning Fernau (University of Trier): Analysis of Celtic Patterns

  • Dr. Maxim Fomin (Ulster University, Magee Campus): Moral Codes and Semiotic Codes: Rightful and Righteous Kings and Knights through Inscrip­tions, Cultures and Texts

  • Dr. Tanja Hinterholz (University of Vienna): Spatial and visual experience in the Middle Ages : Painting at the Papal Palace of Avignon - A Case Study

  • Michael Koch, B.A. (Keltenpark/Europäische Akademie Otzenhausen): Das Menschenbild im 'frühen Stil' - Vorbild und Nachahmung

  • Julia Lehn, M.A. (University of Trier): Sun and Moon in Celtic Culture – From Antiquity to the Middle Ages

  • Prof. Dr. Winfried Nöth (Pontifícia Universidade Católica de São Paulo, Brasil): Signs Among the Celts: Ornaments, inscriptions, and magic formula.

  • Dr. Natalia Petrovskaia (University of Utrecht): Using Boethian Semiotics to Understand the Organisation of Knowledge in Imago mundi and Delw y Byd

  • Thorsten See, B.Ed. (University of Trier): The Semiotics of Temporal Concepts in Celtic Languages

  • Charlotte van Eetvelde, M.A. (Service Public de Wallonie, Namur / Société Belge d'Études Celtiques, Bruxelles): The symbolic relationship between the horse and Celtic royalty

  • Michela Vignoli, M.A. (Austrian Institute of Technology, Vienna): The concept of culture in classical studies. Reflections in context of the Iron Age Celts.

  • Prof. Dr. Jürgen Zeidler (University of Trier): A Transdisciplinary Approach: Cultural Semiotics of Celtic Cultures