Informationen zur Wiederholungsklausur ÖR I (Grundrechte) am 6. Oktober 2022

RÜCKGABE UND BESPRECHUNG DER KLAUSUR (aktualisiert: 7. Nov 2022)

Die Besprechung der Klausur findet am

Montag, 5. Dezember 2022, 16.00 bis 18.00 Uhr via Zoom

statt. Die Zoom-Daten werden über Stud.IP (Vorlesung ÖR I aus dem SoSe 2022) bekanntgegeben.

Die Rückgabe der Klausur erfolgt in den nachstehenden Zeiträumen zentral im Sekretariat der Professur (Raum C215):

  • Dienstag, 29. November 2022 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • Mittwoch, 30. November 2022 von 14.00 bis 16.00 Uhr

Klausuren von Dritten können nur unter Vorlage folgender Dokumente ausgehändigt werden: Vollmacht sowie Kopie der TUNIKA dieser dritten Person.

RÜCKSENDUNG DER KLAUSUR / BRIEFMARKE

Studierende, die ihre Korrekturen auf dem Postweg zurückerhalten möchten,

  • bringen einen ausreichend frankierten (1,60 Euro) und bereits beschrifteten Briefumschlag zur Klausur mit.
  • Andernfalls übersenden Sie nach der Prüfung einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag an die Professur von Herrn Prof. Hofmann. Bitte machen Sie kenntlich, welche Klausur Sie zugesandt haben wollen.

Wie ein Din A4-Briefumschlag korrekt beschriftet wird, sehen Sie HIER.


Buchbeitrag von Prof. Hofmann zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit im ÖPNV

Buchcover "Neuerungen im Rechtsrahmen für den ÖPNV"

Der von Herrn Prof. Matthias Knauff herausgegebene Tagungsband zu den 7. Jenaer Gesprächen zum Recht des ÖPNV ist unter dem Titel "Neuerungen im Rechtsrahmen für den ÖPNV" erschienen. Herr Prof. Hofmann widmet sich in dem von ihm verfassten Beitrag "Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Verkehr als neues Ziel des PBefG" der Rolle des ÖPNV als Baustein der Verkehrsgestaltung in Zeiten des Klimawandels. Er analysiert hierzu den Klimaschutzbeschluss des BVerfG, um die verfassungsrechtlichen Vorgaben für die nunmehr im PBefG verankerte Pflicht zur Berücksichtigung von Klimaschatz und Nachhaltigkeit zu klären. Darauf aufbauend untersucht Herr Prof. Hofmann das Verständnis der Begriffe Klimaschutz und Nachhaltigkeit im PBefG.

 

Ekkehard Hofmann, Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Verkehr als neues Ziel des PBefG, in: Knauff (Hrsg.), Neuerungen im Rechtsrahmen für den ÖPNV. 7. Jenaer Gespräche zum Recht des ÖPNV, Nomos, 2022, S. 49-61, ISBN 978-3-8487-7422-7


"Die Grenzen des Wachstums als Rechtsfrage" - Aufsatz von Prof. Hofmann in der EurUP 3/2022 erschienen

Cover EurUP 3/2022

Der von Herrn Prof. Hofmannn verfasste Aufsatz "Die Grenzen des Wachstums als Rechtsfrage. Von ´Zero Waste´ zur ´Circular Economy´" ist in der Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht (EurUP) 3/2022 erschienen. Mit der Ausgabe ehren die Herausgeber Herrn Prof. em. Reinhard Hendler aus Anlass seines 75. Geburtstags als führenden deutschen Umwelt- und Planungsrechtler.

Herr Prof. Hofmann beleuchtet in seinem Aufsatz die beiden Konzepte von "Limits to Growth" und der "Planetary Boundaries" und stellt deren Bedeutung heraus, die Endlichkeit natürlicher Ressourcen nicht nur anzuerkennen, sondern daraus gleichsam Schlussfolgerungen zu ziehen. Er analysiert mögliche Umsetzungsmodelle der Konzepte mit unterschiedlichen Mengenzielen zur Erreichung eines nachhaltigen Zustands unter besonderer Berücksichtigung des Kreislaufwirtschaftsrechts. Dabei geht er insbesondere auf die in erster Instanz kassierte Verpackungssteuer der Stadt Tübingen ein.

Ekkehard Hofmann, Die Grenzen des Wachstums als Rechtsfrage, EurUP 3/2022, 280-288.


Buchbeitrag von Prof. Hofmann "COVID-19 and the Federal State" erschienen

Cover des Sammelbandes "Democracy after Covid"

Der von Herrn Prof. Kostas Chrysogonos und Frau Dr. Anna Tsiftsoglou herausgegebene Sammelband "Democracy after Covid" ist im Springer Verlag erschienen. Hierin wird der Frage nachgegangen, ob weltweite Pandemien wie COVID-19 in der Lage sind, den bisher erreichten Verfassungsbestand in modernen Demokratien zu gefährden.

Herr Prof. Hofmann beschäftigt sich in seinem Beitrag "COVID-19 and the Federal State" mit den Strukturen föderaler Staaten wie der Bundesrepublik Deutschland und der durch ihren Rechtsrahmen geprägten Fähigkeit, angemessen auf globale Pandemien wie COVID-19 zu reagieren.

 

Hofmann, E. (2022). COVID-19 and the Federal State. In: Chrysogonos, K., Tsiftsoglou, A. (eds) Democracy after Covid. Springer, Cham. doi.org/10.1007/978-3-031-13901-7_5


Handbuch des Verwaltungsrechts, Band IV ist am 5. September 2022 erschienen

Thumbnail

Band IV des Handbuchs des Verwaltungsrechts behandelt den Status des Einzelnen sowie das Verfahren und ist unter Mitwirkung von Herrn Prof. Ekkehard Hofmann entstanden: Die Grundlagen des subjektiven öffentlichen Rechts und des Rechtsverhältnisses, die prozessuale Durchsetzung, ausgewählte zentrale Referenzgebiete des Besonderen Verwaltungsrechts im Hinblick auf den Status des Einzelnen, Funktionen, Beteiligte und Kontext von Verwaltungsverfahren sowie die wichtigsten Verfahrensarten. Das von Herrn Prof. Hofmann verfasste Kapitel § 120 behandelt das Planfeststellungs- und Plangenehmigungsverfahren.

Kahl / Ludwigs (Hrsg.), Handbuch des Verwaltungsrechts, Band IV: Status des Einzelnen und Verfahren, 1. Auflage 2022, 1358 Seiten, ISBN 978-3-8114-5822-2

 


Beitrag von Prof. Hofmann in "Die Verwaltung"

Titelseite "Die Verwaltung" 55. Band

Der Aufsatz von Herrn Prof. Hofmann mit dem Titel

Methodologischer Individualismus und Gemeinwohl

Kosten-Nutzen-Analysen im Umweltrecht?

(Die Verwaltung, Vol. 55 (2022), Iss. 1: pp. 57–89)

ist in der Zeitschrift für Verwaltungsrecht und Verwaltungswissenschaften "Die Verwaltung" erschienen. Der Artikel kann über das Universitätsnetz bzw. einer VPN-Verbindung auch online gelesen werden.

 


Beitrag von Prof. Hofmann und Dr. Kammer in der F.A.Z.

Der von Herrn Prof. Hofmann zusammen mit Herrn Dr. Jürgen Kammer am 2. Juni 2022 in der F.A.Z. veröffentlichte Artikel trägt den Titel

"Ökopatriotismus ist aus der Zeit gefallen.

Die Bundesregierung sollte dem Klimaschutz in der Außenpolitik eine stärkere Rolle geben"

Der Artikel ist auch digital für Abonnenten auf FAZ.NET und im Hochschulnetz der Universität Trier über das Bibliotheksportal der F.A.Z. abrufbar.

Ausschnitt des FAZ-Artikels

Prof. Hofmann bei ELSA-Trier e.V.

ELSA-Trier e.V. am 4.5.2022: Recht auf Klimaschutz?

Herr Prof. Hofmann trägt bei der von Elsa-Trier e.V. organisierten Veranstaltung "Recht auf Klimaschutz?" vor zum Thema "Die Zukunft des Klimaschutzes nach dem Beschluss des BVerfG". Die Zoom-Veranstaltung findet statt am

Mittwoch, 4. Mai 2022

ab 18.00 Uhr

und kann über

https://uni-trier.zoom.us/j/85645732807?pwd=YllJWm1qdFZvemFmdks1SEhmVy9LZz09

Meeting-ID: 856 4573 2807

Kenncode: ULqqnn9e

verfolgt werden.



Handbuch Klimaschutzrecht erschienen

Rodi (Hrsg.), Handbuch Klimaschutzrecht, 2022

Das unter Mitwirkung von Prof. Ekkehard Hofmann entstandene Handbuch Klimaschutzrecht ist erschienen. Prof. Hofmann widmet sich in den von ihm bearbeiteten Kapiteln den finanz- und steuerrechtlichen Instrumenten im Verkehr sowie der Land- und Forstwirtschaft. Das Handbuch richtet sich sowohl an die Wissenschaft als auch an die Praxis und bietet Antworten auf praktisch relevante Fragestellungen einer interdisziplinär und international geprägten Rechts­materie. Das Werk enthält bereits den Klimaschutz-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 24. März 2021 und die KSG-Novelle vom 18. August 2021.

Rodi (Hrsg.), Handbuch Klimaschutzrecht, 2022, 897 S., C.H.BECK. ISBN 978-3-406-76789-0


Prof. Hofmann bei Ringvorlesung zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Ringvorlesung Klima und Nachhaltigkeit an der Universität des Saarlandes im Sommersemester 2022

Bei der fachrichtungsübergreifenden Vorlesungsreihe zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit der Universität des Saarlandes hält Herr Prof. Hofmann einen Vortrag zum Thema

"Die Grenzen des Wachstums als Rechtsfrage".

Gibt es Grenzen des Wachstums? Wenn ja, wie lassen sie sich beschreiben, und welche Antworten auf die dadurch gestellten Fragen hält der geltende Rechtsrahmen bereit? Der Vortrag berichtet vom Scheitern des „Null-Abfall-Programms“ der EU Kommission und analysiert den aktuellen „Circular Economy Action Plan“ aus dem Jahr 2020. Ist dessen Ziel, die Abfälle zu verringern („ensure less waste“), angesichts der Endlichkeit der planetaren Ressourcen richtig gewählt?

Der Vortrag findet am

Dienstag, den 24. Mai 2022 um 17.30 Uhr

Hörsaal 0.01 (Günter-Hotz-Hörsaal), Gebäude E2.2 auf dem Campus Saarbrücken

sowie ONLINE

statt. Nähere Informationen entnehmen Sie der Veranstaltungsseite und dem Veranstaltungsprogramm.


Tagung: Auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt

Screen

Wie können die Anforderungen des Klimaschutzes und der Klimaanpassung in der kommunalen Praxis bewältigt werden?

Unter diesem Motto findet am 1. März 2022 die online Tagung von 9:00 bis 11:00 Uhr statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Alle Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie HIER

 


Prof. Hofmann in der SWR Landesschau - Anschaffung von Luftreinigungsanlagen für Schulen (24. Januar 2022)

Thumbnail

In der Grundschule Nierstein hängen noch immer die von Eltern installierten Belüftungsanlagen. Viele Eltern fragen sich, wann diese durch professionelle Anlagen ersetzt werden.

Mo., 24.1.2022 18:45 Uhr, Landesschau Rheinland-Pfalz, SWR Fernsehen RP


Nomos Kommentar zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG)

GEG

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) und das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-
Gesetz (GEIG)
statuieren energierechtliche Anforderungen an Gebäude und
deren Technik. Das GEG führt seit dem 1.11.2020 die bisher in
EnEG, EnEV und EEWärmeG enthaltenen Regelungen zur
Energieeffizienz zusammen. Das seit dem 25.3.2021 geltende
GEIG befasst sich mit der Ausstattung von Gebäuden mit
Leitungs- und Ladeinfrastruktur für Elektromobile.
Der neue Kommentar zum Gebäudeenergierecht erörtert
das komplette neue Energie(einspar)recht für Gebäude. Ausführlich
werden die Neuregelungen und ihre Auswirkungen
für Neubauten sowie für Bestandsgebäude erörtert. So gelingt
die rechtskonforme Umsetzung und Gestaltung der neuen
gebäudebezogenen Energieeffizienz- und -infrastrukturvorgaben.

Mit Beiträgen von Herrn Prof. Dr. Hofmann


Beitrag von Prof. Hofmann und S. Nazari-Shafti im YIEL

yiel 12 2021

Am 6. Dezember 2021 erschien ein der Beitrag „Regulation of Chemicals“ im Yearbook of international environmental law.

Der Beitrag beinhaltet die wichtigsten Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung bzgl. der REACH-Verordnung ((EG) 1907/2006) im Jahr 2020.

https://academic.oup.com/yielaw/advance-article/doi/10.1093/yiel/yvab006/6454357?guestAccessKey=af0994ea-ac99-4b26-81a5-540dbd2ffa4f


Aufsatz von Prof. Hofmann in der NVwZ zum BVerfG-Klimaschutzbeschluss

NVwZ Titelseite

 

Hofmann, Ekkehard, Der Klimaschutzbeschluss des BVerfG, NVwZ 21/2021, S. 1587-1590


Globaler Klimaschutz und nationales EEG - ein unlösbarer Widerspruch?

Globaler Klimaschutz

Am 20. und 21. Oktober fand die Tagung der Gesellschaft für Rechtspolitik in Berlin unter der Leitung von Prof. Hofmann statt. Das Video zur Abschlusspressekonferenz kann HIER angesehen werden.

 


Beitrag von Prof. Hofmann und S. Nazari-Shafti im YIEL

Ausschnitt der YIEL-Homepage mit dem beschriebenen Beitrag.

Der Beitrag, der mittels VPN-Zugang HIER abgerufen werden kann, beinhaltet die wichtigsten Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung bzgl. der REACH-Verordnung ((EG) 1907/2006) im Jahr 2019.


Aufsatz in der NuR zu Windenergie und Artenschutz

Aufsatz NuR

Artenschutz und Europarecht im Kontext der Windenergie – Der Klimaschutz und die Auslegung der Ausnahmeregelungen der Vogelschutzrichtlinie

Erschienen in: Natur und Recht, Ausgabe 43, April 2021, Seiten 217-227

 


Neuerscheinung: Henrike Martin, Nachhaltige Bioökonomie im EU-Recht, 2021

Thumbnail

Die unter der Betreuung von Prof. Hofmann am IUTR (ehem. Institut für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier) entstandene Doktorarbeit von Henrike Martin untersucht zunächst den spezifischen Gehalt des Nachhaltigkeitsprinzips im EU-Recht. Darauf aufbauend analysiert sie, inwieweit eine nachhaltige Bioökonomie in der EU in praktischer Hinsicht umsetzbar wäre. Zentraler Gegenstand der Studie ist, inwiefern das geltende EU-Sekundärrecht den einschlägigen EU-primärrechtlichen Anforderungen und den faktischen Potenzialen für die Entwicklung einer nachhaltigen Bioökonomie gerecht wird. Für die aufgefundenen Defizite unterbreitet Henrike Martin Verbesserungsvorschläge. FORUM Umweltrecht, Bd. 72.


Beitrag von Prof. Hofmann und B. Gwiasda zu sog. Zero-Emission-Zones in der NVwZ

Titelblatt NVwZ 10/2021

 

Hofmann, Ekkehard / Gwiasda, Benjamin, Der Abschied vom Verbrennungsmotor als Ländersache? Berlins Vorschlag einer Zero-Emission-Zone (ZEZ), NVwZ 10/2021, S. 680-684


Neuerscheinung Studienbuch - Landesrecht Rheinland-Pfalz

Thumbnail

 

Hufen / Jutzi / Hofmann (Hrsg.) - in Kapitel § 7 "Umweltrecht" in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Kerkmann.

Das Studienbuch behandelt in übersichtlicher und systematischer Form die wichtigsten ausbildungsrelevanten Teile des Verfassungs- und Verwaltungsrechts des Landes. Zahlreiche Fallbeispiele schärfen das Verständnis für praktische Probleme und die Rechtsanwendung. Neben Studierenden sowie Rechtsreferendaren können auch Richter, Verwaltungsbeamte, Rechtsanwälte, Verbandsjuristen und interessierte Nichtjuristen das Buch gewinnbringend nutzen.


Buchbesprechung

 

Smart Mixes for Transboundary Environmental Harm. Ed. by Judith van Erp, Michael Faure, André Nollkaemper, Niels Philipsen. – Cambridge: Cambridge University Press 2019. XXI, 343 pp. (Ekkehard Hofmann, Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht (85), 2021, S. 225 ff.)


Der Vogelschutz als Hürde für den Ausbau der Windenergie?

Dezember 2020 - Rechtsgutachten "Artenschutz und Europarecht im Kontext der Windenergie. Der Klimaschutz und die Auslegung der Ausnahmeregelungen der Vogelschutzrichtlinie"

Professor Hofmann hat für das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende ein Gutachten zu Rechtsfragen des Artenschutzrechts verfasst. Die Studie ist verfügbar unter

https://www.naturschutz-energiewende.de/fachwissen/veroeffentlichungen/artenschutz-und-europarecht-im-kontext-der-windenergie/


Neuerscheinung - EurUP 4/2020

 

Hofmann, Ekkehard, Klimawandel – Perspektiven eines zukünftigen Umweltrechts - Leistungsfähigkeit, Herausforderungen, Grenzen, EurUP 4/2020, S. 394 - 410


Neuerscheinung

 

Von der Decken/Günzel (Hrsg.), Staat - Religion - Recht, Festschrift für Gerhard Robbers zum 70. Geburtstag, 2020, mit einem Beitrag von Prof. Hofmann über „Das Rechtsstaatsprinzip im Europarecht. Aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Polen“, S. 905 ff.
 


Gastvortrag RAin Dr. Franziska Heß, Würzburg/Leipzig

Im Rahmen der Vorlesung "Recht des Klimawandels" findet am Mittwoch, den 18. November um 8:30 Uhr ein Gastvortrag via Zoom statt.

DER FORSCHUNGSSCHWERPUNKT RECHT DES KLIMAWANDELS  PRÄSENTIERT:

RAin Dr. Franziska Heß, Würzburg/Leipzig

Climate Litigation vor dem Bundesverfassungsgericht

Wie weit reichen grundrechtliche Schutzpflichten?

Meeting ID: 837 1749 5043

Kenncode: h3Ns$K4h

HIER gelangen Sie zum Meeting.


Vorstellung des Schwerpunktes V - Umwelt und Infrastruktur

Herr Prof. Hofmann informiert auf der Seite des Schwerpunktes V - Umwelt und Infrastruktur - über dessen Format und Inhalte. Alle Studierende und Interessierten sind eingeladen, sich die Vorstellung anzuschauen. Hier gelangen Sie zum Video.


Professor Hofmann zu Gast bei Westpol

In der WDR-Sendung Westpol, in der es zuletzt unter anderem um die rechtlichen Änderungen im Bereich der Lebensmittelkontrollen ging, berichtete Professor Hofmann über seine Erkenntnisse betreffend seines von foodwatch in Auftrag gegebenen Gutachtens. Die Sendung wurde am 11. Oktober 2020 ausgestrahlt. Der Beitrag kann hier abgerufen werden.


Neuerscheinung

 

Uwer, Dirk / Zimmer, Daniel: Carbon Capture and Storage - The Legal Landscape of Climate Change Mitigation Technology, Sep. 2020. ISBN 978-1-787-42386-2. (weitere Informationen)


Kurzgutachten von Professor Hofmann zur Novelle der Verwaltungsvorschrift über Lebensmittelkontrollen

Ausschnitt aus dem Gutachten von Prof. Hofmann

16. September 2020. Die Zahl der Routinekontrollen bei Lebensmittelbetrieben wird entgegen den Bekundungen des Bundeslandwirtschaftsministeriums drastisch verringert, ohne dass dies durch eine Erhöhung der Zahl von Anlasskontrollen kompensiert würde (Beschluss des Bundesrats vom 18. September 2020, BR-Drs. 416/20). Die Verbraucherorganisation foodwatch kritisiert das Vorgehen der Bundesregierung und der Bundesländer ("Von wegen 'mehr' Lebensmittelkontrollen: Gutachten widerlegt Klöckner-Versprechen"). Auch der Bundesverband der Amtstierärzte ("Neufassung der AVV RÜb - Aktionen der Verbände (BbT, BVLK, Foodwatch, vzbv)") und der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure ("Chance vertan - Bundesländer stimmen für umstrittene Reform der amtlichen Lebensmittelüberwachung") lehnen die Reform ab.


High Court in London bestätigt "illegale Abschalteinrichtungen" in VW-Dieselfahrzeugen

Rubrum des Urteils vom 6. April 2020

Der High Court of Justice of England and Wales, Queen's Bench Division, hat am 6. April 2020  im Zusammenhang mit dem Dieselskandal in einem Verfahren gegen Volkswagen ein Urteil gesprochen, mit dem das Gericht feststellt, dass VW eine unzulässige Abschalteinrichtung verwendet hat. Das Verfahren ist mit 90.000 Klägern die größte Sammelklage, die je im Vereinigten Königreich stattgefunden hat. Justice Waksman hat sich dabei auch auf die Expertise zweier deutscher Professoren stützen können. Professor Hofmann war als einer der beiden an dem Verfahren beteiligt. Die Höhe des Schadensersatzes wird in einem weiteren Verfahren bestimmt. VW kann nun Berufung einlegen oder in Vergleichsverhandlungen eintreten.


Tomas Pueyo: "Coronavirus: The Hammer and the Dance"

Tomas Pueyo informiert in "Coronavirus: The Hammer and the Dance" über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise. Der Autor zeigt in dem kürzlich auf der werbefreien Plattform Medium.com erschienenen Artikel über die aktuelle Bedeutung schneller Maßnahmen zur Eingrenzung der Pandemie. Dabei skizziert Pueyo zunächst die derzeitige Situation, bevor er die in Betracht kommenden Handlungsoptionen aufzeigt. Die Quintessenz des Autors: Zeit ist derzeit wertvoller denn je. Nur so lässt sich erklären, was der Autor als "The Hammer and the Dance" bezeichnet. Das Virus muss mit allen Mitteln schnell eingedämmt werden ("Hammer"), um es dann so lange unter Kontrolle zu halten ("Dance"), bis es hiergegen einen wirksamen Impfstoff gibt.


Veränderte Öffnungszeiten des Sekretariates

Aufgrund der aktuellen Lage im Umgang mit dem Coronavirus bleibt das Sekretariat vorläufig geschlossen. Die Erreichbarkeit via E-Mail ist gesichert.


Neue Herausgeberschaft von Prof. Hofmann

Prof. Hofmann ist ab sofort Mitherausgeber der Zeitschrift für Umweltpolitik und Umweltrecht (ZfU).


Gastprofessur in Thessaloniki

Prof. Hofmann nimmt im Sommersemester 2020 eine Gastprofessur an der Juristischen Fakultät der Aristoteles-Universität Thessaloniki wahr (https://law.auth.gr/en).


Prof. Hofmann als Gutachter vor dem High Court of Justice in England and Wales

Court 26: Anzeigetafel im High Court

Im Rahmen der größten jemals im Vereinigten Königreich erhobenen Sammelklage von rund 90.000 Dieselfahrzeugkäufern gegen die Volkswagen AG wurde Prof. Hofmann im Dezember 2019 vom High Court in London als Gutachter über das deutsche Recht hinzugezogen. Dabei ging es um die Frage, ob die Volkswagen AG illegale Abschalteinrichtungen in ihren Dieselfahrzeugen verwendete und inwieweit die entsprechenden Entscheidungen des Kraftfahrt-Bundesamtes aus dem Jahr 2015 europaweit Bindungswirkung für Gerichte und Behörden entfalten.


Prof. Hofmann rechnet mit Dieselfahrverbot in Mainz

Wortmarke der Allgemeinen Zeitung

Im Gespräch mit der Allgemeinen Zeitung (AZ) wurde Prof. Hofmann unter anderem zum anstehenden Verfahren vor dem OVG Koblenz wegen des Luftreinhalteplans der Stadt Mainz sowie seiner Einschätzung befragt, ob ein Dieselfahrverbot drohe. Das in der AZ erschienene Interview vom 6. Dezember 2019 kann HIER nachgelesen werden.

 


DAAD-Tagung zum Vergaberecht in Thessaloniki

Am 17. und 18. Oktober 2019 nahmen Studierende und Mitarbeiter der Universität Trier an einer Tagung zum Vergaberecht im Rahmen der DAAD-Hochschulpartnerschaft der Universität Trier und der Aristoteles Universität Thessaloniki teil. Im Rahmen der Vorträge und anschließenden Diskussionen wurde dabei sowohl auf die griechische Rechtslage und Vergabepraxis als auch deren deutsches Pendant eingegangen. Die Dozenten setzten sich aus deutschen und griechischen Professoren und Praktikern zusammen.

Das Programm der Tagung können Sie hier abrufen.


DAAD Summer School 2019

Vom 23. bis 27. September 2019 fand in Trier die DAAD Summer School mit dem Thema „Dysfunktionales Vergaberecht“ statt.

Nach einem Besuch beim EuGH in Luxemburg standen an den weiteren Tagen spannende Vorträge auf dem Programm, die sich etwa mit der deutschen sowie der griechischen Rechtslage, aber auch mit Umweltfragen im Vergaberecht beschäftigten. Nachdem zum Abschluss ein Mitglied des Berlin-Brandenburgischen Rechnungshofs den Teilnehmern aus seiner beruflichen Praxis berichtet hatte, konnten am Freitagabend alle Beteiligten die zurückliegende Woche in einem Trierer Traditionslokal bei leckerem Essen und kühlen Getränken Revue passieren lassen. Das Programm der Tagung können Sie hier abrufen.  


Neuer Beitrag von Prof. Hofmann in der NVwZ

Ausgabe 17/2019 - Die gescheiterte Infrastrukturabgabe: Ende eines Irrwegs? - S. 1257 ff.


Neuer Beitrag von Prof. Hofmann in der NVwZ

Ausgabe 16/2019 - Landwirtschaft und Klimaschutz aus deutscher Sicht - S. 1145 ff.


Neue Buchbesprechung von Prof. Hofmann

zu Peter Häberle, Die "Kultur des Friedens" - Thema der universalen Verfassungslehre. Oder: Das Prinzip Frieden, DVBl. 2019, S. 561 f. 


Methodologischer Individualismus und Gemeinwohl: Kosten-Nutzen-Analyse im Umweltrecht?

Vortrag von Prof. Hofmann im Rahmen einer Tagung zum Thema "Methodische Grundfragen der ökonomischen Analyse im Öffentlichen Recht" am 14.03.2019 an der Bucerius Law School in Hamburg


Die Deutsche Umwelthilfe - ein "Abmahnverein"?

von Journalist Fabian Franke mit kritischer Stellungnahme von Prof. Hofmann, 06.03.2019, <https://web.de/magazine/politik/deutsche-umwelthilfe-abmahnverein-33588418>.


Öffentliche Gelder als Gegenstand von Abwägungsentscheidungen

Beitrag von Prof. Hofmann in: Das sinnvoll Denkbare denken, das davon Machbare machen - Gedächtnisschrift für Arndt Schmehl, 2019, S. 489- 503, gemeinsam mit Prof. Tappe.


EU-Generalanwältin: Jeder darf gegen Abgasmessung klagen - Deutschlands Messstandorte überwiegend korrekt

Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) unter Heranziehung eines Interviews mit Prof. Hofmann vom 01.03.2019, S. 19.


EuGH-Generalanwältin zur Messung von Abgaswerten - Schon ein ein­ziger Grenz­ver­stoß zählt

Gastbeitrag von Herrn Hofmann im Legal Tribune Online (LTO) vom 28.02.2019.


Neuer Beitrag von Prof. Hofmann

§§ 5, 30- 33, 39 KrWG, in: Schmehl (Hrsg.), Kreislaufwirtschaftsgesetz, 2019. 


Neuer Beitrag von Prof. Hofmann

§§ 1, 7, 26 ROG, in: Kment (Hrsg.) Nomoskommentar, Raumordnungsgesetz mit Landesplanungsrecht, 2019.