Dr. Christoph Cluse

 

Referent der Geschäftsführung (50%)
Mitarbeiter im Forschungsprojekt »Erinnerungsort ShUM« (50%)

 

Vita

  • Studium der Geschichte und Anglistik in Heidelberg, Durham (GB) und Trier. M.A. in Medieval Studies (Leeds, GB).
  • Promotion in Trier im Fach Mittelalterliche Geschichte 1998 mit »Studien zur Geschichte der Juden in den mittelalterlichen Niederlanden«.
  • Seit 1997 Geschäftsführer des Arye Maimon-Instituts (von Mai 2003 bis April 2007 beurlaubt).
  • Mai 2003 bis April 2005 Postdoc-Stipendiat im Graduiertenkolleg 846 »Sklaverei - Knechtschaft und Frondienst - Zwangsarbeit« an der Universität Trier.
  • Mai 2005 bis April 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt »Forschungen zur Sozialgeschichte der mediterranen Sklaverei im Mittelalter«.
  • 2007 bis 2009 gemeinsam mit Prof. Dr. Reuven Amitai (Jerusalem) Leiter des G.I.F.-Projekts »Slavery in the Later Medieval Mediterranean«.
  • Seit Mai 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Referent der Geschäftsführung) am Arye Maimon-Institut.
  • Seit Juni 2015 zu 50% freigestellt für das Forschungsprojekt »Erinnerungsort SchUM«.
  • Seit Juli 2016 Leitung des Projekts »Aschkenasische Juden im späten Mittelalter« der Trierer DFG-Forschergruppe »Resilienz« (gemeinsam mit Lukas Clemens)

 

Forschungsinteressen

  • Geschichte der Juden, Motivgeschichte antijüdischer Stereotypen (speziell des »Wucher«-Vorwurfs), Predigten als Quellen zur mittelalterlichen Geschichte.
  • Geschichte der »Rechenhaftigkeit« im Mittelalter
  • Sklaverei im hohen und späten Mittelalter, insbesondere im städtischen Umfeld (Nord- und Mittelitalien).

 
Image

Kontakt

Kontakt

Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden

DM-Gebäude, 216 / 223
Postfach 8, Universität

54286 Trier

Tel. +49-(0)651-201-3303/3304
Fax +49-(0)651-201-3293

<cluseuni-trierde>