Aktuelle Veranstaltungen

Scoil na Bealtaine: Die Keltiberer

Das Forum Celtic Studies hält am Freitag, dem 29. Juni 2018, von 16–20 Uhr in Raum A 6 eine Blockveranstaltung (Scoil na Bealtaine "Maischule") ab mit dem Titel

Die Keltiberer

Die Keltiberer waren die wichtigste der keltischen Kulturen, die im 1. Jahrtausend v. Chr. in Spanien beheimatet waren. Die Blockveranstaltung möchte Einblicke in diese faszinierende Welt geben, die aufgrund von Neufunden und Studien der letzten Jahre immer mehr an Konturen gewinnt. Zu Beginn wird ein kurzer Überblick über die Geschichte bis in die römische Zeit und die Materialkultur der Keltiberer vermittelt. Danach werden ihre Sprache in Grundzügen vorgestellt und die Schriftzeugnisse besprochen. Nach dem Gallischen besitzt das Keltiberische heute das größte Textkorpus des Altkeltischen, das wertvolle Aufschlüsse über die Sprachträger erlaubt. Am Ende wird der Frage nachgegangen, was die Keltiberer mit uns heute zu tun haben und weswegen es – neben dem rein historischen Interesse – sinnvoll ist, sich damit zu beschäftigen. 

Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für Interessierte an und außerhalb der Universität. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. 

Das Plakat (PDF im Format DIN A4) kann hier heruntergeladen werden. Der abgebildete Silberdenar wird mit freundlicher Genehmigung der Classical Numismatic Group, Inc. wiedergegeben.

Online-Anmeldung

Zur Teilnahme an der Blockveranstaltung ist eine Anmeldung mit dem folgenden Online-Formular erforderlich. Sie erhalten dann das Programm und aktuelle Hinweise per Email. Die mit * markierten Felder müssen dazu mindestens ausgefüllt werden.

Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 27. Juni 2018.

Am 28. Juni werden Anmeldungen über celticuni-trierde noch angenommen, falls freie Plätze vorhanden sind.

Ihre Daten werden ausschließlich zum Zweck der Anmeldung zur Scoil benutzt, sie werden nicht dauerhaft gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Im Übrigen gelten die Datenschutzbestimmungen der Universität Trier.

*:
:
*:
:
:

Gerade beendet

(Dieser Abschnitt wird derzeit aktualisiert)

200 Jahre Indogermanistik

Das Forum Celtic Studies und die Dekanate des FB II und FB III haben die Veranstaltung zur Feier des 200. Jahrestages der Publikation des Werkes von Franz Bopp (1791–1867): Ueber das Conjugationssystem der Sanskritsprache in Vergleichung mit jenem der griechischen, lateinischen, persischen und germanischen Sprache (1816), mit dem die vergleichende indogermanische (oder indo-europäische) Sprachwissenschaft oder Indogermanistik begründet wurde, veranstaltet. Zugleich jährte sich 2016 die Gründung des Forums Celtic Studies zum zehnten Male. In der Erforschung der keltischen Sprachen und Kulturen spielt die Indogermanistik eine wichtige Rolle.

Die Veranstaltung wurde am Freitag, dem 16. Dezember 2016, um 14:30 Uhr in HS 2 durch den Präsidenten der Universität Trier, Herrn Prof. Dr. Michael Jäckel, eröffnet.

Zur Einführung haben Prof. Dr. Wolfgang Kühlwein und Prof. Dr. Jürgen Zeidler einige Worte über die Indogermanistik, die Keltologie und das Forum Celtic Studies gesagt.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Gastvortrag von Prof. Dr. Sabine Ziegler (Humboldt-Universität Berlin / Universität Jena):

Keltische Mythen als Grundlage für moderne Fantasy-Literatur

Im Anschluss daran wurde eine Posterpräsentation zu den Aktivitäten des Forums Celtic Studies gezeigt.

Lesungen auf Litauisch, Irisch-Gälisch und Albanisch

Im Zusammenhang mit der Jubiläumsveranstaltung 200 Jahre Indogermanistik wurden am Donnerstag, dem 15. Dezember 2016, zwischen 16:00 Uhr und 19:45 Uhr, in Raum P 13 drei moderne indogermanische Sprachen anhand von Auszügen aus Übersetzungen von J.R.R. Tolkiens Hobbit vorgestellt. 

Nach einleitenden Bemerkungen zur Sprache selbst, zu Land und Leuten, wurde jeweils die gleiche Textstelle aus dem Hobbit von Muttersprachler/innen gelesen und danach anhand einer kommentierten Wortliste analysiert und übersetzt. Zum Abschluss wurden etymologische Zusammenhänge mit anderen Sprachen aufgezeigt.

  • 16:00 Uhr – Litauisch (Ugnė Čepulytė, Universität Trier)
  • 17:15 Uhr – Irisch-Gälisch (Íde Ní Riagáin, Europäischer Rechnungshof, Luxemburg)
  • 18:30 Uhr – Albanisch (Blerina Xhakolli, Universität Trier)

Das Plakat im Format DIN A 4 kann hier heruntergeladen werden.

Scoil na Samhna ("Novemberschule") am 12. November

Am Samstag, dem 12. November, hat in Raum A 6 die Scoil na Samhna ("Novemberschule") mit dem Titel

Wer sind "die Kelten"? – Identitäten in Geschichte und Gegenwart

stattgefunden. Das Programm beinhaltete die Beiträge

  • Wer waren die antiken «Kelten»? – Die Frage der «Keltizität»
  • Einmal «Kelte» - immer «Kelte»? – Kulturelle Identität in den Kernlanden und bei Auswanderern
  • Wer waren die «Druiden»? – Keltische Religion zwischen Wissenschaft und Esoterik
  • sowie wahrscheinlich noch einen Beitrag zur "keltischen" Musik.

Das Plakat kann hier geruntergeladen werden.

Seminar am 2. Juli 2016

Am Samstag, dem 2. Juli 2016, um 10-15 Uhr in Raum A 6, hat ein Seminar stattgefunden, mit dem Titel

Keltische Mythologie, Green Men, Gargouilles und Sheela-na-Gigs.

Scoil na Bealtaine am 30. April 2016

Am Samstag, dem 30. April 2016, um 10-15 Uhr in Raum A 6, wird die nächste Scoil na Bealtaine ("Maischule")stattfinden.

König Arthur und die keltische Überlieferung

  • Christiane Pauly – Keltische Motive im Parzival Wolframs von Eschenbach
  • Jürgen Zeidler – Die keltischen Ursprünge der Artusüberlieferung

Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle Interessent/innen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Wir bitten darum, sich mit dem Formular unten bis Donnerstag, dem 28. April 2016, für die Veranstaltung anzumelden.

Archäologentage Otzenhausen 2016

Das Forum Celtic Studies beteiligt sich mit einer Posterpräsentation an den 3. Archäologentagen, dem Internationalen Symposium zur Archäologie in der Großregion, die von der Europäischen Akademie Otzenhausen vom 14. bis 17. April 2016 veranstaltet werden.

Siehe die Karte unter "Projekte".