Prof. Dr. Lukas Clemens

Forschungsschwerpunkte:

Sozial- und Wirtschafts- bzw. Technikgeschichte des Mittelalters sowie Mittelalterarchäologie

 Studium:

1982-1991:Studium der Geschichte und Germanistik in Trier

 

 

Promotion:

Titel: Trier- Eine Weinstadt im Mittelalter, Universität Trier, 1991.
1993-2004Kustos am Rheinischen Landesmuseum Trier für die Referate Stadtarchäologie, Mittelalterarchäologie und nachantike Numismatik
1996-1997Einjähriger Forschungsaufenthalt in Rom

Habilitation:

Titel: Tempore Romanorum constructa. Zur Nutzung und Wahrnehmung antiker Überreste nördlich der Alpen während des Mittelalters, Johannes Gutenberg Universität in Mainz, 2000.

Hochschul- und Forschertätigkeit im Anschluss an die Habilitation:

Seit 2004Professor für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfwissenschaften an der Universität Trier

 

Abgeschlossene Projekte:

Leiter des Teilprojekts B6 "Armenfürsorge in Zentral- und Oberitalien - Konstanten und Wandlungen von der christlichen Spätantike bis ins Hochmittelalter" des Sonderforschungsbereichs 600 "Fremdheit und Armut. Wandel von Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart" (2002-2012)
Leiter des Teilprojekts II.01 "Heidnischer Tempel und christliche Kirche: Untersuchungen zu religiösen Netzwerken in Spätantike und Frühmittelalter im römischen Westen" im Forschungscluster "Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke" (2002-2012)
Gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Elisabeth Herrmann-Otto Leiter des Teilprojekts II.02 "Zwischen religiöser Toleranz und Ausgrenzung: Christlich-muslimische Netzwerke im Königreich Sizilien während des 12. und 13. Jahrhunderts" im Forschungscluster "Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke" (2002-2012)
Projektleiter mit Dirk Heinrich "Archäozoologische Untersuchungen zum frühmittelalterlichen Nonnenkloster St. Irminen in Trier" (DFG-Projekt, 2006-2007)
Sprecher des Forschungsclusters (ehemals Exzellenzcluster) der Universitäten Trier und Mainz "Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke" (2008-2013)
Projektleiter "Geschichte der Juden im Osten des mittelalterlichen Reiches. Das Beispiel der Mark Brandenburg" (DFG-Einzelprojekt, 2009-2013)
Projektleiter gemeinsam mit Stephan Laux "Stadt in der Krise. Kreditwesen und Sozialtopographie der Stadt Trier im Spiegel des Hypothekenregisters von 1347-1405 (Gerda Henkel Stiftung, 2014-2016)
Projektleiter gemeinsam mit Christoph Schäfer "Frühchristliche Grabinschriften der Stadt Trier als Quellen der Sozialgeschichte und Demographie am Übergang von der Spätantike zum frühen Mittelalter" (DFG-Projekt, 2011-2014)

Laufende Forschertätigkeit und Projekte:

2006 Mitglied des Direktoriums des Arye Maimon-Instituts zur Erforschung der Geschichte der Juden

2013 Projektleiter bei der Akademie Mainz der Wissenschaften und der Literatur in Mainz "Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich"

2015 Sprecher des Forschungszentrums Europa (FZE)

2015 Projektleiter gemeinsam mit MIchael Matheus bei der Johannes Gutenberg Universität in Mainz "Christen und Muslime im mittelalterlichen Nordapulien. Archäologische Untersuchungen in Tertiveri" (Gerda-Henkel-Stiftung)

2016 Sprecher der DFG-Forschergruppe "Resilienz"

2016 Projektleiter "Frühchristliche Bestattungstraditionen in Spätantike und frühem Mittelalter. Fundmaterial aus Grabkontexten der Coemeterialbasilika unter St. Maximin vor Trier" (DFG-Projekt)

 

Funktionen und Mitgliedschaften:

Verein "Trierer Historische Forschungen e.V." (seit April 2005 Vorsitzender)
Gesellschaft für nützliche Forschungen, Trier (seit Mai 2005 Vorsitzender)
Ehrenmitglied der Historischen Sektion des Institut Grand-Ducal de Luxembourg (seit Oktober 2005)

Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde

Mitglied des Direktoriums des Arye Maimon-Instituts zur Erforschung der Geschichte der Juden
Vorstandsmitglied der Dr. Hans-Joachim-Kann-Stiftung für Mittelalterarchäologie
Vorstandsmitglied der Trier-Gesellschaft