Biologie und ihre Didaktik

Team Biodidaktik
v. l.: Annette Philipps, Hanna Parkhomchuk, Alexander Büssing, Ina Schanz, Angela Jensen, Tim Hartelt (Sommersemester 2022)

Die Professur für "Biologie und ihre Didaktik" wurde im Jahr 2010 an der Universität Trier eingerichtet. Im April 2022 hat Dr. Alexander Büssing die Vertretungsprofessur angetreten und vertritt damit Prof. Dr. Helge Gresch, der an die Universität Kassel gewechselt ist.

Das Fach „Didaktik der Biologie“ bearbeitet in der Forschung und Lehre theoriebasiert Fragestellungen, die sich auf Lehr- und Lernprozesse bei der Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Wissensbeständen im Kontext Biologie beziehen. Dazu werden empirische/sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden aus Bezugsdisziplinen der Fachdidaktik herangezogen, um Forschung und Lehre evidenzbasiert weiterzuentwickeln. Aktuelle Schwerpunkte der Forschung sind Lernen mit und über digitale Medien im Biologieunterricht, Wissenschaftsreflexion und -kommunikation und Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Das Fach „Biologie und ihre Didaktik“ bildet künftige Lehrkräfte für die Grundschule, Realschule Plus und das Gymnasium aus, veranstaltet Fort- und Weiterbildungen für Lehrpersonen und stellt regional und überregional eine Schnittstelle zu Schulen und anderen Bildungsträgern dar.

Mit dem Lehr-Lern-Labor BioGeoLab und dem Bienenprojekt Bee.Ed unterhalten wir zwei außerschulische Lernorte mit Angeboten für Schulklassen im Bereich Forschendes Lernen und Umweltbildung. Beide Lernorte sind eng mit Lehrerausbildung und Forschung verzahnt.

Aktuelles


Vortrag: Be(e) Educated: Bildungspotential von Bienen in der BNE

Prof. Dr. Andrea Möller (Universität Wien)

Dienstag, 06.12.2022; HZ 204; 17:00 - 18:30 s.t.
oder

Zoom-Link für die Teilnahme: bit.ly/3VTW598

Abstract:

Bienen sind als Flagship-Species zum Symbol einer anthropogen veränderten Umwelt geworden. Ihre Bedrohung steht stellvertretend für ein massives Artensterben sowie eine fortschreitende Biodiversitäts- und Klimakrise. Lange diente die Honigbiene (Apis mellifera) im Biologieunterricht als Modellorganismus für die Klasse der Insekten, ist heute aber leider aus nahezu allen Lehrplänen gestrichen. Dabei eignet sie sich als drittwichtigstes Agrar-Nutztier hervorragend zur Vermittlung ökologischer, systemischer und globaler Zusammenhänge im Kontext einer Umwelt- und Klimabildung sowie einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). In diesem Vortrag wird aufgezeigt, welches große Potential in der Bildung mit Bienen steckt und warum sich das Engagement lohnt, Honigbienen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zu halten oder mit Wildbienen zu arbeiten.


Vortragsreihe: Biodiversität und Bildung (30.11.2022)

Neben der Klimakrise stellt der Rückgang der Biodiversität ein zentrales Problem globaler Gesellschaften dar. Um die schulische und außerschulische Bildung zu stärken, beschäftigt sich auch die Biologiedidaktik schon lange mit den Themen Artenschutz und Artenkenntnis. In der Vortragsreihe tragen Forschende aktuelle Ergebnisse vor, welche anschließend im Plenum diskutiert werden. Die Veranstaltung findet hybrid auf Campus II und in Zoom statt. Weitere Informationen sind auf dem Plakat zu finden.

Plakat Vortragsreihe Biodiversität

Wiedereröffnung des Lehr-Lern-Labors BioGeoLab (05.11.22)

Das Lehr-Lern-Labor BioGeoLab wird gemeinsam mit dem Fach Geographie und ihre Didaktik im kommenden Jahr mit neuem Konzept wieder eröffnet.

Logo

Gestaltungskriterien und Lerneffekte immersiver VR (26.09.2022)

Im aktuell erschienen Sammelband „Digitale Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist ein Sammelbandbeitrag zum Thema immersive VR in der Hochschulbildung erschienen. In diesem werden neben theoretischen Grundlagen Ergebnisse aus einer Befragung von Expert:innen berichtet, wie immersive VR in der Hochschulbildung eingesetzt werden könnte. Während die Ergebnisse eine erste Orientierung zu den Lerneffekten immersiver VR darstellen, führen wir aktuelle weitere Evaluationsstudien durch, um die Lerneffekte zu untersuchen. Der Beitrag ist bei SpringerLink zu finden: https://doi.org/10.1007/978-3-662-65122-3_3

Buchcover Digitale Bildung für nachhaltige Entwicklung

Triers kleinster Hörsaal (04.05.2022)

Mitten in der Stadt waren die Arbeitsgruppen der Biologie- und Geographiedidakitk vertreten, als im Rahmen der Outreach-Aktion „Triers kleinster Hörsaal“ Forschende in den direkten Austausch mit den Menschen der Stadt treten konnten. Dabei präsentierten Dr. Alexander Büssing und Dr. Hannes Schmalor aktuelle Ansätze zum Thema „Education for Future: Wie bereiten wir unsere Schulen auf die Zukunft vor?“. Während durch die Biologiedidaktik Möglichkeiten der immersiven virtuellen Realität präsentiert wurden, konnten bei der Geographiedidaktik Flutmodelle ausprobiert werden. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere fleißigen helfenden Hände und interessanten Diskussionen auf dem Hauptmarkt!

Kollage Kiosk