Sektionen und Vorträge auf internationalen Kongressen

Vorträge auf dem 17th World Congress of Jewish Studies (Jerusalem, August 2017)

Auf dem diesjährigen 17th World Congress of Jewish Studies, der vom 6.–10. August an der Hebräischen Universität Jerusalem stattfindet, wird das Arye Maimon-Institut mit zahlreichen Vorträgen vertreten sein, die über mehrere Sektionen verteilt sind. Die Sektionen stehen unter dem Leitthema »Medieval Ashkenaz«. Es referieren u.a.:

  • Thilo Becker (»Migration as an Option of Jews in Ashkenaz around 1400«)
  • Jörn R. Christophersen (»Under the Crozier of Mainz: Specific Conditions for a Mobile Elite?«)
  • Lukas Clemens (»Resilience and Vulnerability in Ashkenazi Jewish History«)
  • Christoph Cluse (»The ShUM Communities: Intersections of Material and Immaterial Heritage«)
  • Johannes Deißler (»Hanna of Goslar: A Jewess between the Town Council and the Counts of Regenstein«)
  • Andreas Lehnertz (»Jewish Seals in the German Kingdom: Sealing Practices and Self-Representation in the 13th–15th centuries«)
  • Jörg Müller (»Michel, Jew of Landau: A Military Leader in the Late 13th Century«)

Die Sektionen werden zu Ehren von Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Alfred Haverkamp anlässlich seines 80. Geburtstages veranstaltet.

Trierer Vorträge auf dem Workshop »Juden in der mittelalterlichen Stadt«

Vom 27. bis zum 29. November 2013 nahmen Angehörige des Akademieprojekts »Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im mittelalterlichen Reich« teil an dem von den tschechischen Kooperationspartnern in Prag veranstalteten Workshop

»Juden in der mittelalterlichen Stadt. Der städtische Raum im Mittelalter – Ort des Zusammenlebens und des Konflikts«. 

Alfred Haverkamp, „Städte im ‚Corpus der Quellen‘. Zur Geschichte der christlich-jüdischen Beziehungen, des Judentums und des Christentums im spätmittelalterlichen Reich“; Jörg Müller, „Juden und Urbanisierung: Probleme der Überlieferung am Beispiel Frankens“; David Schnur, „Uff daz dieselbe stat user den schulden desterbus komen moge. Zur Wiederansiedlung von Juden in der Reichsstadt Wetzlar in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts“; Christian Scholl, „Materielle Zeichen christlich-jüdischer Verflechtungen in der mittelalterlichen Stadt“

mehr ...

Sektionen auf dem 16th World Congress of Jewish Studies

Unter dem Titel

„Who Protected the Jews in the Middle Ages, and Why? Relations between Jews and Bishops in Comparative Perspective“

hat das Arye Maimon-Institut (verantwortlich: Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Alfred Haverkamp) auf dem Sixteenth World Congress of Jewish Studies, Jerusalem, 28. Juli–1. August 2013 insgesamt drei Sektionen organisiert.

Alfred Haverkamp (Trier): „Introduction“ und „Relations between Bishops and Jews in the German Kingdom (tenth century to c.1090)“; Eva Haverkamp (München): „Bishops (hegmonim) in Jewish Chronicles of Ashkenaz: Changing perceptions“; Gerd Mentgen (Trier): „England’s Bishops and the Jews in the Middle Ages“; Lukas Clemens (Trier): „Bishops and Jews in Southern Italy“; Lucy Pick (Chicago), „Toledo and Beyond: Bishops and Jews in Medieval Iberia“; Jörg Müller (Trier), „Bishops and Jews in the West of the Empire (13th to mid-14th Centuries)“; Birgit Wiedl (Wien), „Jewish Existence in the Archbishopric of Salzburg (13th–15th Centuries)“; David Schnur (Trier): „The Archbishops of Mainz and the Jews of Frankfurt (12th–14th Centuries)“; Christoph Cluse (Trier), „Ecclesiastical Courts and the Issue of ‘Usury’ in the 15th Century“; Concluding Panel (Round Table) (chair: Israel J. Yuval, Jerusalem).

 

 

Gesamtverzeichnis der Veranstaltungen

Ein Gesamtverzeichnis der Veranstaltungen (Kolloquien, Tagungen und Tagungssektionen, Gastvorträge) zur jüdischen Geschichte und Kultur am Arye-Maimon-Institut finden sie an dieser Stelle auch als Download (im Format PDF).