Bachelor "Sprache, Technologie, Medien"

Einführende Informationen

Profil des Studiengangs

Der Bachelorstudiengang „Sprache, Technologie, Medien“ beschäftigt sich mit allen Formen von Sprache: von schriftlichen Texten über die gesprochene Sprache bis hin zu audiovisuellen und sozialen Medien. Er vermittelt die technische und fachliche Kompetenz, um neueste digitale Methoden zur computergestützten Verarbeitung, Analyse und Generierung von Sprache und Medien einzusetzen. An dem Studiengang sind neben dem Fach Computerlinguistik und Digital Humanities auch die Phonetik und Medienwissenschaft sowie die Informatikwissenschaften beteiligt. Die Spezialisierung und die hohe Flexibilität sind deutschlandweit einmalig.

Nach einem gemeinsamen einjährigen Basisstudium wählen die Studierenden einen Schwerpunkt. So müssen sie sich erst nach Studienbeginn entscheiden, ob sie eher methodisch (Schwerpunkt: Computerlinguistik und Künstliche Intelligenz), eher geisteswissenschaftlich (Schwerpunkt: Digital Humanities) oder eher an einem spezifischen Forschungsgegenstand (Schwerpunkt: Phonetik) arbeiten wollen.

Schwerpunkt Digital Humanities

Der Schwerpunkt „Digital Humanities” des Bachelorstudiengangs versetzt die Studierenden in die Lage, innovative Methoden der Digitalisierung und Analyse von geisteswissenschaftlichen Gegenständen (bspw. literarische Texte, historische Urkunde oder Kunstwerke) anzuwenden. Die Auseinandersetzung mit den grundlegenden Gegenständen und Methoden eines geisteswissenschaftlichen Fachs gehört ebenso dazu (bspw. Germanistik, Anglistik oder Kunstgeschichte). Der Schwerpunkt wird in enger Zusammenarbeit mit dem Trier Center for Digital Humanities (TCDH) angeboten, wodurch ein enger Praxisbezug gewährleistet ist.

Voraussetzungen

Die Studiengänge des Fachs "Computerlinguistik und Digital Humanities" eignen sich in besonderem Maße für alle, die sich für die Auswirkungen der Digitalisierung speziell im Bereich Medien, Sprache, Literatur, Geschichte, aber auch für aktuelle technische und naturwissenschaftliche Methoden interessieren.

Auslandsaufenthalt

Ein Auslandsaufenthalt ist bei keinem der Studiengänge der Computerlinguistik oder der Digital Humanities verpflichtend, lässt sich aber besonders im fünften Semester des Bachelors gut integrieren. Um seinen Horizont zu erweitern, neue Erfahrungen und Kenntnisse zu sammeln und seine Berufsaussichten zu verbessern, unterstützen wir ein Studium an einer unserer Partneruniversitäten oder über eines von zahlreichen Programmen im Ausland. Auch praktische Tätigkeiten im Ausland, zum Beispiel bei einem Unternehmen oder einer Forschungseinrichtung, werden empfohlen. Bei der Suche nach einem passenden Programm unterstützen das International Office und die Fachstudienberatung.