Dr. Theofanis Tsiampokalos

ORCID iD: https://orcid.org/0000-0002-7312-9759

Zi.: B 434
Tel.: 201-2361
Fax: 201-3948
tsiampokalosuni-trierde

Sprechstunde: nach Vereinbarung per E-Mail


Vita

  • Geb. 1989 in Marousi (Athen).
  • 07.2007: Lyzeum Abschluss (Griechisches Abitur).
  • 08.2011: Bachelor an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen in Klassischer Philologie (Hauptfach), Sprachwissenschaft (Nebenfach) und Byzantinische- und Neugriechische Philologie (Nebenfach) mit dem Prädikat „Sehr Gut, 7.58/10“.
  • 05.–07.2012: Forschungshilfskraft an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen, Klassisch-Philologische Abteilung.
  • 01.2014: Master an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen in Altgriechischer (Hauptfach) und Lateinischer Philologie (Nebenfach) mit dem Prädikat „Ausgezeichnet, 9.97/10“.
  • 10.2014–06.2015: Lehrassistent an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen, Klassisch-Philologische Abteilung.
  • 02.2015: Forschungsaufenthalt mit Stipendium in der Fondation Hardt (Vandoeuvres-Genf).
  • 08.2015–03.2017: Gastdoktorand an der Universität Zürich mit einem Schweizer Bundes-Exzellenz-Stipendium (bei Christoph Riedweg).
  • 04.2017–09.2018: Gastdoktorand an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (bei Bernhard Zimmermann).
  • 10.2018–12.2018: Gastdoktorand an der Universität Trier (bei Georg Wöhrle).
  • 12.2018 Doktorat an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen in Altgriechischer Philologie (Doktorprüfung am 23.10.2018 mit dem Prädikat „Ausgezeichnet, 10/10“. Die Doktorarbeit wurde auch mit dem Lysimachos Kaftantzoglou-Preis 2019 für herausragende Dissertationen an der Philosophischen Fakultät der Universität Athen ausgezeichnet).
  • 02.2019–01.2023: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Universität Trier, Fachbereich II - Klassische Philologie.
  • 02.2023–01.2024: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand) an der Universität Gent, Fachbereich für Sprachwissenschaft.
  • 03.2024–heute: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Universität Trier, Fachbereich II - Klassische Philologie.

Forschungs- und Lehraufenthalte

  • 11.2019: Lehraufenthalt an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg, Institut für Klassische Philologie.
  • 01.2022: Lehraufenthalt an der Adam Mickiewicz-Universität in Posen, Institut für Klassische Philologie.

Forschungsschwerpunkte

  • Rhetorik und Philosophie in der Antike
  • Plutarch
  • Literaturtheorie und Klassische Philologie
  • Fragmente
  • Rezeption und Überlieferung der vorsokratischen Philosophie
  • Antike und Byzantinische Philologie

Preise und Förderung

  • 04.2010–09.2011: Antonios Papadakis-Preis (für herausragende Bachelorstudierende).
  • 11.2011–07.2015: Antonios Papadakis-Preis (für herausragende Masterstudierende und Doktorand:innen).
  • 02.2015: Stipendium für einen Forschungsaufenthalt in der Fondation Hardt, Vandoeuvres-Genf.
  • 08.2015–07.2016: Schweizer Bundes-Exzellenz-Stipendium für ausländische Forschende und Kunstschaffende (Universität Zürich).
  • 10.2017–02.2018: Erasmus+ Student Mobility Grant (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg).
  • 05.2017–03.2018: Griechische Staatsstipendienstiftung (ΙΚΥ)-Abschlussstipendium.
  • 11.2019: Erasmus+ Teaching Mobility Grant (Saint Petersburg State University).
  • 04.2020: Fördermittel aus dem Overhead (inneruniversitäre Forschungsförderung) des Präsidenten der Universität Trier zur Organisation einer wissenschaftlichen Tagung (zusammen mit F. Neuerburg und P. Wozniczka).
  • 05.2020: Fördermittel des Graduiertenzentrums der Universität Trier (TriGUT) zur Organisation einer wissenschaftlichen Tagung (zusammen mit F. Neuerburg und P. Wozniczka).
  • 07–12.2020: Fördermittel aus dem Forschungsfonds Rheinland-Pfalz – Förderung regionaler Forschungsexzellenz, Förderlinie 2 – Ideen und Strukturen (Projekt: Griechisches Kulturerbe in Trier).
  • 11.2020: Lysimachos Kaftantzoglou-Preis 2019 für herausragende Dissertationen an der Philosophischen Fakultät der Universität Athen.
  • 10.2021: Fördermittel aus dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Förderprogramm „Hochschuldialog mit Südeuropa“ zur Organisation einer wissenschaftlichen Tagung (Hauptantragsteller: D. De Brasi; Mitantragsteller: T. Tsiampokalos).
  • 01.2022: Erasmus+ Teaching Mobility Grant (Adam Mickiewicz-Universität in Posen).
  • 12.2023: Publikationsförderung durch den Fonds für Fairen Open-Access an der KU Leuven.

Projekte

Organisation von Tagungen

Publikationen

Bücher:

a. Monographien:

  1. Πλούταρχος και ρητορική. Η σχέση της ρητορικής με την ηθική, την πολιτική και την εκπαίδευση κατά τον 1ο και τον 2ο αιώνα μ.Χ. (Σειρά αυτοτελών δημοσιευμάτων του περιοδικού Παρουσία, αρ. 81), Athen: Herodotos, 2022. ISBN: 978-960-485-497-4.
  2. Plutarch and Rhetoric. The Relationship of Rhetoric to Ethics, Politics and Education in the First and Second Centuries AD (Plutarchea Hypomnemata), Leuven: Leuven University Press, 2024. ISBN: 978-946-16657-0-6 (=erweiterte englische Fassung des vorherigen Buches) [im Druck].

b. Edition:

  1. Alkmaion von Kroton, Hippon von Metapont und Menestor von Sybaris, herausgegeben von Georg Wöhrle, in Zusammenarbeit mit Theofanis Tsiampokalos, mit Beiträgen von Andreas Lammer (Traditio Praesocratica 4), Berlin/Boston: W. de Gruyter, 2022 (Rezensionen: T. Dorandi, Sehepunkte 22, 2022, Nr. 9; C. Voisin, Gnomon 95, 2023, 492–496; T. Zimmer, BPJAM 25, 2023, 351–354; ).

c. Herausgaben:

  1. [mit F. Neuerburg u. P. Wozniczka] Fragmente einer fragmentierten Welt. Zur Problematik des Umgangs mit Fragmenten in der gegenwärtigen klassisch-philologischen Forschung (Transmissions 11), Berlin/Boston: W. de Gruyter, 2024 [im Druck].
  2. [mit D. De Brasi u. A. Papathomas] Fake News in Ancient Greece. Forms and Functions of 'False Information' in Ancient Greek Literature, Berlin/Boston: W. de Gruyter, 2024 [im Druck].

dÜbersetzungen:

  1. [mit E. Avdoulou, M. Thoma, N. Kanavou, E. Kafritsa, A. Koroli, S. Costanza, V. Lentakis, M.-M. Malamou, A. Maravela, A. Papathomas, A. Sarri u. E. Tsitsianopoulou], Ελληνιστική Γραμματεία. Επιλογές πεζογραφίας και ποίησης. Εισαγωγή - κείμενο - μετάφραση - σχόλια (Αρχαία Ελληνική & Βυζαντινή Γραμματεία 7), Athen: Scriptio Continua, 2023. ISBN: 978-618-85603-7-6.

Aufsätze:

  1. Defining Rhetoric While Playing with Pre-texts: Some Aspects of Intertextuality in Plutarch's Praecepta gerendae reipublicae 801C–D“, in: T.S Schmidt, M. Vamvouri u. R. Hirsch-Luipold (Hgg.), The Dynamics of Intertextuality in Plutarch (Brill's Plutarch Studies 5), Leiden/Boston: Brill, 2020, 495–510.
  2. Lasst uns über Rhetorik sprechen! Plutarchs Stellung innerhalb einer langen, ideologisch belasteten bildungsgeschichtlichen Tradition“, in: Philologia Classica 16.2, 2021, 207–221.
  3. Regenwolken über dem Dionysos-Theater?“, in: Mnemosyne 75.2, 2022, 356–360.
  4. Wie schreibt man 'Alkmaion' richtig? Zur Namensproblematik in der Überlieferung der Zeugnisse zum Naturphilosophen Alkmaion von Kroton“, in: Museum Helveticum 79.2, 2022, 189–202.
  5. Going out the Door: Continuities and Discontinuities in the Tradition of Democedes of Croton from Herodotus down to Hermann Diels“, in: AKAN - Antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption 33, 2023, 81–119.
  6. Einzelbeiträge zum Band der hellenistischen Literatur (s. o. Nr. d.1):
    • „Διονύσιος Αλικαρνασσεύς, Εισαγωγή“ [Einleitung zu Dionys von Halikarnass], S. 350–351.
    • „Διονύσιος Αλικαρνασσεύς, Περὶ τῶν ἀρχαίων ῥητόρων 1–4“ [Dionys von Halikarnass, De oratoribus veteribus 1–4], S. 352–358.
    • „Θεόκριτος, Εἰδύλλιον 11: Κύκλωψ“ [Theokrit, Cyclops], S. 535–546.
    • „Θεόφραστος ο Ερέσιος, Εισαγωγή“ [Einleitung zu Theophrast], S. 577–579.
    • „Θεόφραστος ο Ερέσιος, Περὶ αίσθήσεων 1–2, 25–26“ [Theophrast, De sensu 1–2, 25–26], S. 580–583.
    • „Θεόφραστος ο Ερέσιος, Περὶ ἀνέμων 1–2“ [Theophrast, De ventis 1–2], S. 584–586.
    • „Θεόφραστος ο Ερέσιος, Περὶ σημείων ὑδάτων καὶ πνευμάτων καὶ χειμώνων καὶ εὐδιῶν 1–6“ [Theophrast, De signis pluviarum, ventorum, tempestatis et serenitatis 1–6], S. 587–590.
    • Θεόφραστος ο Ερέσιος, Περὶ φυτῶν αἰτιῶν 1,1,1 και 1,21,5–7“ [Theophrast, De causis plantarum 1,1,1 u. 1,21,5–7], S. 591–594.
    • Θεόφραστος ο Ερέσιος, Περὶ φυτῶν ἱστορίας 1,1,15–2“ [Theophrast, Historia plantarum 1,1,1–2], S. 595–597.
  7. Plutarch in the Middle of a Conflict between Epictetus and Favorinus“, in: F. Doroszewski u. K. Jażdżewska (Hgg.), Plutarch and his Contemporaries. Sharing the Roman Empire (Brill's Plutarch Studies), Leiden/Boston: Brill 2024, 110–124.
  8. [mit F. Neuerburg und P. Wozniczka] „Einleitung“, in: F. Neuerburg, T. Tsiampokalos u. P. Wozniczka (Hgg.) Fragmente einer fragmentierten Welt. Zur Problematik des Umgangs mit Fragmenten in der gegenwärtigen klassisch-philologischen Forschung (Transmissions), Berlin/Boston: W. de Gruyter, 2024, 17–39 [im Druck].
  9. [mit D. De Brasi und A. Papathomas] „Fake News in Ancient Greece: Why Does It Matter?“ in: D. De Brasi, A. Papathomas u. T. Tsiampokalos (Hgg.), Fake News in Ancient Greece. Forms and Functions of 'False Information' in Ancient Greek Literature, Berlin/Boston: W. de Gruyter, 2024, 21 Seiten [im Druck].
  10. „'Fake News’ as a Moralising Context: Rumours, Slanders and the Unmaking of a Political Career in Plutarch’s Kimon“, in: D. De Brasi, A. Papathomas u. T. Tsiampokalos (Hgg.), Fake News in Ancient Greece. Forms and Functions of 'False Information' in Ancient Greek Literature, Berlin/Boston: W. de Gruyter, 2024, 19 Seiten [im Druck].
  11. Between Scholarly Tradition and Didactic Innovation: Maximus Planudes’ Dialogue on Grammar“, in: Greek, Roman, and Byzantine Studies 64, 2024, 326–349.
  12. „A note on Theon Prog. 73,14–21 and Io. Sard. Commin Aphth. Prog. 8,1–11“, in: Eikasmós 35, 2024, 7 Seiten [angenommen zur Publikation].
  13. „Preliminary Stages or Final Destinations? Plutarch's Remarks on the Subjects of Most Interest to Beginners in Philosophy“, in: Ploutarchos n. F. 20, 2024, 10 Seiten [angenommen zur Publikation].

Rezensionen:

  1. Rez. zu: Sonia Pertsinidis, Theophrastus' Characters: a new introduction (Routledge focus on classical studies), Abingdon/New York: Routledge, 2018, in: Bryn Mawr Classical Review 2021.03.26.
  2. Rez. zu: Suzanne Amigues, Théophraste. Les signes du temps, Les vents, Paris: Les belles lettres, 2019, in: Gnomon 93.8, 2021, 681–688.
  3. Rez. zu: Christian Fron, Bildung und Reisen in der römischen Kaiserzeit. 'Pepaideumenoi' und Mobilität zwischen dem 1. und 4. Jh. n. Chr., Berlin/Boston: de Gruyter, 2021, in: Orbis Terrarum 19, 2021, 333–335.
  4. Rez. zu: Paola Volpe Cacciatore, A Life Devoted to Plutarch: Philology, Philosophy, and Reception. Selected Essays by P. Volpe Cacciatore. Edited by S. Citro and F. Tanga (Brill's Plutarch Studies 8), Leiden/Boston: Brill, 2021, in: The Classical Review 72.2, 2022, 488–490.
  5. Rez. zu: Irene Caiazzo, Constantinos Macris & Aurélien Robert (Hgg.), Brill's companion to the reception of Pythagoras and Pythagoreanism in the Middle Ages and the Renaissance (Brill's companions to classical reception 24). Leiden/Boston: Brill, 2021, in: Bryn Mawr Classical Review 2022.09.14.
  6. Rez. zu: James Diggle, Theophrastus: Characters (Cambridge Greek and Latin Classics), Cambridge/New York: Cambridge University Press, 2022, in: Exemplaria Classica 27, 2023, 289–292.

Vortragstätigkeit

  • „Ο σοφιστής Γοργίας και ο πλατωνικός Γοργίας. Η εικόνα του σοφιστή στον ομώνυμο διάλογο του Πλάτωνα“ [Der Sophist Gorgias und der platonische Gorgias. Die Abbildung des Sophisten in Platons Dialog], im Rahmen der 7. Graduiertenkonferenz der Athener philologischen Fakultät, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, 17. Mai 2013.
  • „Οι πραγματείες ΠερίτηςΑλεξάνδρουτύχηςήαρετής και η σχέση τους με τον ΒίονΑλεξάνδρου του Πλουτάρχου“ [Plutarchs Abhandlungen Über das Glück oder die Tugend Alexanders und ihre Beziehung zur Alexandervita], Gastvortrag, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen: Klassisch-Philologische Abteilung, 30. April 2015.
  • „Οι απόψεις του Πλουτάρχου για τη σχέση ρητορικής και πολιτικής“ [Plutarchs Ansichten über das Verhältnis zwischen Rhetorik und Politik], Gastvortrag, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen: Klassisch-Philologische Abteilung, 6. Mai 2015.
  • „Έρωτας και ρητορική: η εικόνα του σοφιστή και της σχέσης του με την κοινωνία στον Ερωτικό του Πλούταρχου“ [Eros und Rhetorik: Die Darstellung des Sophisten und seines Verhältnisses zur Gesellschaft in Plutarchs Amatorius], im Rahmen der 8. Graduiertenkonferenz der Athener philologischen Fakultät, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, 9. Juli 2015.
  • „Plutarch and the Sophists: Re-Evaluating Plutarch’s Relation to the Second Sophistic“, im Forschungskolloquium Basel-Zürich, Universität Zürich, 6. Oktober 2015.
  • „Rhetoric and Politics in Plutarch's Moralia“, im Doktorierenden-Workshop TuBa 5 zum Thema „Methoden und Konzepte als Herausforderung bei der Dissertation“, Universität Zürich, 15. Februar 2016.
  • „Τακτικές επίτευξης πολιτικής πειθούς από τον Πλούταρχο“ [Taktiken politischer Überzeugung von Plutarch] Zwei Gastvorträge, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen: Klassisch-Philologische Abteilung, 28. und 31. März 2016.
  • „Der Kaiser und die Macht der Bilder – Die Ehrenbogen von Orange“, während der Exkursion des Philologischen Seminars der Universität Zürich in die Provence, Orange, 25. April 2016.
  • „A Trojan Horse for the Philosophy: The Case of Menemachus“, im ersten Treffen ‚AMPAPhil’, Universität London: Senathaus, 25. Juni 2016.
  • Bericht über das Doktorprojekt, im 5. internationalen Kongress der GANPH: Doktorierendenforum, Universität Zürich, 7. September 2016.
  • „Φιλοσοφία και ρητορική την εποχή της αυτοκρατορίας: μερικές παρατηρήσεις στο έργο του Πλουτάρχου“ [Philosophie und Rhetorik in der Kaiserzeit: Einige Beobachtungen zum Werk Plutarchs], Gastvortrag, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen: Masterprogramm „Rhetorik: Theorie und Praxis”, Athen, 25. Januar 2017.
  • „Plutarch defines Rhetoric, while playing with Pretexts (Praec. ger. reip. 801C–E)“, im 11. internationalen Kongress der ‚International Plutarch Society‘, Universität Fribourg, Schweiz, 10.–13. Mai 2017.
  • „Hinter der Maske des Realistischen: zur Rhetorik der ungeschminkten Darstellung römischer Macht bei Plutarch“, im gem. Forschungskolloquium von Zürich, Basel, Freiburg, Bern an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 24. Mai 2019.
  • „Plutarch on Thin Ice: A Case Study on the Way Rhetoric Appears in Philosophical Contexts“, im 2. internationalen Workshop zur Klassischen Philologie, Staatliche Universität Sankt Petersburg, 27. November 2019.
  • „Hinter der Maske des Realistischen: Zur Rhetorik der ungeschminkten Darstellung römischer Macht bei Plutarch“, im 49. Mittelrheinischen Symposion, Philipps-Universität Marburg, 24.–25. Januar 2020.
  • Mitorganisation und Mitwirkung an der Tagung Fragmente einer fragmentierten Welt, Universität Trier, 27.–28. November 2020.
  • Vorstellung des Projekts „Griechisches Kulturerbe in Trier“ (zusammen mit S. Lauer), in der Semestereröffnung der Trierer Klassischen Philologie, Universität Trier, 15. April 2021.
  • „Plutarch und die Rhetorik“, im 3. internationalen Workshop zur Klassischen Philologie, Staatliche Universität Sankt Petersburg/Universität Trier, 29. Juni 2021.
  • „Plutarch in the Middle of a Conflict between Epictetus and Favorinus“, im 12. internationalen Kongress der ‚International Plutarch Society‘ (IPS), Kardinal-Stefan-Wyszyński-Universität Warschau/Aarhus Institute of Advanced Studies, 2.–5. September 2021 (online).
  • „Plutarch’s Dialog On the Cleverness of Animals Re-Assessed: A Treatise on Animal Intelligence or A Testimony of Academic Epistemology?“, im Forschungskolloquium des Instituts für Klassische Philologie der Universität Posen, Adam-Mickiewicz-Universität in Posen, 18. Januar 2022.
  • „The Man behind Aeolus“, in Synergia. Colloquium für internationale Doktorand:innen und Postdoktorand:innen in den Altertumswissenschaften an der Universität Trier, Universität Trier, 13. Mai 2022.
  • Mitorganisation und Mitwirkung im ersten Teil der Doppeltagung Fragmente einer fragmentierten Welt, Universität Trier, 01.-03. Juni 2022; 2. Teil: Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, 27.-30. September 2022.
  • „Between History and Moral Teaching: Forms and Functions of Fake News in Plutarch’s ParallelLives“, im zweiten Teil der Doppeltagung FakeNewsinundausderAntike, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, 29. September 2022.
  • „Από τι υλικό φτιάχνονται οι προσωκρατικοί φιλόσοφοι; Συνέχειες και ασυνέχειες στην παράδοση του Δημοκήδη του Κροτωνιάτη από τον Ηρόδοτο ώς τον Hermann Diels“ [Was macht die vorsokratischen Philosophen aus? Kontinuitäten und Diskontinuitäten in der Tradition des Demokedes von Kroton von Herodot bis Hermann Diels], Gastvortrag, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen: Klassisch-Philologische Abteilung, 5. Mai 2023.
  • (mit Grigory Vorobyev) „Teaching and Learning Greek in Byzantium: Tools, Methods, and Research Challenges“, in OIKOS Day 2023, Internationale Schule für Philosophie (Internationale School voor Wijsbegeerte) in Leusden, 26. Mai 2023.
  • Mitorganisation und Mitwirkung an der Tagung Plutarch and Emotions, Universität Hamburg,13.–14. September 2023.
  • Teilnahme am Roundtable „What’s up, classical philology? Der Blick junger Wissenschaftler*innen auf die Disziplin“ im Rahmen der Tagung Auf unberührten Wegen (?) – Die Klassische Philologie vor neuen Herausforderungen, Philipps-Universität Marburg, 5.–7. Oktober 2023.
  • „Ήταν ο Αρχέλαος εραστής του Σωκράτη; Επανεξετάζοντας τη δοξογραφική παράδοση για τη σχέση δάσκαλου και μαθητή“ [War Archelaos Sokrates’ Geliebter? Eine Neubewertung der doxographischen Tradition zur Lehrer-Schüler-Beziehung], Gastvortrag im philologisch-philosophischen Kolloquium der Universität Kreta, Rethymnon, 12. April 2024.
  • „Οι πλουταρχικές σπουδές στην Ελλάδα: οι περιπτώσεις Βερναρδάκη και Σταματάκου“ [Plutarchstudien in Griechenland: Die Fälle von Bernardakis und Stamatakos], in einer Tagung zum Thema Η Κλασική Φιλολογία στη νεότερη Ελλάδα. Απόταχρόνιατου Νεοελληνικού Διαφωτισμού ώς τον Β΄ Παγκόσμιο Πόλεμο [Klassische Philologie im modernen Griechenland: Von der griechischen Aufklärung bis zum zweiten Weltkrieg], Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, 25. April 2024“.
  • „Plutarch, Xenophon and the perils of ‘Atticism’“, im internationalen Workshop Plutarch and Xenophon: An Underexplored Relationship, Universität Kreta, Rethymnon (GR), 23.–24. Mai 2024.

Medienpräsenz

Presse (auch online-Publikationen):

Radio:

  • radioeins vom rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg), Podcast Die Profis mit Stephan Karkowsky, 28. Mai 2022 um 10:40: Fake News im antiken Griechenland.
  • SKAI 100.3 FM (Rundfunk Athen), Podcast Zukunft und digitales Zeitalter (Μέλλον και Ψηφιακή Εποχή) mit Aris Portosalte, 01. und 08. Juli 2023: Fake News im antiken Griechenland.

Lehrveranstaltungen an der Universität Trier

  • WS 2019/20: Griechische Literatur 1 = Fachdid. Lektüre: Archaische Dichtung
  • SS 2020: Griechische Literatur 1 = Proseminar (Poesie): Äolische Lyrik
  • WS 2020/21: Griechische Literatur 3 = Proseminar (Prosa): Theophrast
  • SS 2021: Griechische Literatur 1 = Proseminar (Poesie): Hesiod, Theogonie
  • WS 2021/22: Griechische Literatur 3/4 = Proseminar (Poesie): Theokrit
  • SS 2022: Griechische Sprachpraxis 2.

 

Mitgliedschaften

  • Ausonius-Verein zur Förderung der Erforschung antiker Geschichte und Kultur durch die Universität Trier e.V.
  • Deutscher Altphilologenverband (DAV)
  • Gesellschaft für nützliche Forschungen zu Trier e.V. (GfNF)
  • International Plutarch Society (IPS)
  • The Classical Association (CA)