Partizipation & Egalität

Diskurse um soziale Teilhabe und Solidarität sowie Diversität und Gleichberechtigung seit 1990

Gesellschaftliche Debatten, die den Zugang zu zentralen Ressourcen für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung (Geld, Rechte, Status etc.) betreffen, werden in der Öffentlichkeit laufend geführt. Sie haben bis in die Gegenwart nicht an Brisanz verloren, wie z.B. die jüngsten Auseinandersetzungen unter den Stichwörtern „Abzocker“/„Sozialbetrug“ sowie „#MeToo“ zeigen. Vereinfacht gesagt, handelt es sich bei diesen Debatten oft um sprachlich geführte Verteilungskämpfe, in denen das Private politisch wird. Sie bilden den Gegenstand des Teilprojekts „Partizipation & Egalität“, das sich in den beiden geplanten Förderperioden auf die beiden Schwerpunkte „Partizipation – Diskurse um soziale Teilhabe und Solidarität seit 1990“ sowie „Egalität – Diskurse um Diversität und Gleichberechtigung seit 1990“ verteilt.

Mit dem vorliegenden Antrag liegt der Fokus auf dem ersten Schwerpunkt, Partizipation, der für die erste Förderperiode vorgesehen ist, der jedoch nicht ohne den zweiten Schwerpunkt, Egalität, verstanden werden kann. Dieser wird im Anschluss an die erste Förderperiode bearbeitet.

Projektleitung Phase 1: Prof. Dr. Noah Bubenhofer, Universität Zürich

   Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Anna Janka, Universität Zürich

   Wissenschaftliche Hilfskraft:  Sonja Huber, Universität Zürich

Projektleitung Phase 2: Prof. Dr. Juliane Schröter, Université de Genève