Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Jens Kleinschmidt
1993-1999 Studium der Rechtswissenschaften in Köln, Genf und Freiburg (Studienförderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes).
1997-1999 Studentische Hilfskraft am Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Abteilung Prof. Dr. Rainer Frank, an der Universität Freiburg.
1999/2000LL.M.-Studium an der University of California at Berkeley.
2000-2002Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Römisches Recht und Historische Rechtsvergleichung an der Universität Regensburg, Prof. Dr. Reinhard Zimmermann.
2002-2004Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg.
2002-2004Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg.
2003Promotion Universität Regensburg (Promotionsförderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes).
2004Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft.
2005-2013Wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg (davon drei Jahre Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft; für Lehrstuhlvertretungen beurlaubt).
2005-2007Redaktionsassistent der Zeitschrift für Europäisches Privatrecht (ZEuP).
2005-2012Lehrbeauftragter an der Bucerius Law School, Hamburg.
2012Habilitation an der Bucerius Law School, Hamburg, und Verleihung der Lehrbefugnis (venia legendi) für die Rechtsgebiete Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Europäisches Privatrecht.
Wintersemester 2012/13Vertretung einer Professur an der Universität Heidelberg.
Sommersemester 2013Vertretung einer Professur an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
Wintersemester 2013/14Berufung an die Universität Trier.

Tätigkeit in Gremien, Mitgliedschaften

  • Mitglied des Redaktionsausschusses von Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht.
  • Fellow des European Law Institute.
  • Mitglied der Zivilrechtslehrervereinigung, der Wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht, der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht sowie der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung.