Wirtschaftsinformatik II - Künstliche Intelligenz und Intelligente Informationssysteme

WI Einführungsveranstaltung

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein faszinierendes, hoch aktuelles und für Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft sehr bedeutendes Gebiet. Künstliche Intelligenz soll Computern ermöglichen, komplexe Aufgaben zu bewältigen, für die Fähigkeiten erforderlich sind, die bis vor kurzem Menschen vorbehalten waren. Hierzu gehören beispielsweise Verstehen, Lernen, Schlussfolgern oder auch Planen. Während die KI-Grundlagenforschung bis in die 50er Jahre zurückreicht, nimmt die Entwicklung praktisch nutzbarer Systeme aufgrund der Verfügbarkeit immer leistungsfähigerer Computer gerade erst Fahrt auf.

Das Team der Professur für Wirtschaftsinformatik II unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Ralph Bergmann ist im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der Entwicklung intelligenter Informationssysteme international ausgewiesen. Der Arbeitsgruppenleiter blickt auf eine über 30-jährige Erfahrung in Forschung und Lehre in verschiedenen Teilgebieten der Künstlichen Intelligenz zurück. Hierbei steht die Entwicklung Erfahrungsbasierter Lernender Systeme im Fokus des Interesses. Die Grundphilosophie der Forschung ist dabei die synergistische Verbindung von Grundlagenforschung mit anwendungsorientierter Forschung, die sich an konkreten Problemstellungen aus Wirtschaft, Industrie und Verwaltung orientiert.

Wir waren bzw. sind beteiligt an vielfältigen Forschungsprojekten mit Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), durch die Europäische Union (EU) sowie durch die Wirtschaft. Unsere Publikationen dokumentieren unsere Forschungsergebnisse detailliert, ebenso wie die Vielzahl an durchgeführten akademischen Abschlussarbeiten. Unsere Studierenden profitieren in der Lehre direkt von unseren Kontakten und aktuellen Forschungsergebnissen.

Bitte schauen Sie sich auf unseren Webseiten um! Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne auch in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Ihr Prof. Dr. Ralph Bergmann