Aktuelles

Neue Publikation zum Trierer Ansatz der America Romana

Der Band "Sprachnationalistische Bewegungen in der Romania" von Lidia Becker (Hannover) behandelt in neun Beiträgen die nationalistisch bedingten Ausbauprozesse einer Reihe romanischer Regionalsprachen und Varietäten dies- und jenseits des Atlantiks aus komparatistischer Sicht.

Im ersten, synchron ausgerichteten Teil werden sechs Regionalsprachen – Katalanisch, Galicisch, Friaulisch, Sardisch, Korsisch und Okzitanisch – in den drei großen Ländern der europäischen Romania – Spanien, Italien und Frankreich – im Hinblick auf die sprachpolitischen Akteure, Präsenz in der wissenschaftlichen Kommunikation sowie bestimmte Aspekte der Normierung systematisch miteinander verglichen.

Im zweiten, diachron ausgerichteten Teil wird der Fokus zunächst auf einzelne ausgewählte Regionalsprachen der europäischen Romania – das Dalmatische Ragusas und Galicisch – gelegt. Der transatlantische Vergleich europäischer und amerikanischer Sprachvarietäten am Beispiel des argentinischen Spanisch sowie des Galicischen und des Katalanischen in den entsprechenden Regionen des Spanischen Kolonialreiches im 19. Jahrhundert stellt eine weitere methodologische Dimension des Bandes dar.

Zum Schluss wird eine dritte komparatistische Dimension erschlossen, und zwar die des inneramerikanischen romanistischen Vergleichs von Spracheinstellungen in Hispanoamerika, Brasilien und Frankokanada im 19. Jahrhundert im Sinne des Trierer Ansatzes der "America Romana".

Die Beiträge sind zum Teil auf Deutsch und zum Teil auf Spanisch verfasst.

Link zur Publikation

ARC bei der Kinder-Uni: Wie leben Kinder in der Dominikanischen Republik?

Rund 20 Kinder im Alter von 6-12 Jahren interessierten sich  im Rahmen der Kinder-Uni in Trier für die Aktivitäten des America Romana Centrums. Zusammen mit Friedrike Küpper, Hanna Merk M.A., Dr. Christine Felbeck und Prof. Dr. Andre Klump begaben sie sich auf eine Reise zu Kindern in der Dominikanischen Republik:

Wo liegt die Dominikanische Republik? Ja, richtig, in der Karibik! Und woran denkt man dann sofort? Klar, an viel Sonne, Baden im türkisblauen Meer und Buddeln an weißen Sandstränden. Die Kinder in der Dominikanischen Republik müssen also ohne Ende Ferien haben – oder etwa nicht? Wir möchten mit Euch auf eine Karibikreise der besonderen Art gehen und zusammen entdecken, wie dominikanische Kinder wirklich leben. Dabei werden wir auf Schuluniformen, Domino, Schuhputzer, Kokospalmenkletterer, Baseball und so vieles mehr stoßen und die DomRep mal ganz anders kennen lernen.

Hier geht's zu weiteren Informationen zur Kinder-Uni.

Zum Kinder-Uni-Bericht

Zur Veranstaltungsevaluation


Lesereihe haitianischer AutorInnen in Trier: Louis-Philippe Dalembert

In Zusammenarbeit mit dem Litradukt Verlag und der Volkshochschule laden Dr. Christine Felbeck und Prof. Dr. Andre Klump vom America Romana Centrum der Universität Trier zu einer zweisprachigen Lesung des haitianischen Schriftstellers Louis-Philippe Dalembert ein. Die Veranstaltung ist der dritte Teil einer Lesereihe weltweit renommierter haitianischer Autorinnen und Autoren, die ihre literarischen Werke in Trier vorstellen.

Der Journalist, Lyriker und Romancier Louis-Philippe Dalembert wurde 1962 in Port-au-Prince geboren. Seine Kindheit war von seiner streng protestantischen Großmutter geprägt, die sich als literarische Figur auch in nahezu all seinen Romanen wiederfindet. Seine Hinwendung zur Literatur führt er selbst auf zwei frühe Erzählanlässe zurück: Einerseits habe sich seine Großmutter von ihm Passagen aus der Bibel erklären lassen, die er ihr gekonnt ausschmückte, andererseits vertonte er für die Familie die Filme, die sie aus dem nahegelegenen Freilichtkino sehen, aber nicht hören konnten. Zur Fortsetzung seines Studiums der Literaturwissenschaft und des Journalismus ging Dalembert 1986 nach Frankreich. Dort promovierte er auch zum Werk des kubanisch-französischen Schriftstellers Alejo Carpentier. Wie dieser ist Jean-Louis Dalembert ein Pendler zwischen den Welten. Der sich selbst als Vagabund bezeichnende, viel reisende und sieben Sprachen sprechende Autor lebt heute zwischen Paris, Rom und Port-au-Prince.

Zu seinen wichtigsten Werken zählen neben Les dieux voyagent la nuit (2006) und Noires blessures (2011) die haitianische Familiensaga L’autre face de la mer (1998; Jenseits der See, 2008), die über drei Generationen hinweg die langen Wanderungen von den Sklavenschiffen bis hin zu den Kanus der Boatpeople erzählt, und der Roman Rue du Faubourg Saint-Dénis (2005), der aus Kindes-Perspektive das Leben einer Einwandererfamilie in Paris beschreibt.

In Trier liest Louis-Philippe Dalembert, der u.a. auch mit dem Prix RFO und dem Preis der Casa de las Americas ausgezeichnet wurde, nicht nur ausgewählte Passagen aus seinem Werk, sondern spricht darüber hinausgehend auch über haitianische Literatur und Kultur im Allgemeinen. Die deutschen Übersetzungen seiner Texte aus dem Trierer Litradukt Verlag präsentiert Anna Cäcilia Weinand.

Zur Pressemitteilung

Zum Litradukt Verlag

Zur VHS Trier

Lesung und Diskussion mit Leiter des ZDF-Studios für Südamerika

Brasilien – Nahaufnahmen eines Sehnsuchtslandes

VHS Trier, 16.12.2015, 20:30 Uhr, Domfreihof (Raum 05), Eintritt frei

Nur zwei Jahre nach der Fußball-WM in Brasilien finden im August 2016 die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro statt. Wieder wird die Welt auf Brasilien schauen.

Brasilien, ein Land wie ein Kontinent, 24 Mal so groß wie Deutschland, ein Land der Gegensätze: Fußballzauber und Favelakriege, Karneval und Kriminalität, Sambaparties und Sozialproteste. ZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn berichtet seit mehr als fünf Jahren aus Rio de Janeiro und blickt in seinen Reportagen, Dokumentationen und Büchern hinter die brasilianischen Klischees. Derzeit durchlebt das Land eine tiefe wirtschaftliche und politische Krise. Korruption und Kriminalität setzen den 200 Millionen Brasilianern zu. Und trotzdem werden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro auch ein großes Fest werden.

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule lädt das America Romana Centrum der Universität Trier zu einer Lesung und Diskussion mit dem Leiter des ZDF-Studios für Südamerika ein: Andreas Wunn ist Autor zahlreicher TV-Dokumentationen für das ZDF, 3sat, Phoenix, zdf.info und arte. Er studierte Politikwissenschaften in Berlin und Tokio und lebte längere Zeit in Bolivien. Von 2005 bis 2007 moderierte er die ZDF-Sendung „heute in Europa“ und vertretungsweise das „auslands­journal“. Anschließend managte er als Chef vom Dienst der Chefredaktion das Informations­programm des ZDF. Seit 2010 leitet er das ZDF-Studio in Rio de Janeiro.

In Trier liest Andreas Wunn aus seinen beiden Büchern, dem 2014 erschienen SPIEGEL-Bestseller Brasilien für Insider und dem humoristischen Buch In Brasilien geht’s ohne Textilien aus dem Jahr 2013. Anschließend stellt er sich den Fragen des Publikums zum Sehnsuchtsland Brasilien zwischen WM und Olympischen Spielen.

Moderation: Prof. Dr. Henry Thorau (Portugiesische und Brasilianische Kulturwissenschaft)

Zur Pressemitteilung

Zum Buchcover

Weitere Informationen

Lesereihe haitianischer AutorInnen in Trier: Kettly Mars

In Zusammenarbeit mit dem Litradukt Verlag und der Volkshochschule lädt das America Romana Centrum am 20.10.2015 zu einer zweisprachigen Lesung der haitianischen Schriftstellerin Kettly Mars ein. Die Veranstaltung ist der zweite Teil einer Lesereihe weltweit renommierter haitianischer Autorinnen und Autoren, die ihre literarischen Werke in Trier vorstellen.

Die am 3. September 1958 in Port-au-Prince geborene Kettly Mars wurde in Haiti zunächst als Lyrikerin bekannt (Feu de miel, 1997; Feulements et sanglots, 2001). Mit ihren Romanen Kasalé (2003), L’heure hybride (2005) und Fado (2008), der als erstes ihrer Werke ins Deutsche übersetzt wurde, machte sie sich bereits weltweit einen Namen. Ihr während der Duvalier-Diktatur spielender Roman Saisons sauvages (2010; Wilde Zeiten, 2012) wurde in der FAZ sogar als „Meilenstein auf dem Weg Haitis zur Aufarbeitung seiner Vergangenheit“ gewürdigt.

Mit Au frontières de la soif (2013; Vor dem Verdursten, 2013) und ihrem neuesten Roman Je suis vivant (2015) wendet sich Kettly Mars schonungslos der konkreten Gegenwart Haitis nach dem Erdbeben zu. Sie zeigt dabei nicht nur die zerstörerische Seite der Naturkatastrophe, sondern auch ihre aufwühlende Kraft, verborgene Erinnerungen, Konflikte und Verdrängtes an die Oberfläche zurückzubringen. Das Erdbeben erschüttert auch bestehende Gewissheiten und Gefühle.

In Trier liest Kettly Mars, die als eine der bedeutendsten haitianischen Gegenwartsautorinnen vielfach ausgezeichnet wurde und mit ihren Büchern mehrfach auf Bestenlisten vertreten war, ausgewählte Passagen aus ihrem Werk. Im Vordergrund steht dabei ihr aktueller Roman Je suis vivant. Die deutschen Übersetzungen aus dem Trierer Litradukt Verlag präsentiert Anna Cäcilia Weinand.

Zur Pressemitteilung

Zum Litradukt Verlag

Zur VHS Trier

Leiter des DAAD-Informationszentrums Zentralamerika zu Besuch

Am 21.07.2015 hat der Leiter des DAAD-Informationszentrums für Zentralamerika mit Sitz in San José (Costa Rica), Herr Michael Eschweiler, das Amerika Romana Centrum besucht.

In diesem Rahmen informierte sich der Repräsentant des DAAD nicht nur über die bestehenden Austauschabkommen und Netzwerkbildungen mit der Dominikanischen Republik, über den Besuch des dominikanischen Vizeministers für Wissenschaft und Bildung in Trier und die Arbeit des America Romana Centrums. Auf der Agenda stand auch ein Gespräch mit der Leiterin des Akademischen Auslandsamtes in Trier, Frau Birgit Roser, in dem es um die bestehenden Kooperationen der Universität Trier mit Lateinamerika ging und neue Wege in Richtung einer Kooperation mit Costa Rica ausgelotet wurden.

Zum DAAD-Informationszentrum für Zentralamerika

Zum Akademischen Auslandsamt der Universität Trier

Vize­mi­nis­ter der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik war zu Gast

Kari­bik­staat will inter­na­tio­nale Hochschul-Kooperationen ausbauen

Inter­esse  an den Stu­di­en­an­ge­bo­ten der Uni­ver­si­tät Trier zeigte der Vize­mi­nis­ter für Bil­dung der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik bei einem Besuch in Trier. Dr. Rafael San­chez Car­de­nas bereist die Bun­des­re­pu­blik, um sich über Stu­di­en­op­tio­nen für Stu­die­rende aus dem Kari­bik­staat zu infor­mie­ren. Der Regie­rungs­ver­tre­ter zeigte sich in einem Gespräch mit Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Michael Jäckel und wei­te­ren Ver­tre­tern der Uni­ver­si­tät sehr daran inter­es­siert, ein Memo­ran­dum of Under­stan­ding zu vereinbaren.

Die Uni­ver­si­tät Trier unter­hält über das Ame­rica Romana Cen­trum (ARC) gute Kon­takte zu dem Insel­staat. „Es ist ein Allein­stel­lungs­merk­mal unse­rer Uni­ver­si­tät, dass sie als ein­zige in Deutsch­land die Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik als For­schungs­schwer­punkt führt“, infor­mierte Prof. Dr. Andre Klump, der zusam­men mit Dr. Chris­tine Fel­beck das ARC lei­tet, die Gäste.

Die Uni­ver­si­tät Trier unter­hält aktu­ell vier Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­run­gen mit Hoch­schu­len und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Laut dem Vize­mi­nis­ter will der wirt­schaft­lich wach­sende Insel­statt im Bil­dungs­sek­tor inves­tie­ren und sucht daher Koope­ra­ti­ons­part­ner ins­be­son­dere in der Leh­rer­aus­bil­dung, aber auch in geis­tes– und natur­wis­sen­schaft­li­chen Disziplinen.

Quelle: CampusNews 06/2015.


Bilder vom Empfang im Präsidium:

Bild vom Empfang im America Romana Centrum:

Transcending Boundaries: Research at Trier University

The International Office of the University of Trier has recently published a new brochure. The focus is on research at the University of Trier, and the America Romana Centrum is included on page 29.

Download Brochure Transcending Boundaries: Research at Trier University here.

ARC bei der Kinder-Uni in Trier: Von Entdeckern, Indianern und Sklaven oder warum Amerika Amerika heißt

Rund 20 Kinder im Alter von 6-12 Jahren interessierten sich  im Rahmen der Kinder-Uni in Trier für die Aktivitäten des America Romana Centrums. Zusammen mit Dr. Christine Felbeck und Prof. Dr. Andre Klump ‚entdeckten und eroberten‘ sie am Nachmittag des 12.06.2015 nicht nur in einer Schatzsuche die Universität und sogar die Uni unter der Uni, sondern auch Antworten auf diese und mehr Fragen:

Kolumbus entdeckte Amerika – das weiß jedes Kind! Auch auf die Jahreszahl 1492 kommen viele noch. Aber wie kam es eigentlich dazu? Und wieso spricht man dort heute auch Spanisch, Portugiesisch und Französisch? Woher kommt überhaupt die Bezeichnung ‚Amerika‘ und was unterscheidet die ‚Neue‘ von der ‚Alten‘ Welt? Was sind eigentlich genau Indianer? Warum können wir heute in Deutschland Schokolade, Tomaten und Mais essen? Und wie kommen afrikanische Geisterwesen und schwarze Magie (Voodoo) nach Amerika?

Hier geht's zu weiteren Informationen zur Kinder-Uni.

Zum Kinder-Uni-Bericht

Zur Veranstaltungsevaluation

Zum Kinder-Uni-Bericht und Interview in der Kinderzeitschrift Lucky

Lesereihe haitianischer AutorInnen in Trier: Anthony Phelps

In Zusammenarbeit mit dem Litradukt Verlag und der Volkshochschule lädt das America Romana Centrum zu einer zweisprachigen Lesung des haitianisch-québecischen Schriftstellers Anthony Phelps ein. Die Veranstaltung bildet den Auftakt einer Lesereihe weltweit renommierter haitianischer Autorinnen und Autoren, die ihre literarischen Werke in Trier vorstellen.

Der 1928 in Port-au-Prince geborene Schriftsteller, Journalist und Bildhauer Anthony Phelps gilt schon zu Lebzeiten als Klassiker. Er gehörte zu den Gründern der Gruppe Haïti Littéraire und der Zeitschrift Semences, die der haitianischen Literatur bedeutende Impulse verliehen haben. Als Gegner des Diktators Duvalier, genannt Papa Doc, musste er 1964 nach einem Gefängnisaufenthalt ins Exil nach Montréal gehen, wo er bis heute lebt und arbeitet. Phelps ist einer der wichtigsten Gegenwartsautoren Haitis und Québecs.

Sein literarisches Werk umfasst rund dreißig Bücher, darunter der Kultband Mon pays que voici, eine lyrische Hymne an seine karibische Heimat, und die Romane Moins l’infini und Mémoire en Colin-Maillard. Anthony Phelps erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem zweimal den Preis der Casa de las Américas.
Sein Roman Der Zwang des Unvollendeten, der 2006 im Verlag Leméac in Montréal unter dem Titel La contrainte de l’inachevé erschien und jetzt auch in einer deutschen Ausgabe vorliegt, behandelt eines der wichtigsten Themenkomplexe der Literaturen der Welt: das Exil, das Nomadentum und die von Rückkehrern vielfach empfundene Fremdheit im eigenen Land.


In Trier liest Anthony Phelps ausgewählte Passagen seines Romans und verschiedene Gedichte. Die Übersetzung aus dem Litradukt Verlag präsentiert Anna Cäcilia Weinand.

Lesung: VHS Trier, 11.05.2015, 19:00 Uhr, Domfreihof (Raum 5), Eintritt frei

Zur Pressemitteilung (deutsch)

Zur Pressemitteilung (französisch)

Zum Litradukt Verlag

Zur VHS Trier

ARC bei der Kinder-Uni in Wittlich: Von Entdeckern, Indianern und Sklaven oder warum Amerika Amerika heißt

30 Kinder im Alter von 8-12 Jahren interessierten sich  im Rahmen der Kinder-Uni in Wittlich für die Aktivitäten des America Romana Centrums. Zusammen mit Dr. Christine Felbeck und Prof. Dr. Andre Klump ‚entdeckten und eroberten‘ sie am Vormittag des 25.04.2015 nicht nur in einer Schatzsuche die Clara-Viebig-Realschule plus, sondern auch Antworten auf diese und mehr Fragen:

Kolumbus entdeckte Amerika – das weiß jedes Kind! Auch auf die Jahreszahl 1492 kommen viele noch. Aber wie kam es eigentlich dazu? Und wieso spricht man dort heute auch Spanisch, Portugiesisch und Französisch? Woher kommt überhaupt die Bezeichnung ‚Amerika‘ und was unterscheidet die ‚Neue‘ von der ‚Alten‘ Welt? Was sind eigentlich genau Indianer? Warum können wir heute in Deutschland Schokolade, Tomaten und Mais essen? Und wie kommen afrikanische Geisterwesen und schwarze Magie (Voodoo) nach Amerika?

Hier geht's zu weiteren Informationen zur Kinder-Uni.

Zum Kinderunibericht

Zur Veranstaltungsevaluation

Zum Kinder-Uni-Bericht und Interview in der Kinderzeitschrift Lucky

Ernennung zum Akademiemitglied

Der Trierer Sprachwissenschaftler und Leiter des America Romana Centrums, Prof. Dr. Andre Klump, ist mit Beschluss vom 15.04.2014 zum ersten Mitglied der Academia Domini­cana de la Lengua außerhalb der spanischsprachigen Welt ernannt worden.

Die hohe internationale Auszeichnung im Rang eines „Miembro Correspondiente“ erhält er für seine herausragenden Forschungen sowie für die zusammen mit Dr. Christine Felbeck geleistete Etablierung des America Romana Centrums (ARC) und dessen internatio­nal weitgefächerte Vernetzung.

Die 1927 gegründete dominikanische Sprachakademie ist eine der führenden hispa­noameri­kanischen Schwesterinstitutionen der renommierten Königlich Spanischen Aka­demie, der Real Academia Española, in Madrid. Die Akademien stellen die maßgebli­chen Einrichtungen zur Pflege der spanischen Sprache weltweit dar.

Die feierliche Inkorporierung von Prof. Dr. Andre Klump fand am 9. Oktober 2014 in Anwe­senheit hochrangiger Intellektueller des dominikanischen Kulturlebens in Santo Domi­ngo statt. Zugegen waren zudem Delegationen der Deutschen Botschaft in der Domini­kanischen Republik, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Universität Trier. In seiner vielbeachteten Antrittsrede bot der Trierer Sprachwissen­schaftler seinem interessierten Publikum einen fundierten Einblick in die Ge­schichte der dominikanischen Wörterbuchschreibung.

Schließlich wurde dem neuen Akademiemitglied eine weitere hohe Ehre zuteil: Die deut­sche Botschafterin in Santo Domingo, I.E. Frau Victoria Zimmermann von Siefart, bat Prof. Dr. Andre Klump zusammen mit der Geschäftsführerin des ARC, Dr. Christine Fel­beck, sowie dominikanische Universitätspräsidenten, Vertreter des Bildungsministeri­ums und des DAAD zu einem gemeinsamen Abendessen in ihre Resi­denz.

Zum Bericht der Academia Dominicana de la Lengua

Zur Pressemitteilung

 

 

Die stolzen GewinnerInnen unseres Malwettbewerbs zur DomRep

Wir freuen uns mit den stolzen GewinnerInnen unseres Malwettbewerbs "Wie stellt Ihr Euch die Dominikanische Republik in der Karibik vor?" über Ihre schönen Bilder
und tollen Preise!

Der erste Platz ging an Luisa Krienen (8 Jahre, 2. Klasse)
aus Trier
- herzlichen Glückwunsch!


Weitere Preise erhielten:

 2. Platz: Nikolas Konermann (2. Klasse)11. Platz: Mijo Hölbling (4. Klasse)
 3. Platz: Marie Kertels (4. Klasse)12. Platz: Marlen (3. Klasse)
 4. Platz: Jannik Schott (3. Klasse)13. Platz: Luisa Rottenbacher (7 Jahre, 2. Klasse)
 5. Platz: Louisa Reichwein (6 Jahre, 1. Klasse)14. Platz: Carolin Stromberg (9 Jahre)
 6. Platz: Finn M. Mittelstenscheidt (9 Jahre, 4. Klasse)15. Platz: Tim Röth (3. Klasse)
 7. Platz: Lena Elebe (4. Klasse)16. Platz: Felix (3. Klasse)
 8. Platz: Emilia Gibs (3. Klasse)17. Platz: Clara Söder (8 Jahre)
 9. Platz: Enrika Kappel (8 Jahre)18. Platz: Carolina A. Dansauer (9 Jahre, 4. Klasse)
10. Platz: Julia Kurt (9 Jahre)19. Platz: Rahela Oliv (4. Klasse)
20. Platz: Nils Werner (9 Jahre, 4. Klasse)

Unser Dank geht an alle kreativen Kinder von Berlin über Wuppertal und Köln bis Trier, die so zahlreich an unserem Wettbewerb teilgenommem und uns mit Ihren vielfältigen Vorstellungen beeindruckt haben sowie an die Stifter der Preise: Die Botschaft der Dominikanischen Republik in Berlin, das Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik in Frankfurt a.M., die GEPA - The Fair Trade Company in Wuppertal, die Kinder-Uni und der Weltladen in Trier.

Malwettbewerb zur Dominikanischen Republik - Die GewinnerInnen stehen fest!

Am Nachmittag des 22. September 2014 hat eine dreiköpfige Jury der Universität Trier aus 335 Postkarten-Einsendungen aus dem gesamten Bundesgebiet die 20 PreisträgerInnen des Malwettbewerbs zum Thema "Wie stellt Ihr Euch die Dominikanische Republik in der Karibik vor?" ausgewählt.

Die GewinnerInnen werden am Freitag, den 26.09.2014 um 16 Uhr auf dem City Campus am Pavillon "Jenseits des Urlaubsparadieses - DomRep einmal anders" (Standort: Johann-Philipp-Str.) bekannt gegeben und ausgezeichnet. Hier können dann auch alle gemalten Postkarten besichtigt werden.

ARC goes City Campus

Pavillon "Jenseits des Urlaubsparadieses - DomRep einmal anders"

auf dem City Campus

Am 26.09.2014 findet zum zweiten Mal der City Campus - Triers lange Nacht der Wissenschaften statt (vgl. http://www.citycampus-trier.de/).

Das America Romana Centrum, das sich mit den romanischen Ländern Amerikas beschäftigt und seinen Forschungsschwerpunkt in der Karibik (v.a. Dominikanische Republik hat) hat, beteiligt sich daran mit einem Beitrag zum Thema "Jenseits des Urlaubsparadieses - DomRep einmal anders". Besuchen Sie uns in der Zeit von 16-24 Uhr in der Johann-Philipp-Str.:

Türkisblaues Meer, nicht enden wollende weiße Sandstrände, karibische Rhythmen und Sonne nonstop: All das verbindet nicht nur der All Inclusive-Tourist mit der Dominikanischen Republik. Aber was entdeckt man, wenn man hinter die Welt der Bettenburgen entlang der Küsten blickt?
Unsere City-Campus-Reise führt ins oft so unbekannte Landesinnere – zu Land und Leuten, ihrer Sprache, Literatur und Kultur. Entdecken Sie mit uns Zuckerrohrplantagen und Edelsteinminen, die älteste Stadt und Universität der neuen Welt, Hahnenkämpfe und Voodoo-Kult. Mit Mamajuana, motoconcho und mofongo erleben Sie die DomRep einmal ganz anders.

Zur Berichterstattung DAAD Letter Beilage

 

Malwettbewerb zum City Campus

Wie stellt Ihr Euch die Dominikanische Republik in der Karibik vor?

Malt Eure Ideen auf eine Postkarte und schickt diese mit Alters- und Adressangabe an:

Universität Trier

Kinder-Uni

Stichwort "DomRep"

Universitätsring 15

54296 Trier

Teilnehmen können alle Kinder der Klassen 1-4 aus dem Raum Trier und Umgebung. 

Einsendeschluss ist der 20.09.2014.

Eine große Auswahl der gemalten Postkarten kann auf dem City Campus am Pavillon "Jenseits des Urlaubsparadieses - DomRep einmal anders" (Standort: Johann-Philipp-Str.) besichtigt werden.

Dort werden um 16 Uhr auch die Gewinner bekannt gegeben und mit tollen Preisen belohnt!

Zum Aufruf

Internationale und interdisziplinäre Tagung zur "Dominicanidad"

Das America Romana Centrum veranstaltet am 2. und 3. Juli 2014 an der Universität Trier die erste internationale und interdisziplinäre Tagung zur Dominikanischen Republik und ihrer Diaspora im deutschsprachigen Raum. Unter dem Titel „Dominicanidad – Perspectivas de un concepto (trans-)nacional / Dominicanity – Perspectives on a (trans-)national concept / Dominikanität – Perspektiven eines (trans-)nationalen Konzepts“ versammelt die wissenschaftliche Veranstaltung nationale und internationale FachexpertInnen, um nicht nur einen bilanzierenden Status quo der bisherigen For­schungs­landschaft zu ziehen, sondern auch künftige Vernetzungsperspektiven und Kooperations­möglichkeiten zu sondieren.

Die Ergebnisse der Tagung werden im Anschluss in der Schriftenreihe des America Romana Centrums im Lang Verlag zudem einem breiteren Publikum zugänglich gemacht.

Aufgrund des innovativen Forschungsfokus und der bereits sichtbaren Verankerung dominikanischer Studien in Trier haben die Dominikanische Botschaft in Deutschland und die Deutsche Botschaft in der Dominikanischen Republik die Schirmherrschaft der Tagung zur „Dominicanidad“ übernommen.

Den Eröffnungsvortrag hält die Soziologin und Direktorin des Dominican Studies Institute des City College of New York (CUNY), Prof. Dr. Ramona Hernández. Neben weiteren Vorträgen ausgewiesener ForscherInnen zur Dominikanischen Republik und ihrer Diaspora wird es ein kulturelles Rahmenprogramm mit einer kulinarischen Karibikwoche in der Trierer Mensa geben.

Zum Tagungsplakat

Zum Tagungsprogramm

Zu den Tagungs-Abstracts

Zum Speiseplan der Karibikwoche in der Trierer Mensa

Informationsstand des Akademischen Auslandsamtes

Pressemitteilung

Presseartikel

ARC bei der Kinder-Uni: Von Entdeckern, Indianern und Sklaven oder warum Amerika Amerika heißt

33 Kinder im Alter von 10-13 Jahren interessierten sich  im Rahmen der Kinder-Uni für die Aktivitäten des America Romana Centrums. Zusammen mit Dr. Christine Felbeck und Prof. Dr. Andre Klump ‚entdeckten und eroberten‘ sie am Nachmittag des 23.05.2014 nicht nur in einer Schatzsuche die Universität und sogar die Uni unter der Uni, sondern auch Antworten auf diese und mehr Fragen:

Kolumbus entdeckte Amerika – das weiß jedes Kind! Auch auf die Jahreszahl 1492 kommen viele noch. Aber wie kam es eigentlich dazu? Und wieso spricht man dort heute auch Spanisch, Portugiesisch und Französisch? Woher kommt überhaupt die Bezeichnung ‚Amerika‘ und was unterscheidet die ‚Neue‘ von der ‚Alten‘ Welt? Was sind eigentlich genau Indianer? Warum können wir heute in Deutschland Schokolade, Tomaten und Mais essen? Und wie kommen afrikanische Geisterwesen und schwarze Magie (Voodoo) nach Amerika?

Hier geht's zu weiteren Informationen zur Kinder-Uni.

Zum Kinderunibericht

Zur Veranstaltungsevaluation

Hohe internationale Auszeichnung für Prof. Dr. Andre Klump

Der Trierer Sprachwissenschaftler und Leiter des America Romana Centrums, Prof. Dr. Andre Klump, wird mit Beschluss vom 15.04.2014 zum ersten Mitglied der Academia Dominicana de la Lengua außerhalb der spanischsprachigen Welt ernannt. Die hohe internationale Auszeichnung im Rang eines "Miembro Correspondiente" erhält er für seine herausragenden Forschungen sowie für die zusammen mit Dr. Christine Felbeck geleistete Etablierung des America Romana Centrums und dessen international weitgefächerte Vernetzung.

Die 1927 gegründete dominikanische Sprachakademie ist eine der führenden hispanoamerikanischen Schwesterinstitutionen der renommierten Königlich Spanischen Akademie, der Real Academia Española, in Madrid. Die Akademien stellen die maßgeblichen Einrichtungen zur Pflege der spanischen Sprache weltweit dar.

Die feierliche Inkorporierung und öffentliche Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Andre Klump wird Anfang Oktober in Anwesenheit hochrangiger Intellektueller des dominikanischen Kulturlebens in Santo Domingo stattfinden.

 

 

ARC goes Cinema - Cine dominicano actual II

Das America Romana Centrum veranstaltet im Sommersemester 2014 erneut die erfolgreiche Filmreihe "Cine dominicano actual". Mittwochs werden in der Trierer Filmkneipe Lucky's Luke dominikanische Kinofilme der jüngsten Zeit in der Originalversion mit Untertiteln gezeigt. Das Programmplakat als PDF zum Herunterladen: Arc goes Cinema II

Gastvortrag von Frau Prof. Dr. Janett Reinstädler

Das America Romana Centrum lädt herzlich zum Gastvortrag von Prof. Dr. Janett Reinstädler (Universität des Saarlandes) ein.

Unsere Saarbrücker Kollegin wird am Donnerstag, den 06.02.2014 um 10.15 Uhr im Raum C 502 zum Thema „Escribir después de la novela del dictador: Aktuelle Tendenzen im hispanoamerikanischen Erinnerungsroman“ sprechen.

Interessierte sind herzlich willkommen!

Hier finden Sie das Plakat des Gastvortrags als PDF zum Herunterladen.

Das America Romana Centrum trauert um Fernando Ureña Rib

Das America Romana Centrum trauert um Fernando Ureña Rib.
Der renommierte do­mi­ni­ka­ni­sche Ma­ler und Schrift­stel­ler ver­starb
am 27. Dezember 2013 im Alter von 62 Jahren in Ber­li­n.

Fer­nan­do Ure­ña Rib wurde am 21. März 1951 in La Ro­mana (Dominikanische Republik) ge­bo­ren. 1963 be­gann er sein Stu­dium der Ma­ler­ei in San Fran­cis­co de Ma­co­rís, 1968 er­hielt er ein staat­li­ches Sti­pen­dium für ein Stu­dium an der Escuela Nacional de Bellas Artes und schloss im selben Jahr überdies sein Studium der Philosophie und Geisteswissenschaften an der Universidad Autónoma de Santo Domingo ab. Von 1975 an stell­te er sei­ne Wer­ke in Mu­seen und Galerien innerhalb und außerhalb seines Heimatlandes aus. Sei­ne künstlerischen Ar­bei­ten wurden international gefeiert, unter anderem in Argen­ti­nien, Ko­lum­bien, Chi­le, Ecua­dor, Deutsch­land, Spa­nien, Ko­rea und den USA.

Fernando Ureña Rib war nicht nur assoziiertes Mitglied des America Romana Centrums, sondern auch ein guter Freund, der unser Wirken stets fördernd und eng begleitete. Im vergangen Jahr war er anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt" in seiner Funktion als Kulturattaché der Dominikanischen Botschaft in Berlin zu Gast an der Universität Trier. Auch für 2014 waren weitere gemeinsame Aktivitäten mit dem America Romana Centrum, bei denen der Künstler und sein Werk im Vordergrund stehen sollten, in Trier geplant.

Lehrpreis 2013 - Dank an unsere Studierenden

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Studierenden bedanken, die an unserem Ausstellungsprojekt "America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt" beteiligt waren und uns für den Lehrpreis 2013 vorgeschlagen haben!

Zu unserer großen Freude wurde uns dieser im Rahmen des Dies academicus am 27.11.2013  verliehen.

Lehrpreis 2013

Im Rahmen des Verfahrens der Qualitätssicherung im Bereich der Lehre hat die Universität Trier in diesem Jahr erstmals einen Preis für hervorragende und innovative Lehrleistungen vergeben.

Mit der Verleihung des Lehrpreises soll die Zusammenführung von fachlichem Wissen, didaktischer Qualifikation und persönlichem Engagement besonders gewürdigt werden.

Ausgezeichnet wurden jeweils eine Dozentin/ein Dozent aus jedem Fachbereich (nur im Fachbereich II ging der Preis an zwei Personen). Der Preis ist mit jeweils 1.500 Euro dotiert.

Detailliertere Informationen zum Lehrpreis und den PreisträgerInnen:

www.uni-trier.de/index.php

Artikel zum Ausstellungsprojekt

In der "Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik" (ZRomSD 7,2/2013, S. 131-156) ist der von Christine Felbeck, Andre Klump, Kristin Löffler und Hanna Merk verfasste Beitrag "Innovationen in der Hochschullehre: ein Ausstellungsprojekt in der Romanischen Philologie" erschienen.

ARC zu Gast in der Deutschen Botschaft in Santo Domingo

Pressemitteilung der Universität Trier, 07.10.2013:

America Romana Centrum intensiviert Kontakte

Als Vertreter des „America Romana Centrums“ (ARC) der Universität Trier besuchten Prof. Dr. Andre Klump und Dr. Christine Felbeck die Deutsche Botschaft in Santo Domingo. Die Leitung des Centrums, das sich durch seinen besonderen Lehr- und Forschungsfokus auf die Dominikanische Republik auszeichnet, möchte die Hochschulkooperation mit dominikanischen Universitäten intensivieren. Als Ziel wurden auch binationale Abschlüsse und Studiengänge genannt.

 Zur Meldung auf der Homepage der Botschaft

Arc goes Cinema - Cine dominicano actual

Das America Romana Centrum veranstaltet im Wintersemester 2013/14 eine Filmreihe mit dem Titel "Cine dominicano actual". Jeden zweiten Mittwoch werden in der Trierer Filmkneipe Lucky's Luke dominikanische Kinofilme der jüngsten Zeit in der Originalversion (spanisch bzw. englisch) mit jeweiligen Untertiteln gezeigt. Das Programmplakat als PDF zum Herunterladen: Arc goes Cinema

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2016/17

Im Wintersemester 2016/17 angebotene Veranstaltungen der Romanistik zum Areal der America Romana als PDF zum Herunterladen: WiSe 2016/17

Bücherschenkung des Botschafters der Dominikanischen Republik in Deutschland

 

Anlässlich seines Besuches des America Romana Centrums am 24. und 25. April 2013 überreichte der Botschafter der Dominikanischen Republik in Deutschland, S.E. Rafael Calventi, für die Universitätsbibliothek Trier eine großzügige Schenkung dominikanischer Werke aus den Bereichen Literatur, Sprache und Kultur.

Ausstellung "America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt"

Trier

Plakat zur Bibliotheksausstellung 2013 als PDF zum Herunterladen: America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt

Pressemitteilung zur Bibliotheksausstellung 2013 als PDF zum Herunterladen: PM: "America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt"

Hier finden Sie den Ausstellungskatalog der Bibliotheksausstellung "America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt" als PDF zum Herunterladen.

Münster

Vom 15.07.-15.10.2013 ist die Trierer Ausstellung "America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt" zu Gast im Romanischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster:

Ausstellungsankündigung

Hannover

Vom 21.11.2013-10.01.2014 ist die Trierer Ausstellung "America Romana: Entdeckung(en) der Neuen Welt" zu Gast im Romanischen Seminar der Leibniz Universität Hannover.

Ausstellungsankündigung

Bildergalerie

Artikel zum Ausstellungsprojekt

In der "Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik" (ZRomSD 7,2/2013, S. 131-156) ist der von Christine Felbeck, Andre Klump, Kristin Löffler und Hanna Merk verfasste Beitrag "Innovationen in der Hochschullehre: ein Ausstellungsprojekt in der Romanischen Philologie" erschienen.

 

Ringvorlesung im SoSe 2013

Programm zur Ringvorlesung im SoSe 2013 als PDF zum Herunterladen: Programm RVL

Impressionen der Ringvorlesung 2013 als PDF zum Herunterladen.

Lehrveranstaltungen SoSe 2013

Im Sommersemester 2013 angebotene Veranstaltungen als PDF zum Herunterladen: SoSe 2013

 

Lehrveranstaltungen WiSe 2012/13

Im Wintersemester 2012/13 angebotene Veranstaltungen als PDF zum Herunterladen: Veranstaltungen 2012/2013

 

Eu-Canada Study Tour

The EU-Canada Study Tour and Internship Programme “Thinking Canada” offers students from European Union Member States a unique in-depth experience of Canada and of EU-Canada relations. This is achieved through an intensive four-week programme that begins in Brussels at the European Institutions and then moves to Canada, with study visits in Ottawa, Québec, Montréal, Toronto, Vancouver and Victoria. Selected students remain in Canada to undertake internships in different institutions.
                                                       Bewerbungsschluss 30.04.2012

Weitere Informationen zu Programm / Bewerbung zum Downloaden: announcement / report / poster

  

Ringvorlesung im SoSe 2012

Programm zur Ringvorlesung im SoSe 2012 als PDF zum Herunterladen: Programm RVL

 

Lehrveranstaltungen SoSe 2012

Im Sommersemester 2012 angebotene Veranstaltungen als PDF zum Herunterladen: SoSe 2012

 

Prof. Dr. Andre Klump

Das Fach Romanistik freut sich mitteilen zu können, dass Herr Prof. Dr. Andre Klump den Ruf auf die W3-Professur "Romanische Sprachwissenschaft" an die Christian-Albrecht-Universität zu Kiel zu Gunsten der Universität Trier abgelehnt hat.
 

Vertretung W2-Professur Romanistische Literaturwissenschaft

Frau Dr. Christine Felbeck wurde mit der Vertretung der vakanten W2-Professur Romanistische Literaturwissenschaft (Französisch und Spanisch) betraut. Sie steht damit ab sofort auch für mündliche und schriftliche Examensprüfungen (Magister, Staatsexamen, Bachelor, Master) zur Verfügung.

Die Geschäftsführung Romanistik

Aktuelle Publikation

Aktuelle Publikation
Image

Info-Flyer des ARC

Info-Flyer des ARC

 

In unserem Flyer finden Sie Informationen zum Profil des America Romana Centrums und zur eigenen Schriftenreihe.

Kontakt

Kontakt

America Romana Centrum
Universität Trier
Fachbereich II - Romanistik
Universitätsring 15
D-54286 Trier

E-Mail: arcuni-trierde

 

Zu den Ansprechpartnern