Andreas Lehnertz M.A.


Andreas Lehnertz war als wissenschaftliche Hilfskraft am FZE beteiligt an der Trierer Forschungsinitiative zum Thema »Resilienz«. Als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes hat er die »Judensiegel im spätmittelalterlichen Reichsgebiet« untersucht.

Vita

  • geb. 1982 in Trier
  • Studium der Fächer Geschichte und Germanistik in Trier (Abschluss 2014)
  • 2010–2018: studentische/wissenschaftliche Hilfskraft im Fach Jiddistik
  • 2012–Januar 2014: studentische/wissenschaftliche Hilfskraft am AMIGJ
  • 2014 wissenschaftliche Hilfskraft am Trierer »Forschungszentrum Europa«
  • 2014–2015 Leo Baeck Fellowship der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2015–2017 Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2017/18 PostDoc-Stipendium des »Forschungszentrums Europa«
  • ab Oktober 2018: PostDoc-Fellow am ERC-Projekt »Beyond the Elite: Jewish Daily Life in Medieval Europe«, The Hebrew University of Jerusalem.

Forschung:

  • Promotion mit einer Dissertation über »Judensiegel im spätmittelalterlichen Reichsgebiet. Besiegelungstätigkeit und Selbstrepräsentation von Jüdinnen und Juden« (2017 eingereicht).
  • Bearbeitung der jüdischen Epitaphien und hebräischen Rückvermerke für das Projekt Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reichsgebiet (seit 2015)
  • Bearbeitung der hebräischen Rückvermerke und Notizen für das Projekt „Regesten zur Geschichte der Juden in Österreich“, Institut für jüdische Geschichte Österreichs, St. Pölten, Österreich (seit 2016).