Die Trierer Papyrussammlung

1982 gegründet und seither regelmäßig erweitert ist sie Teil der Universitätsbibliothek und wird vom Fach Papyrologie betreut. Sie umfaßt zur Zeit 637 inventarisierte Nummern in 803 Teilen aus dem griechischen, römischen und byzantinischen Ägypten, darunter Texte in ägyptischer (hieratischer, demotischer, koptischer), griechischer und lateinischer Sprache.

Die Sammlung enthält Materialien von grundlegender fachwissenschaftlicher Bedeutung, u.a. aufschlußreiche Texte zu Wirtschaft, Verwaltung, Rechtswesen und Geschichte Ägyptens in hellenistischer Zeit sowie Briefe, Verträge und Wirtschaftsurkunden des 4. Jhs. n. Chr. aus einem meletianischen Kloster in Mittelägypten mit neuen Forschungsbeitrögen zum frühen Mönchtum in Ägypten sowie ein Fragment aus einem lateinischen Pergamentkodex des 4. oder frühen 5. Jhs. n. Chr., das anhand eines Zitates aus dem Codex Iustinianus als Teil einer Schrift des römischen Juristen Papinian identifiziert werden konnte.

Die Originale der Sammlung bilden einen zentralen Schwerpunkt in der Ausbildung der Studierenden des Faches. In den Seminaren wird die Möglichkeit geboten, anhand bisher unpublizierter Stücke die Grundfertigkeiten der Papyrologie, Entzifferung, Identifikation und Edition, zu erlernen. Studierende, die im Rahmen einer Seminar- oder Abschlussarbeit eine druckreife Bearbeitung eines Trierer Papyrus vorlegen, erhalten die Möglichkeit zur Publikation.
Wissenschaftler sowie Studenten haben schon mehrere Papyri der Trierer Sammlung veröffentlicht.

Nach Abschluss eines DFG-Projekts ist die Sammlung im Jahr 2005 digitalisiert und als Datenbank öffentlich zugänglich gemacht worden: https://digipap.uni-trier.de/.
Informationen über die Trierer Sammlung finden Sie auf der Homepage Papyrus-Portal.

Träger:Universität Trier, Universitätsbibliothek
Unterbringung:Fachbereich III, Papyrologie, Bibliothekszentrale
Öffnungszeiten:nach Vereinbarung