Prof. Dr. Petra Schulte

Lehre

Forschungsschwerpunkte

  • 12. bis 16. Jahrhundert
  • Italien; Frankreich; die burgundischen Niederlande; Deutschland
  • Intellectual History mit einem Schwerpunkt auf der politischen und ökonomischen Ethik in der Philosophie/Theologie, der Traktatliteratur, der Kunst und in Texten pragmatischer Schriftlichkeit
  • Geschichte der Emotionen
  • Politikgeschichte
  • Rechts- und Verfassungsgeschichte
  • Kulturgeschichte der Stadt
  • Theorien und Methoden der (digitalen) Geschichtswissenschaft
  • Cultural Heritage
     

Aktuelle Projekte/Projektvorhaben

  • Eine resiliente Stadt: Die Republik Venedig im 15. Jahrhundert; Forschungsgruppe 2539 „Resilienz. Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“; 07/2016-03/2020
  • Der Wert der Information im Mittelalter und in der frühen Neuzeit; von der Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz geförderter Themenschwerpunkt des Trierer Kollegs für Mittelalter und Frühe Neuzeit (Sprecherin; stellvertretende Sprecherin: Claudine Moulin)
  • Digitalisierung und wissenschaftliche Auswertung der Handschriften des St. Nikolaus-Hospitals/Cusanusstifts (in Kooperation mit dem Trier Center for Digital Humanities und dem St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift)
  • Reichtumskulturen im europäischen Spätmittelalter (Buchprojekt)
                            

Vita

  • 2014
    Annahme des Rufs auf eine W3-Professur für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Trier
  • 2013-2014
    Lehrvertretung für Prof. Dr. Bernhard Jussen (Mittelalter I) am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2012-2013
    Gastdozentin am Deutschen Historischen Institut in Rom
  • 2011-2012
    Vertretung des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2011
    Beginn des Heisenberg-Stipendiums, DFG, an der Abteilung Geschichtswissenschaft der Universität Bielefeld (wahrgenommen im SoSe 2012 und 2014)
    Habilitation, Universität zu Köln; Venia legendi: Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften
  • 2008-2010
    Eigene Stelle, DFG
  • 2000-2011
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Assistentin am Historischen Institut der Universität zu Köln (Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters / Schwerpunkt Spätmittelalter; Prof. Dr. Eberhard Isenmann)
  • 2000
    Promotion, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (summa cum laude)
  • 1997
    Dreimonatiges Forschungsstipendium, Deutsches Historisches Institut in Rom
  • 1996-2000
    Wissenschaftliche Hilfskraft/Mitarbeiterin bei den Münsteraner Sonderforschungsbereichen 231/A und 496/A1 (Projektleiter: Prof. Dr. Hagen Keller)
  • 1995
    Magister Artium, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (sehr gut)
  • 1992-1993
    Erasmus-Stipendium der EG, Università degli studi di Roma (La Sapienza)
  • 1991-1992
    Studienbegleitprogramm: Wissenschaft und Praxis
  • 1989-1995
    Studium der Mittleren Geschichte, Neueren Geschichte, Politikwissenschaft sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 1989 Abitur, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Düsseldorf
     

Auszeichnung

Ämter/Funktionen

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

  • Cusanus-Gesellschaft
  • European Society for the History of Political Thought
  • Gesellschaft für Philosophie des Mittelalters und der Renaissance
  • Mediävistenverband e.V.
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Vereinigung für Verfassungsgeschichte
     

Eingeworbene Drittmittel

  • 2005
    Tagung: Gerechtigkeit im gesellschaftlichen Diskurs des späteren Mittelalters; Universität zu Köln; Mitorganisatoren: Gabriele Annas, Frankfurt am Main, und Michael Rothmann, Köln; Förderung: Fritz Thyssen Stiftung
  • 2008 - 2010
    Eigene Stelle, Projekt: Gerechtigkeit und Gehorsam. Politische Bindungskonzepte im französisch-burgundischen Spätmittelalter; Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • 2010
    Tagung: Reichtum im späteren Mittelalter. Politische Theorie, ethische Handlungsnormen und soziale Akzeptanz; Deutsches Studienzentrum in Venedig; Mitorganisator: Peter Hesse, Köln; Förderung: Fritz Thyssen Stiftung
  • 2011 – 2014
    Heisenberg-Stipendium; Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • 2013
    Tagung: Geld – Macht – Emotionen. Reichtum in historischer Perspektive; Deutsches Historisches Institut in Rom; Förderung: Fritz Thyssen Stiftung
  • 2016-2019
    Projekt: Eine resiliente Stadt: Die Republik Venedig im 15. Jahrhundert (Forschergruppe 2539 „Resilienz. Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“); Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • 2018
    Tagung: Geld und Arbeit. Nikolaus von Kues und das ökonomische Denken im 15. Jahrhundert; Trier; Mitorganisatorin: Isabelle Mandrella, München; Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft

    Ferner:
  • 2016-2019
    Trierer Zentrum für Mediävistik; Förderung durch die Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz
  • 2019-2023
    Der Wert der Information im Mittelalter und in der frühen Neuzeit, von der Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz geförderter Forschungsschwerpunkt am Trierer Kolleg für Mittelalter und frühe Neuzeit
     

Mitwirkung in Gremien der akademischen Selbstverwaltung

Universität zu Köln

  • 2000-2003 Sprecherin, ab WiSe 2002/03 stellvertretende Sprecherin der Mittelbauversammlung des Historischen Seminars
  • 2004-2006 Vertreterin des Mittelbaus der Philosophischen Fakultät in der Engeren Fakultät

Universität Trier

  • ab 02/2017 Mitglied des Fachbereichsrats (FB III)
     

Weitere Qualifikationen

  • Leitung von Sektionen auf dem International Medieval Congress, Leeds (2002) und dem Deutschen Historikertag (2006, 2010, 2018)
  • Organisation von interdisziplinären/internationalen Tagungen (Utrecht 2002, Köln 2005, Venedig 2010/2019, Rom 2013/2018, Trier 2016/2018)
  • Hochschuldidaktische Fortbildungen (2005, 2007)
  • Praktika in der Öffentlichkeitsarbeit, der Presse und beim Rundfunk während der Schulzeit/des Studiums