Schwerpunktbereich 8

Der Schwerpunkt stellt die Regeln der neuen Informationsgesellschaft vor: Rechte an Geistigem Eigentum und an Daten können zugleich Motor und Bremse kreativer wie innovativer Prozesse sein. Auf Blogs, Internetforen und Bewertungsportalen prallen Meinungsfreiheit und Persönlichkeitsrechte aufeinander. Verbraucherschutz im Internet schafft notwendiges Vertrauen und ein Gleichgewicht zu marktstarken Unternehmen, verursacht aber bürokratischen Aufwand und Kosten. Die Grenze zwischen humorvoller Werbung in sozialen Netzwerken und unzulässiger Herabsetzung eines Mitbewerbers ist fließend, ebenso, wie deutlich bei Content Marketing darauf hingewiesen werden muss, dass es überhaupt Werbung ist. Welche Grenzen setzt das Kartellrecht Google & Co. und warum haben die Kartellämter den Zu­sammen­schluss von Flixbus und Postbus nicht geprüft? Die Vernetzung macht vor nationalen Grenzen keinen Halt: Deswegen wird in den einzelnen Veranstaltungen auch auf die internationalen Zusammenhänge und die grenzüberschreitenden Schutzsysteme eingegangen.

Hier finden Sie Informationen:


Der Schwerpunktbereich im Überblick:

Im Flyer finden sie aktuelle Informationen zum Schwerpunktbereich 8, insbesondere:

  • zum Inhalt des Schwerpunktstudiums
  • zum Studienverlauf, Prüfungsstoff und den Prüfungsmodalitäten

 → Flyer zum Schwerpunktbereich 8.


Trierer Gespräche im Wintersemester 2019/20

Im Wintersemester 2019/20 finden wieder die Trierer Gespräche statt, die insbesondere für die Studierenden des Schwerpunkts interessant sind. Bei regelmäßiger Teilnahme wird vom Institut für Recht und Digitalisierung (IRDT) eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

19.11.

Wenn der Sprachbot Versicherungen verkauft - Rechtsfragen des Einsatzes von KI in der Versicherung
(Prof. Dr. Petra Pohlmann, WVU Münster)

17.12.Iustitia mit Digitalwaage - was kommt nach dem elektronischen Rechtsverkehr?
(PD Dr. Martin Fries, LMU München)
07.01.Grotius goes Google: Potenziale und Probleme des Internetvölkerrechts
(PD Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Havard), Hans-Bredow Institut)
14.01.Schuldrechtsreform 4.0? Die neuen EU-Richtlinien für Kaufverträge über Waren und digitale Inhalte
(Prof. Dr. Beate Gsell, LMU München)
21.01.Von der Rechtsinformatik zum Recht der Digitalisierung - eine Zeitreise durch die jüngere Rechtsgeschichte
(Prof. Dr. Nikolaus Fargó, Universität Wien)
28.01.Universitäre KI-Forschung und Datenschutzrecht
(Prof. Dr. Nikolaus Marsch, Universität des Saarlandes)
04.02.

Tatort Internet - aktuelle, materiell-rechtliche und strafprozessuale Rechtsfragen
RiBGH Dr. Wolfgang Bär, Bundesgerichtshof)

11.02.Digitalworker - im Grenzbereich von Arbeits- und Zivilrecht
(Prof. Dr. Frank Bayreuther, Universität Passau)