Vita

WISSENSCHAFTLICHER WERDEGANG

seit 2020         

Inhaber der W3-Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit in Trier

2016               

Habilitation; Venia Legendi in Neuerer und Neuester Geschichte (Habilitationsschrift: „Der koloniale Traum: Aufklärung, Wissen und die französisch-madagassischen Begegnungen der Frühen Neuzeit“)

seit 2011         

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2006-2011      

Promotionan der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Paris IV Sorbonne (Cotutelle de thèse; Betreuer: Martin Schulze Wessel und Denis Crouzet); Dissertationsthema: Mit Gott rechnen: Katholische Reform und politisches Kalkül in Frankreich, Bayern und Polen-Litauen (Note: Summa cum laude)

2004-2006      

Master im Elitestudiengang „Osteuropastudien“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München (HF: Geschichte, NF: Europäische Ethnologie/Interkulturelle Kommunikation) (Note: 1,09)

2005-2006      

Auslandssemester an der Universität Warschau (Geschichte)

2000-2004     

Master an der Sciences Po Paris(interdisziplinärer Studiengang in Sozial- und Kulturwissenschaften mit Hauptfach Geschichte) (Note: Summa cum laude)        

SS 2003          

Auslandssemester an der Humboldt-Universität zu Berlin(Geschichte, Polnisch)

2001-2002      

Auslandsjahr an der Universität zu Köln (Geschichte, Polnisch)

2000               

Lycée Lakanal(interdisziplinäre „classe préparatoire“ in Geisteswissenschaften)

1999               

Baccalauréat(1,3) „mention européenne“ am Französischen Gymnasium in Berlin

 

LISTENPLÄTZE, AUSZEICHNUNGEN UND STIPENDIEN

2020               

2. Listenplatzim Besetzungsverfahren für die W3-Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit in Trier

2018               

Preis der Fondation del Duca und des Institut de France

2017               

2. Listenplatz im Besetzungsverfahren für die Stelle eines assistant professor für Geschichte des 18. Jahrhunderts an der Universität Leiden

2016               

2. Listenplatz im Besetzungsverfahren für die W2-Professur Vormoderne Geschichte Ostmitteleuropas/Russlands an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2011               

Postdoc-Stipendium am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz

2010               

Promotionsstipendium aminternationalenGraduiertenkolleg„Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2008               

Forschungsstipendium der École française de Rome

2007-2010      

Promotionsstipendium derStudienstiftung des deutschen Volkes

2007               

Förderpreis des Generalkonsulats der Republik Polen in München

2005-2007      

Ideelle Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes

 

 

EINGEWORBENE DRITTMITTEL

2020               

European Research Council: 1.948.683 € (Consolidator Grant „Pamphlets and Patrons: How Courtiers Shaped the Public Sphere in Ancien Regime France“)

2020               

Deutsche Forschungsgemeinschaft: 175.057(„Natürliche Religion und Politik in der Französischen Revolution“)

2019               

Deutsche Forschungsgemeinschaft: 283.500 € (Zweck: Forschungsprojekt „Religion, slavery and race in the Age of Revolutions: Catholicism from colonial Saint-Domingue to independent Haiti, c1700 to c1830“)

2018               

Fritz-Thyssen-Stiftung und DHI Paris: 13.000 € (Zweck: Tagung „Multiple spaces: Decentralising the French colonial empire (16th-19th centuries)”, Paris; zusammen mit Dorit Brixius und Benjamin Steiner)

2018               

Deutsche Forschungsgemeinschaft: 7.300 € (Zweck: Tagung „Connected Histories? Expectations of the Latter Days in Judaism, Christianism and Islam in the sixteenth and seventeenth centuries“, Halle)

2017               

Deutsche Forschungsgemeinschaft: 9.300 € (Zweck: Beihilfe für die Publikation der Habilitationsschrift)

Deutsche Forschungsgemeinschaft: 7.300 € (zusammen mit Andreas Pečar; Zweck: Tagung „Enlightenment at court, and anti-court polemics in the Enlightenment“)

DAAD: 2.250 € (Zweck: Reise nach Peru, um ein Seminar an der Universität Lima zu geben)

2016               

DAAD: 1.700 € (Zweck: Tagungsreise nach Kalifornien)

2014               

Landesforschungsschwerpunkt „Aufklärung – Religion – Wissen“: 7.000 € (Zweck: Tagung „Aufgeklärte Weltaneignungen? Imperiale Akteure und Kolonialismus im 18. Jahrhundert“)

Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit: 1.300 € (zusammen mit Karsten Holste; Zweck: wissenschaftliche Exkursion nach Posen)

2010               

Gerda-Henkel-Stiftung: 12.251,50 € (zusammen mit Christian Preusse; Zweck: Tagung „Representation and configuration of political order in the Holy Empire and in Poland-Lithuania“)

Gesamt:           2.468.641 €

 

 

BETREUTE DISSERTATIONSPROJEKTE UND ABSCHLUSSARBEITEN

Seit 2020        

Aufklärungstheologie (Dissertationsprojekt von Adrian Grave; Zweitbetreuer)

Seit 2019        

Die deistische Reform: Politik und Religion in der Französischen Revolution (Dissertationsprojekt von Mathias Sonnleithner; Erstbetreuer)

2019               

„Authority“ in Ordnung und Aufruhr. Der Autoritätsdiskurs während der Englischen Revolution und des Interregnums (Dissertation von Carolin Schäfer; Zweitgutachter)

2015-2019      

11 BA- und Masterarbeiten zu Themen wie „Die Herrnhuter Missionen in Nordamerika“, „Luther und die Hexen“, „Legitimationsstrategien Katharina II. von Russland“, „Das Konzept der Staatsräson“, „Die tatarische Gesandtschaft in Berlin 1750“ und „Hochverratsverfahren im frühneuzeitlichen England“.

 

WISSENSCHAFTLICHE VORTRÄGE (Auswahl)

2006-2020      

31 Vorträge in Forschungscolloquien in Berlin, Bielefeld, Bremen, Darmstadt, Dresden, Frankfurt/Main, Freiburg, Gießen, Gotha, Halle, Heidelberg, Köln, Lyon, München, Münster, Paris, Saarbrücken, Tübingen und Warschau

2019               

Theocratic Enlightenment? (Tagung „The Place of Religion in the Enlightenment“, Halle)

The politics of French-Malagasy encounters: rivalries between imperial actors and integration of French people into Malagasy polities (Tagung „Décentrer l’histoire de l’empire colonial français à l’époque moderne“, Paris)

2018               

Enlightened World Appropriations, 18th-19th centuries (Workshop mit WissenschaftlerInnen und StudentInnen der Universidad de San Marco, Lima, Peru)

Diderot and the Right to Colonize. Anti-Spanish Propaganda and Patriotism in the History of the Two Indies (Tagung „Civilisation – Nature – Subjugation. Variations of (de)colonisation“, Oktober, Halle)

Les Lumières (post)coloniales. Représentations du progrès dans les colonies de plantation françaises et à Haïti (1750-1820) (Tagung „L’actualité des Lumières dans les Caraïbes françaises: religion, savoir et raison“, Oktober, Halle)

How to Become a Terrorist. Ivan the Terrible and the Age of Apocalypticism (Tagung „Connected Histories? Expectations of the Latter Days in Judaism, Christianity and Islam in the 16th and 17th centuries“, Halle, Juli)

With God and „heretics“ against fellow Catholics, or Can it be that the war of France against Spain was religious? (European Academy of Religions, März, Bologna, Italien)

2017               

Between Assimilation and Relegation: Visions of the Southern Indian Ocean during the French Revolution (Conference “The French Revolution: A Moment of Respatialization”, Leipzig)

Florenz, Münster, Moskau: das Neue Jerusalem im Europa der Reformationen (Conference “Reformationen finden Stadt. Aspekte eines Weltereignisses”, Augsburg)

The Fabrication of the philosophe: Catholicisms, Court Culture and the Origins of the Enlightenment Moralism (The Enlightenment at Court, and Anti-Court Polemics in the Enlightenment, Halle)

Transozeanische Erfahrungen, Aufklärung und Wissensgenerierung in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (Frühneuzeittag „Das Meer“, Wolfenbüttel)

The Other Prussia (Konferenz „Recovering Forgotten History. The Image of East-Central Europe in English-Language Academic Textbooks“, Warschau und Thorn)

Le langage du corps: théatralisations jésuites (Tagung „Les langues, le langage et la foi dans l’Europe des Réformes“, Sorbonne)

Katholiken gegen den Marienkult: Die rigoristische Kampagne gegen die barocke Marienfrömmigkeit im späten 17. Jahrhundert (Tagung „Maria in den Konfessionen und Medien der Frühen Neuzeit“, Gotha)

Der Kampf der Favoriten: Cinq-Mars und Richelieu am französischen Königshof (Symposium „Der Rebell des Königs“ an der Oper Leipzig)

2016               

Producing Colonial Knowledge through Literature: Benyovszky on Madagascar (Tagung „Central Europe and Colonialism“, Breslau, Polen)

Discipline, Coercion, and Religious Fears: A comparison between Muscovy under Ivan the Terrible and the Palatinate under Frederic III (1550s-1570s) (40th Annual Conference of the German Studies Association, San Diego, California)

Nach dem Vorbild der Biber: Französische Kolonialpolitik und die Schöpfung einer tugendhaften Welt (internationaler Workshop „Revolution der Tugend. Politik – Literatur – Geschichte 1789-1815“ am Interdisziplinären Zentrum zur Erforschung der europäischen Aufklärung in Halle)

2015               

Die Selbstkolonisierung Frankreichs: Die Angst vor der französischen Barbarei bei Aufklärern (Frühneuzeittag „Globale Verflechtungen – Europa neu denken“, Universität Heidelberg)

New Old Assimilationism: Enlightened Scriptorial Strategies, Silencing, and the Writing of a French Colonial Novel in Madagascar (1760s-1810s) (Workshop „Enlightened world appropriations“, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Aufklärung, Halle)

Die mediale Konstruktion von Universalität oder Wie versammelten Jesuiten eine Stadt in ihrem Fahrwasser? (Tagung „Jesuitenuniversitäten als Medienzentren“, Universität Paderborn)

2014               

Le pouvoir culturel du prince: l’institution d’une communauté religieuse des sujets dans la vague de patronage marial du XVIIe siècle (Workshop „Sainteté et politique à l’époque moderne“, Casa de Velázquez, Madrid)

Historicisation et naturalisation: expliquer, supprimer, cimenter l’infériorité des Amérindiens (Tagung „L’Amérique du Sud et les Lumières“, Argentinische Nationalbibliothek, Buenos Aires)

2013               

Un monument du triomphe après une défaite: l’imaginaire politico-religieux de la gloire et la colonne mariale de Munich (Tagung „De la ‚vaine Gloire‘ mondaine à la Gloire céleste: l’autorité monarchique et la croyance religieuse en représentation à l’époque moderne“, Villa Medici, Rom)

Eine „Polnische Toleranz“ im Europa der Gegenreformation? Angst vor der himmlischen Strafe und Konfessionspolitik in Polen und Frankreich in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts (Tagung „Confessio im Barock“, Universität Wuppertal)

Von der Notwendigkeit, für Gott zu eifern. Die Suche nach himmlischen Gnaden und die Niederlage der Wasa-Monarchie in Polen-Litauen (um 1600-um 1655) (Tagung „Religiöse Eiferer“, HAB Wolfenbüttel und Paris IV Sorbonne)

„Sklave sein heißt herrschen“: Marienpatronat und Staatskonstruktion im Mitteleuropa der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts (Tagung „Transregionalität der Kult(ur)regionen. Bayern – Böhmen – Schlesien zur Zeit der Gegenreformation“, Institut für ostdeutsche Kirchen- und Kulturgeschichte, Teplá, Tschechien)

Die Entstehung der Kolonialgeschichte in der Spätaufklärung: Neue Ansätze einer modernen Historie? (Tagung „Die Vielfalt der Sattelzeit. Strukturen und Tendenzen des historischen Erzählens um 1800 im deutsch-französischen Vergleich“, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der europäischen Aufklärung, Halle)

Mit Gott rechnen. Katholische Reform und politisches Kalkül in Frankreich, Bayern und Polen-Litauen (Buchpräsentation am Historischen Kolleg, München)

2012               

The Empire comes back: Aufklärerische Weltaneignung und die Rückkehr des französischen Kolonialismus (Eröffnungsvortrag der Reihe „Aufgeklärter Kolonialismus” im Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der europäischen Aufklärung, Halle)

Civilizing Madagascar: Enlightenment narrative, French colonial expansion, and the origins of civilizing mission (Konferenz „Legends of Empire”, New York University)

2011               

State-building as a consequence of religious change? Catholic universalism and political-religious cults in the 17th century (Symposium „The Catholic Reformation“, King’s College, London)

Polen als Vormauer der Christenheit: Eine religionshistorische Erklärung der Chiffre in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts (Zweite Tagung der deutschen Polenforschung, „Die Mitte Europas. Kommunikation – Konstruktion – Kooperation“, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz)

2010               

Die Widersprüchlichkeit der Wasa-Zeit: Sakralisierung der Monarchie und Konflikte um das „Iustitia-Defizit“ (Tagung „Politische Ordnungsvorstellungen und Ordnungskonfigurationen im Heiligen Römischen Reich und in Polen-Litauen, Zentrum für historische Forschungen der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Berlin)

Voies nationales ou culture commune? Interpréter la piété baroque et la Réforme catholique en France, Allemagne et en Pologne (Tagung „Construction d’un imaginaire collectif européen de la Renaissance aux Lumières: Allemagne, France, Pologne“, Katholische Universität Lublin)

La quête de l’Universel: constructions étatiques et patronages mariaux en Bavière, France et Pologne-Lituanie (vers 1600 – vers 1660) (Konferenz „La sainteté entre Églises et États“, Sorbonne, Paris)

2007               

Gottesmutter Königin der Welt, Königin von Polen: das Marienpatronat als Universalisierung Polens im 17. Jahrhundert und der Kulturtransferansatz (Tagung „Transnationalität in Osteuropa“, Herderinstitut, Marburg)

Eine Instrumentalisierung der Gottesmutter? Die Entwicklung des Marienpatronats in Polen im Kontext der politischen Krise des 17. Jahrhunderts (Tagung „Maria in der Krise“, Ludwig-Maximilians-Universität München)

Kultur und Struktur. Die Ausbreitung des staatlichen Marienpatronats im 17. Jahrhundert und die Geschlechtergeschichte (13. Fachtagung des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit, Stuttgart)

 

TAGUNGSORGANISATION           

2019               

„Multiple spaces: Decentralising the French colonial empire (16th-19th centuries)“ (Paris) (zusammen mit Dorit Brixius und Benjamin Steiner)

2018               

„Connected histories? Messianism and Apocalyptics in Christianity, Islam and Judaism from the 15th to the 17th century“ (Halle)

2017               

„The Enlightenment at court“ (Halle) (zusammen mit Andreas Pečar, Ben Marschke und Thomas Biskup)

2015              

„Enlightened world appropriations: Imperial agents and colonialism“ (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

2014               

Vortragsreihe „Aufgeklärte Weltaneignungen“ (Interdisziplinäres Zentrum zur Erforschung der europäischen Aufklärung, Halle) (zusammen mit Andreas Pečar)

2010               

„Representation and configuration of political order in the Holy Empire and in Poland-Lithuania” (Zentrum für historische Forschungen der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Berlin) (zusammen mit Christian Preusse, Alan Ross und Tomasz Gromelski)

2007               

„Konkurrierende Ordnungsvorstellungen. Politik und Religion in Ostmitteleuropa 17.-20. Jh.“ (Ludwig-Maximilians-Universität München) (zusammen mit Laura Hölzlwimmer, Christian Preusse und Johannes Gleixner)

 

GUTACHTERTÄTIGKEIT

Schweizerischer Nationalfond

Polish National Science Foundation (Narodowe Centrum Nauki)

Czech National Science Foundation (Grantová agentura České republiky)

REWIRE Wien

Foundation for Civic Space and Public Policy, Warsaw

Zeitschrift XVIIe siècle

Zeitschrift Religions

Zeitschrift Early Modern Low Countries

Zeitschrift The Eighteenth Century: Theory and Interpretation

 

SPRACHKENNTNISSE

FRANZÖSISCH          (Muttersprache)

DEUTSCH                  (muttersprachliches Niveau)

ENGLISCH                 (fließend in Wort und Schrift)

POLNISCH                  (sehr gute aktive und passive Kenntnisse)

RUSSISCH                  (gute aktive und passive Kenntnisse)

ITALIENISCH            (gute Lesekenntnisse)

LATEIN                      (gute Lesekenntnisse)

SPANISCH                  (Lesekenntnisse)

TSCHECHISCH          (Lesekenntnisse)

UNGARISCH              (Grundkenntnisse)