Vorträge

Rechtliches Instrumentarium zur Umsetzung von Gewässergütezielen, 24. Essener Tagung, 
April 1991, Dresden.
Abschied von der Verwaltungsvorschrift im Wasserrecht? - Zu den Auswirkungen der neueren Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Gemeinschaften auf den wasserrechtlichen Vollzug in der Bundesrepublik Deutschland, 256. Kolloquium des Institutes für das Recht der Wasserwirtschaft an der Universität Bonn, 
September 1991, Bonn.
Entwicklung von Schutz- und Vorsorgestandards im Bodenschutz- und Abfallrecht, geotechnika ’91, 
September 1991, Köln.
Rechtliche Ansprüche zur Genehmigung, ggfs. Änderung und Stilllegung von Kleinkläranlagen, Rhein-Institut Köln, 
Mai 1992, Köln.
Wieweit muß die Kontrolle des Vollzuges staatlicher Auflagen durch staatliche Stellen erfolgen?, 26. Essener Tagung, 
März 1993, Aachen.
Legal Aspects of Water in Germany, Sommeruniversität 1993, University of Limburg, University of Liege, RWTH Aachen, 
August 1993, Maastricht.
Deregulierung - wie realistisch ist die Vorstellung?, Bundeskongreß des Bundesverbandes der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK), 
September 1993, Aachen.
Prinzipien und Instrumente im Umweltrecht der Bundesrepublik Deutschland, Symposium der Universitäten Bonn und Waseda "Umwelt und Natur - Deutschland und Japan im Vergleich", 
November 1993, Bonn.
Wasserrecht in der Bundesrepublik Deutschland, Symposium "Umweltpolitik und wirtschaftlicher Wiederaufbau in Bulgarien", 
November 1993, Sofia.
Rechtliche Konsequenzen für Grundwasserschutzgebiete aus der Forderung nach flächendeckendem Schutz des Grundwassers, DVGW-LAWA-Kolloquium "Flächendeckender Grundwasserschutz und Grundwasserschutzgebiete", 
März 1994, Stuttgart.
Seminar on Environmental Law, Transatlantic Summer Academy at the University of Bonn "Europe Today", 
Juli 1994, Bonn.
Einführung in das nationale und europäische Umweltrecht, Deutsche Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit e.V., 
Dezember 1994, Bonn.
Grenzen der Privatisierung, Infotag der Abwassertechnischen Vereinigung e. V. "Betriebsformen der kommunalen Abwasserentsorgung", 
April 1995, Hennef.
Grundwasserschutz aus rechtlicher Sicht, BWK-Tagung "Grundwasserschutz: Ressourcenschutz für morgen oder nutzungsorientierte Opferung?", 
Mai 1996, Rendsburg.
Gewässerschutz und Landwirtschaft - Gesetzesdefizit durch Sonderrechte für die Landwirtschaft?, Tagung des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft e.V. (BGW) "Wasserpfennig - Gewässerschutz auf Kosten der Wasserversorger?", 
Mai 1996, Bonn.
Möglichkeiten und Grenzen einer "nachhaltigen" Bewirtschaftung von Umweltressourcen - Prospektives Verwaltungshandeln am Beispiel des Umweltrechtes, 13. Kolloquium des Instituts für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier "Die Bewältigung von Langzeitrisiken im Umwelt- und Technikrecht", 
September 1997, Trier.
Bergrechtliche Determinanten wasserbehördlicher Entscheidungen, Fachtagung des Instituts für Berg- und Energierecht der Ruhr-Universität Bochum "Bergbau und Umwelt", 
November 1998, Bochum.
Gewässerpolitik und Wasserrecht in Deutschland, Zum Wandel des deutschen Wasserrechts unter dem Eindruck der Wasserrahmenrichtlinie, Symposium "Integrierte Gewässerpolitik in Europa" der Forschungsstelle Umweltrecht und des Instituts für Integrationsforschung der Universität Hamburg, 
September 2000, Hamburg.
Europäische und nationale Steuerungsinstrumente zum Schutz der Umwelt, Cusanuswerk Tagung "Ist die Umwelt noch zu retten?" Lösungsansätze des Umwelteuropa- und Umweltvölkerrechts, 
November 2001, Niddatal.
Die Wasserrahmenrichtlinie, Tagung "Aktuelle Entwicklungen im Umweltrecht", Europäische Rechtsakademie, 
November 2001, Trier.
Richterliche Unabhängigkeit im "ökonomisierten Staat", Symposium "Justiz und Justizverwaltung zwischen Ökonomisierungsdruck und Unabhängigkeit", 
März 2002, Würzburg.
Das Recht der Biotechnologie, Einordnung, Struktur, Instrumentarium, 18. Kolloquium des Instituts für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier "Der Schutz der Umwelt durch und vor Biotechnologie", 
September 2002, Trier.
Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie: Neue Verwaltungsstrukturen und Planungsinstrumente im Gewässerschutzrecht, Diskussionsleitung im Arbeitskreis B der 26. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft für Umweltrecht e. V., 
November 2002, Leipzig.
Neuere Entwicklung im Bereich des Wasserrechts unter besonderer Berücksichtigung des 7. Änderungsgesetzes zum WHG, Tagung "Umweltstrafrecht" der Deutschen Richterakademie,
Dezember 2002, Trier.
Für den Bergbau relevante Schwerpunkte der Wasserrahmenrichtlinie, 4. Kolloquium zu Bergbau und Umweltschutz "Bergbau und Gewässerschutz", 
Februar 2004, Aachen.
Hochwasserschutz zwischen Enteignungsentschädigung und Amtshaftung, 9. Leipziger Umweltrechts-Symposion, 
April 2004, Leipzig.
Die "strategische" Umweltprüfung im Wasserrecht, Rostocker Umweltrechtstag Strategische Umweltprüfung (SUP), Stand, Rechtsfragen, Perspektiven, 
April 2005, Rostock.
Wasserrechtliche Aspekte des Wasseranstiegs im Steinkohlebergbau, 8. Aachener Altlasten- und Bergschadenkundliches Kolloquium, 
Juni 2006, Aachen.
Kostendeckungsprinzip: Verbindliche Umsetzung in der EG?, 5. Wasserwirtschaftliche Jahrestagung des Bundesverbands der Gas- und Wasserwirtschaft, 
Oktober 2006, Berlin.
Die gesetzliche Förderung kleiner Wasserkraftanlagen und der Gewässerschutz, Landesfischereitag Nordrhein-Westfalen, 
Oktober 2006, Olpe.
EG-Wasserrahmenrichtlinie, Umsetzung und aktuelle Fragen, BGW-Fachtagung Wasser und Recht, 
März 2007, Bonn.
Das neue Wasserrecht zwischen Umweltrecht und Wirtschaftsrecht, Trierer Wasserwirtschaftsrechtstag 2007, 
März 2007, Trier.
Das Kostendeckungsprinzip nach der Wasserrahmenrichtlinie, 3. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier, 
April 2007, Berlin.
Rechtliche Anforderungen an Wasserschutzgebiete, Vortragsveranstaltung des VBGW und des IDEW, Aktuelle Fragen des Wasserrechts in Bayern, 
Mai 2007, Ingolstadt.
Eigendynamische Gewässerentwicklung zwischen Benutzung, Unterhaltung und Ausbau, Workshop, Kontrollierte eigendynamische Gewässerentwicklung am Beispiel der mittleren Leine, 
Oktober 2007, Hannover.
Rechtliche Grundlagen von Wasserversorgung und Wasserpreisgestaltung, Euroforum-Kon­ferenz, 
März 2008, Düsseldorf und April 2008, Frankfurt.
Gewässerbewirtschaftung und Wasserverbände, 7. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächs­kreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier, 
März 2008, Essen.
Die Neuordnung des europäischen Hochwasserschutzes, Gemeinsame Vortragsveranstaltung des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier und der Europäischen Rechtsakademie Trier, Aktuelle Entwicklungen des europäischen Wasserwirtschaftsrechts, 
April 2008, Brüssel.
UGB – Zweites Buch: Wasserwirtschaft, VUR-/ZUR-Fachgespräch "Das Umweltgesetzbuch – Fortschritt oder Rückschritt für den Umweltschutz?", 
Mai 2008, Berlin.
Bewirtschaftung und Unterhaltung der Gewässer unter der EG-Wasserrahmenrichtlinie, BWK Bundeskongreß 2008,  
September 2008, Bad Zwischenahn.
Das Gestattungsregime für das Wasserrecht nach dem UGB-Entwurf, Tagung der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz, 
Oktober 2008, Speyer.
Spitzenenergietransport und EU Recht – Energie- und wasserrechtliche Anforderungen des Europäischen Gemeinschaftsrechts an die Energiegewinnung aus Wasserkraft, Tagung der Schweizerischen Greina-Stiftung und der Eidgenössischen Anstalt für Wasser­ver­sorgung, Abwasser­reinigung und Gewässerschutz (eawag) der Eidgenössischen Tech­nischen Hochschule Zürich, 
November 2008, Zürich.
Das Verhältnis von Wasserrecht und Naturschutzrecht, Wasserwirtschaftsrechtliche Jahrestagung der Europäischen Rechtsakademie und des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht, 
April 2009, Brüssel.
Europäisches Wasserwirtschaftsrecht – Was kommt auf uns zu? DWA-Landesverbandstagung Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland "Wasserwirtschaft und Energie", 
Mai 2009, Bad Nauheim.
Geothermiebohrungen und Wasserrecht, 11. Aachener Altlasten- und Bergschadenkundliches Kolloquium der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, 
Mai 2009, Aachen.
Neue Anforderungen an die Sanierung altlastenbedingter Grundwasserschäden – Zur Um setzung der Umwelthaftungsrichtlinie und der Grundwasserrichtlinie, Fachtagung des Altlastensanierungs- und Altlastenaufbereitungsverbands Nordrhein-Westfalen "Boden und Grundwasser",
Juni 2009, Hattingen.
Bewirtschaftungsermessen und Naturschutz, 13. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächs kreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier,
Juli 2009, Mülheim an der Ruhr.
Quo Vadis - Wasserrecht, Wasserrechtliches Kolloquium im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit,
September 2009, Bonn.
Änderungen und Erwartungen an das neue WHG und die anstehenden Landeswassergesetze für die kommunale Wasserwirtschaft, Arbeitskreis Recht der Wasserwirtschaft des Ver­bands kommunaler Unternehmen (VKU), 
Dezember 2009, Berlin.
Die Bewirtschaftung des Grundwassers – Fortbestand und Wandel im neuen Wasserrecht, Trierer Wasserwirtschaftsrechtstag 2010, "Das WHG 2010 – Weichen­stellung oder Interimslösung?", 
März 2010, Trier.
Die kartellrechtliche Kontrolle und Regulierung der Wasserpreise aus rechtswis­sen­schaft­licher Sicht, Workshop zum Wasserrecht des Instituts für Energie- und Regulierungsrecht der Frei­en Universität Berlin, 
März 2010, Berlin.
Hochwasserschutz und Grenzen des Eigentums, Tagung "Zukunftsfragen Hochwasserschutz" der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, der Arbeitsgemeinschaft der Wasserwirtschaftsverbände in Nordrhein-Westfalen und des Forschungsinstituts für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen,
Mai 2010, Düsseldorf.
Öffentliche Abgaben unter Kartellkontrolle?, Vortragsveranstaltung der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. "Rahmenbedingungen der Wasserwirtschaft – Neue Entwicklungen?",
Juni 2010, Stuttgart.
Das Wasserhaushaltsgesetz 2010 – Wichtige Weichenstellung oder Kompromiß?, Geschäftsführerkonferenz der Schleupen AG,
Juni 2010, München.
Das neue Wasserhaushaltsgesetz – Neuordnung der Verantwortungsverteilung im Wasserrecht zwischen Bund und Ländern, 3. NVwZ-Verwaltungsrechtstag des Verlags C. H. Beck und der Deutschen Anwalt Akademie,
Juni 2010, Frankfurt am Main.
Grundzüge der europäischen Wasserrahmenrichtlinie – Wasserkraftnutzung und ökologischer Gewässerschutz,Tagung "Wasserwirtschaftsrecht" des Instituts für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis der Universität St. Gallen,
August 2010, Luzern.
Daseinsvorsorge und Gewässerschutz – Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung zwi schen Ökologie und Wettbewerb, Wasserwirtschaftsrechtliche Jahres tagung der Euro päischen Rechtsakademie und des Instituts für Deutsches und Euro päisches Wasser wirtschaftsrecht,
September 2010, Brüssel.
Aktuelle Entwicklungen im Wasserrecht, 1. Regionaler Wassertag des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs (DVGW), des Landesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz (LDEW) und der Stadtwerke Trier AöR (SWT),
September 2010, Trier.
Einführung und Grundstrukturen des Wasserrechts, Fachseminar "Recht der Wasserwirtschaft" des Interreg IVB Nordseeprojekts SKINT – North Sea Skills Integration and New Technologies der Hochschule für Angewandte Wissenschaften HAW Hamburg,
Oktober 2010, Hamburg.
Drittschutz im Wasserrecht, Vortragsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Verwaltungs recht im Deutschen Anwaltverein, Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen,
Oktober 2010, Dresden.
Die Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie im WHG, 15. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier,
November 2010, Hamburg.
Neue wasserrechtliche Anforderungen an die Modernisierung von Wasserkraftanlagen, 8. Fachgespräch "Wasserkraft" der Clearingstelle EEG,
Mai 2011, Berlin.
Die Regeln der Technik im Wasserrecht, Gemeinsame Jahrestagung des DWA-Landes­ver­bands Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und des Bundes der Ingenieure für Wasser­wirt­schaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK),
August 2011, Lahnstein.
Zur wasserrechtlichen Zulässigkeit der Einleitung von Salzabwässern in den Untergrund, Expertengespräch im Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz,
Oktober 2011, Wiesbaden.
Wasserrecht und Industrieanlagen, Berliner Immissionsschutz-Konferenz 2011,
November 2011, Berlin.
Hochwasserschutz im föderalen Staat, Expertengespräch mit dem Japanischen Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus,
Dezember 2011, Trier. 
Zur rechtlichen Idee der verbandlichen Wasserwirtschaft, Vortragsveranstaltung des Deut­schen Bunds der verbandlichen Wasserwirtschaft e. V., der Allianz der öffentlichen Was­ser­wirtschaft e. V. und des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirt­schafts­recht,
Februar 2012, Hannover.
Peer Review "Umweltrechtliche Einordnung und Bewertung der Fracking-Technologie", Wissenschaftliche Statuskonferenz des Neutralen Expertenkreises im InfoDialog Fracking,
März 2012, Berlin.
Wasserrechtliche Anforderungen an die Erzeugung von Biogas, 25. Mülheimer Wassertech­nisches Seminar "Biogaserzeugung und Wasserwirtschaft – Chancen und Risiken",
April 2012, Mülheim an der Ruhr. 
Fracking und Wasserrecht, 14. Aachener Altlasten- und Bergschadenkundliches Kolloquium der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen "Unkonventionelle Gasgewinnung in Nordrhein-Westfalen",
Juli 2012, Aachen.
Daseinsvorsorge und Kartellrecht, 66. Wasserfachliche Aussprachetagung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW),
September 2012, Dresden.
Rechtliche Aspekte der Förderung von Schiefergas, Wasserwirtschaftsrechtliche Jahrestagung der Europäischen Rechtsakademie und des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht,
Oktober 2012, Wien.
Instrumente einer Europäischen Politik des Wassersparens: Ordnungsrecht, ökonomische Steuerung, Kooperationsprinzip, Wasserwirtschaftsrechtliche Jahres­tagung der Euro­päischen Rechtsakademie und des Instituts für Deutsches und Euro­päisches Wasser­wirtschaftsrecht,
Oktober 2012, Wien.
Die Gewässerunterhaltung und deren Finanzierung, Tagung des Deutschen Bundes der verbandlichen Wasserwirtschaft e.V. (DBVW e.V.) und des Landeswasserverbandstags Branden­burg e.V.,
November 2012, Potsdam.
Energiepolitische Herausforderungen in der Wasserwirtschaft - Optimierung rechtlicher Rahmenbedingungen, 4. Fachtagung der agw - Arbeitsgemeinschaft der Wasserwirtschaftsverbände in Nordrhein-Westfalen, 
Januar 2013, Köln.
Wasserrecht und industrielle Tätigkeiten, 3. Essener Gespräche zur Infrastruktur, Kümmerlein Rechtsanwälte und Notare, 
März 2013, Essen.
Gewässerschutz bei der Energieerzeugung, Trierer Wasserwirtschaftsrechtstag 2013, "Das Wasserrecht in der Energiewende", 
März 2013, Trier.
Schäden durch Überschwemmung, Festvortrag 12. Förderpreisverleihung des Aggerverbands, 
März 2013, Gummersbach.
Energiewende in der Wasserwirtschaft, Geschäftsführerkonferenz der Schleupen AG, 
Juni 2013, Frankfurt am Main.
Gewässerunterhaltung und Anlagenerhaltung – Rechtliche Verantwortlichkeiten bei Überschwemmungen nach Starkregenereignissen, 24. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier, 
September 2013, Gummersbach.
Wasserrechtliche Anforderungen an die Wasserkraftnutzung, 15. WRRL-Forum des BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland "Wasserkraft – eine nachhaltige erneuerbare Energie? Wirklichkeit trifft Anspruch",
September 2013, Fulda.
Inventur der Wasserrahmenrichtlinie – Die rechtliche Fortentwicklung der europäischen Gewässerschutzpolitik im Streit um Fristen, Ziele und Deutungshoheiten, 19. Würzburger Europarechtstage der Julius-Maximilians-Universität Würzburg "Wasserrecht in Europa",
Oktober 2013, Würzburg.
Wasserrechtliche Fragen des Fracking, FORUM Bergrecht 2013, 
November 2013, Berlin.
Fünf Jahre neues WHG – Wertungen, Korrekturen, Ergänzungen, 26. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier, 
März 2014, Bonn.
Rechtliche Anforderungen an Wasserkraftanlagen, Vortragsveranstaltung "Kleine Wasserkraftanlagen in unseren Bächen" der Natur- und Umweltschutzakademie im Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen,
Mai 2014, Solingen.
Pflicht zum Ausgleich der Wasserführung versus Gewässerunterhaltungs- und Abwasserbeseitigungspflicht, 17. FGM-Symposium des Wupperverbands, Gebietsforum Wupper der Bezirksregierung Düsseldorf,
Mai 2014, Wuppertal.
Bestandsaufnahme des wasserhaushaltsgesetzlichen Planungsinstrumentariums, Trierer Wasserwirtschaftsrechtstag 2014 "Vollzug der Wasserrahmenrichtlinie durch Planung",
Mai 2014, Wiesbaden.
Anforderungen an die Erteilung einer wasserrechtlichen Bewilligung zu Zwecken der Trinkwassergewinnung, Expertengespräch in der Kreisverwaltung Harburg,
Oktober 2014, Winsen (Luhe).
Grenzwerte – Fluch oder Segen?, Entwicklungslinien im Umweltrecht zwischen Rechtssicherheit und praktischer Urteilskraft, Seminar der Universität zu Köln und der Hanns Martin Schleyer Stiftung "Recht als offene Grenze?, Die Entwicklung des Rechts zwischen Begrenzungen und Entgrenzungen",
Januar 2015, Oberwesel.
Bewirtschaftungsplanung 2016 bis 2021 – Welche gemeinsamen Schritte folgen jetzt?, Symposium zur Begleitung der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in NRW des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen "Ganzheitlich, nachhaltig, gemeinsam",
März 2015, Oberhausen.
Verschlechterungsverbot, Minimierungsgebot, Besorgnisgrundsatz, Vorsorgeprinzip – Was bleibt in Europa auf der Strecke?, Wasser Berlin International "Wasser und nachhaltige Entwicklung",
März 2015, Berlin.
Entwicklungslinien und Perspektiven des Wasserrechts, 20. Leipziger Umweltrechtssymposion der Universität Leipzig,
April 2015, Leipzig.
Auswirkungen des EU-Wasserrechts auf die Gewässernutzung in Deutschland, Workshop zum Wasserrecht des Instituts für Energie- und Regulierungsrecht der Freien Universität Berlin,
April 2015, Berlin.
Aktuelle Entwicklungen im Wasserrecht, Geschäftsführerkonferenz der Schleupen AG
Juni 2015, Garmisch-Partenkirchen.
Risiko der Aufhebung von Altrechten bei Nichterfüllung von Auflagen, Vortragsveranstaltung "Wasserkraftnutzung zwischen Ruhr und Lahn" der Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke Nordrhein-Westfalen e. V., der EnergieAgentur.NRW und der Interessengemeinschaft Wassernutzung NRW,
Juli 2015, Brilon.
Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zum Verschlechterungsverbot nach der Wasserrahmenrichtlinie, 30. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier,
Juli 2015, Mülheim an der Ruhr.
Bewirtschaftungsplanung in der Flußgebietsgemeinschaft Weser, Workshop des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Bezirksregierung Kassel und der K+S AG,
Oktober 2015, Wiesbaden.
Die Entscheidung des EuGH zur Weservertiefung und ihre Auswirkungen auf den Bergbau, Forum Bergrecht 2015,
November 2015, Berlin.
Wasserrechtliche Öffentlichkeitsbeteiligung im demokratischen Rechtsstaat – Standard­setzung im Gewässerschutz zwischen materieller Legitimation und formaler Transparenz, Trierer Wasserwirtschaftsrechtstag 2016 "Das Wasserrecht im Informationszeitalter – Neue Rechtsfragen des modernen Informations- und Kommuni­kations­managements für was­ser­wirtschaftliche Daseinsvorsorge und ökologischen Gewässer­schutz",
April 2016, Trier.
Das EuGH-Urteil zur Weservertiefung – rechtswissenschaftliche Bewertung und Schadens­begrenzungen, BWK Landesverband NRW e. V., Landeskongreß 2016, "Verschlech­terungsverbot – Verbesserungsgebot, Was heißt das für die Praxis?",
April 2016, Aachen.
Neues aus dem Wasserrecht – Wasserrahmenrichtlinie, Wasserdienstleistungen, Grund­was­serschutz, Landwirtschaft, 46. Führungskräftetagung der Wasserwirtschaft, Kom­munal­werkstatt des Bayerischen Gemeindetags,
Mai 2016, Rothenburg ob der Tauber.
Sextus Iulius Frontinus im Spiegel des modernen Wasserrechts – Entwicklungen, Parallelen, Assoziationen, Internationales Symposium zum 40-jährigen Bestehen der Frontinus-Gesellschaft "Wasserwesen zur Zeit des Frontinus – Bauwerke, Technik, Kultur",
Mai 2016, Trier.
Handlungsspielräume eines Verbands nach dem Wasserverbandsgesetz, III. Projektwerkstatt des Wasserwirtschaftsamts Hof, „Demographiebedingte Strukturanpassung in der Ab­was­serentsorgung, Herausforderungen und Möglichkeiten im Bereich des Abwas­ser­ver­bands Saale“,
Juni 2016, Hof.
Die WHG-Novelle 2016 zum Fracking, 36. Wasserwirtschaftsrechtlicher Ge­sprächs­kreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Uni­versität Trier,
Oktober 2016, Hamm.
Das planerische Instrumentarium nach der Hochwassermanagementrichtlinie 2007/60/EG, Hochwasserschutz-Workshop der Emschergenossenschaft,
März 2017, Oberhausen.
Gewässerschutz nach der Wasserrahmenrichtlinie, Bewirtschaftungsziele, Verschlechterungs­verbot, Verbesserungsgebot, Bewirtschaftungsermessen, Tagung „Verschlechterungs­ver­bot und Verbesserungsgebot – Quo vadis Wasserrahmenrichtlinie?" des BWK Landes­ver­bands Schleswig-Holstein und Hamburg und der Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg,
April 2017, Hamburg.
Wie weiter mit der Wasserrahmenrichtlinie? Versuch eines improvisierten Resümees, Trierer Wasser­wirtschaftsrechtstag 2017, „Wie weiter mit der Wasserrahmenrichtlinie? Zur Zukunft des rechtlichen Ordnungsrahmens der europäischen Gewässerschutzpolitik“,  
Mai 2017, Trier.    
Revision und Reform nach Art. 19 Abs. 2 Wasserrahmenrichtlinie, Vorstandstagung der AöW – Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e. V.,
September 2017, Köln.

Ökologische Gewässerbewirtschaftung durch Zielartengewässerausweisung, Verbands­ver­sammlung des Wasserverbands Eifel-Rur,
September 2017, Düren.

Gewässerbewirtschaftung im ökologischen Gewässerschutz, 6. Diskussionstagung des Sachverständigen-Kuratoriums e.V. für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenbau, Landespflege, Weinbau, Binnenfischerei und Pferde und des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht „Landwirtschaft und Wasserrecht“,
November 2017, Kassel.
Quo Vadis Europäische Wasserrahmenrichtlinie? Tagung des Deutschen Bundes der verbandlichen Wasserwirtschaft e. V.,
November 2017, Potsdam.
Wasserschutzgebiete und Wasserverbandsrecht, Verbandsausschusstagung des Landes­ver­bands der Wasser- und Bodenverbände Rheinland-Pfalz,
März 2018, Bad Kreuznach.    

Demographischer Wandel im geltenden Wasserrecht, Trierer Wasserwirtschaftsrechtstag 2018, „Das Wasserrecht im demographischen Wandel",
April 2018, Trier.

Das Hochwasserschutzgesetz II des Bundes, 40. Wasser­wirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht, „Aktuelle Entwicklungen im Hochwasserschutzrecht“,
Mai 2018, Dresden.

Vorhabenplanung unter der Wasserrahmenrichtlinie, Parlamentarischer Abend / Experten­panel des Deutschen Verkehrsforums, des Bundesverbands der öffentlichen Binnenhäfen und des Zentral­verbands der deutschen Seehafenbetriebe „Schicksalsfrage für die deutschen Häfen, Verkehrsinfrastruktur schneller planen, schneller bauen, Wachstumschancen sichern“,
Juni 2018, Berlin.

Systematik und Zulassungssystem des Wasserrechts (Erlaubnis, Bewilligung, Genehmigung, Planfeststellung und -genehmigung), Tagung „Wasser- und Wasserverbandsrecht“ der Deutschen Richterakademie,
September 2018, Wustrau.

Eigentum und Bestandsschutz im Wasserrecht, Wasserschutzgebiete, Gewässerausbau und -un­ter­haltung, Abwasserbeseitigung, Tagung „Wasser- und Wasserverbandsrecht“ der Deutschen Richterakademie,
September 2018, Wustrau.

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Begrenzung gerichtlicher Kontrolle durch den Erkenntnisstand der Fachwissenschaft („Rotmilan“), Fachausschuß Wasserrecht des Bundesverbands der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW),
April 2019, Stuttgart.

Staatliche Überwachung in Wasserschutzgebieten, Rechtliche Anforderungen an die Ge­wässer- und Anlagensicherheit bei Grundwassergefährdungen durch landwirtschaftliche Güllegruben, Verbandsausschußsitzung des Zweckverbands Landeswasserversorgung Stutt­gart,
Mai 2019, Langenau.

Das Verfahren der Interkalibrierung im europäischen Wasserrecht, Trierer Wasser­wirt­schaftsrechtstag 2019, „Der Grenzwert im Wasserrecht“,
Mai 2019, Trier.

Vorrang der öffentlichen Wasserversorgung, Expertendialog Wasser-Impuls des DVGW – Deutscher Verein für das Gas- und Wasserfach,
August 2019, Berlin.

Auslaufmodell Ortsnäheprinzip?, Wassergewinnung und Wasserversorgung in Zeiten des demographischen und klimatischen Wandels, 44. Wasser­wirtschaftsrechtlicher Gesprächs­kreis des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht,
September 2019, Mülheim an der Ruhr.

Wasserrechtlicher Vollzug in der Landwirtschaft, Diskussionstagung des Sach­ver­stän­digen­kuratoriums für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenbau, Landes­pflege, Wein­bau, Bin­nenfischerei und Pferde, der Fresh Thoughts Consulting GmbH Wien und des In­sti­tuts für Deutsches und Euro­päisches Wasserwirtschaftsrecht „Landwirtschaft und Was­ser­­recht“,
Oktober 2019, Fulda.

Gesetzliche Verankerung des Vorrangs der öffentlichen Wasserversorgung bei der Gewäs­serbenutzung, DVGW-Kongreß der Gas- und Wasserwirtschaft 2019,
November 2019, Köln.

Der Vorrang der öffentlichen Wasserversorgung – Inhalt, Umsetzung, Konflikte, Thementag Trinkwasser, Aktuelles für Kommunen und Versorger, Wolter/Hoppenberg Rechts­an­wälte
März 2020, Hamm.