11.07.2018 Promotion von Dipl.-Psych. Isabelle Schmidt zum Dr. rer. nat.

Wir freuen uns mit ihr und gratulieren sehr herzlich!

 

 

Gründung von ICPT - The International Research Collaborative for the Psychology of Talent Development

Auf Initiative von Franzis Preckel und Rena Subotnik (APA) wurde die internationale Forscher/innengruppe „International Research Collaborative for the Psychology of Talent Development“ (ICPT) neu gegründet. ICTP vereinigt elf Wissenschaftler/innen aus Deutschland, England, Frankreich, Österreich und den USA, deren gemeinsames Forschungsthema die Leistungsentwicklung in unterschiedlichen Domänen unter psychologischer Forschungsperspektive ist. Mitglieder sind (in alphabetischer Reihenfolge): Roland Grabner, Graz; Jessica Golle, Tübingen; Linda Jarvin, Paris; Daniel Müllensiefen, London; Franzis Preckel, Trier; Aaron Kozbelt, New York; Paula M. Olszewski-Kubilius, Evanston; Wolfgang Schneider, Würzburg; Rena Subotnik, Washington; Miriam Vock, Universität Potsdam; Frank C. Worrell, Berkeley. Partner von ICTP ist die KARG-Stiftung, Frankfurt, vertreten durch Ingmar Ahl, Christine Koop und Olaf Steenbuck.

Das erste ICTP Treffen fand vom 18. bis 20. März mit Unterstützung der Karg Stiftung und der Siemens Stiftung in München statt. Das nächste ICTP-Treffen ist für Mai 2019 geplant.

Erstes ICPT Treffen im März 2018 in der Siemenstiftung, München (Personen v.l.n.r.): Ingmar Ahl, Jessica Golle, Christine Koop, Rena Subotnik, Olaf Steenbuck, Linda Jarvin, Franzis Preckel, Miriam Vock, Aaron Kozbelt, Daniel Müllensiefen, Frank Worrell, Paula Olszewski-Kubilius, Roland Grabner, Wolfgang Schneider, Hsin-Rui Lin.

Lehrstuhl für Hochbegabtenforschung und -förderung erhält BMBF-Förderung für Beteiligung an bundesweitem Forschungsprojekt

Ein deutschlandweiter Verbund von Hochschulen hat vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Zuschlag für das Forschungsprojekt „Leistung macht Schule“ (LemaS) im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Förderung leistungsstarker und potentiell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler“ erhalten. Die Laufzeit des Forschungsprojekts beträgt fünf Jahre, bundesweit sind 300 Schulen beteiligt. Start ist im Januar 2018. Das Gesamtfördervolumen beläuft sich auf mehr als 18 Millionen Euro für deutschlandweit insgesamt 24 Teilprojekte. Davon fließen 1.173.642,24 Millionen Euro Fördermittel direkt an die Universität Trier für das Teilprojekt LUPE „Leistungspotentiale suchen und finden: Ein Projekt zur materialgestützten Förderung diagnostischer Fähigkeiten von Grundschullehrkräften“. Der Auftakt des Verbundprojektes findet am 30. Januar in Berlin statt.

Forschungspraktika

Sie studieren mit gutem bis sehr gutem Erfolg Psychologie und interessieren sich für ein Forschungspraktikum in der Abteilung Hochbegabtenforschung und -förderung? Wir freuen uns über Bewerbungen engagierter Persönlichkeiten, denen die Wissenschaft genau so viel Spaß macht wie uns! Bewerben Sie sich mit einem kurzen Motivationsschreiben, einem Lebenslauf und einer Übersicht über Ihre bisherigen Noten (Unterlagen bitte in einer .pdf-Datei zusammenfassen) bei Prof. Dr. Preckel.

Neuerscheinungen: Zeitschriftenartikel (hier finden Sie eine Auswahl von 3 aktuellen Artikeln aus der Abteilung)

Preckel, F., Schmidt, I., Stumpf, E., Motschenbacher, M., Vogl, K., Scherrer, V., & Schneider, W. (2017). High ability grouping: Benefits for gifted students’ achievement development without costs in academic self-concept. Child Development. Advance online publication. doi: 10.1111/cdev.12996

Schmidt, I., Brunner, M., & Preckel, F. (accepted for publication). Effects of achievement differences for internal/external frame of reference model investigations: A test of robustness of findings over diverse student samples. British Journal of Educational Psychology.

Schneider, M. & Preckel, F. (2017). Variables associated with achievement in higher education: A systematic review of meta-analyses. Psychological Bulletin, 143, 565-600. doi: 10.1037/bul0000098