Dr. Benjamin Höhne

Dr. Benjamin Höhne hat im Wintersemester 2015/2016 Dr. Isabelle Borucki am Lehrstuhl "Westliche Regierungssysteme – Das politische System Deutschlands" vertreten.

Forschungsschwerpunkte

Parteien und Parteiensysteme   |   Organisationen     |   Kandidatenaufstellungen   |   Politische Einstellungen   |  Sicherheitspolitik

Profil

Dr. phil. Benjamin Höhne lehrt seit 2013 an der Universität Potsdam. Promoviert hat er an der Universität Trier, wo er von 2006 bis 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter war. Seine Dissertation über Kandidatenaufstellungen zum Europäischen Parlament wurde 2015 mit dem Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestages ausgezeichnet. Er studierte zuvor Volkswirtschaftslehre an der Universität Leipzig und Diplom-Politikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Herr Dr. Höhne war darüberhinaus für die Freie Universität zu Berlin, die Konrad-Adenauer-Stiftung, das Zentrum Informationsarbeit der Bundeswehr sowie das Planungsamt der Bundeswehr tätig. Arbeits- und Forschungsaufenthalte führten ihn unter anderem nach Brüssel, Carlisle, Essex, Florenz und Granada. 

Publikationen

Monographien, Sammelbände und Studien

  • Demokratie braucht Engagement. Gesellschaftliche und politische Beteiligung in und außerhalb von Parteien aus Sicht von Mitgliedern und Nichtmitgliedern, Konrad-Adenauer-Stiftung, Forum Empirische Sozialforschung, Sankt Augustin/Berlin 2015. (Link)
     
  • Rekrutierung von Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Organisation, Akteure und Entscheidungen in Parteien, Opladen/Berlin/Toronto 2013. Ausgezeichnet mit dem Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestages, Juni 2015
    Rezensionen in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 44. Jg., H. 4, 2013, S. 923-924 (Stephan Dreischer); Politische Vierteljahresschrift (PVS), 55. Jg., H. 1, 2014, S. 195-201 (Elmar Wiesendahl); Mitteilungen des Instituts für Parteienrecht und Parteienforschung (MIP), 20. Jg., H. 1, 2014, S. 213-214 (Sebastian Bukow und Michael Angenendt); PW-Portal, erschienen am 13.03.2014 (Thomas Mirbach); Das Parlament, 65. Jg., H. 43-45, 19.10.2015, S. 7 (Alexander Weinlein)
     
  • Abkehr von den Parteien? Parteiendemokratie und Bürgerprotest (Co-Herausgeber mit Oskar Niedermayer und Uwe Jun), Wiesbaden 2013. Rezension in: PW-Portal, erschienen am 15.05.2014 (Christoph Mohamad-Klotzbach)
     
  • Parteienfamilien – Identitätsbestimmend oder nur noch Etikett? (Co-Herausgeber mit Uwe Jun), Opladen/Berlin/Toronto 2012.
    Rezensionen in: PW-Portal, erschienen am 30.08.2012 (Hendrik Träger); Regierungsforschung.de, erschienen am 23.10.2012 (Karina Hohl); Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (ZfVP), 7. Jg., H. 1, 2013 (Nikolas Werz)
     
  • Parteien als fragmentierte Organisationen: Erfolgsbedingungen und Veränderungsprozesse (Co-Herausgeber mit Uwe Jun), Opladen/Farmington Hills 2010.
    Rezensionen in: Regierungsforschung.de, erschienen am 10.01.2011 (Niko Switek); Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 43. Jg., H. 1, 2012, S. 195-198 (Heiko Biehl); Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (ZfVP), 5. Jg., H. 2, 2011, S. 358-360 (Thomas Behm)
     
  • Vertrauen oder Misstrauen? Wie stehen die Ostdeutschen 15 Jahre nach der Wiedervereinigung zu ihrem politischen System?, Marburg 2006.
    Rezensionen in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 38. Jg., H. 3, 2007, S. 687-689 (Susanne Pickel); Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol), 16. Jg., H. 3, 2006, S. 1052 (Bernd Schlipphak)

Aufsätze

  • Typisch Parteimitglied. Ergebnisse einer qualitativen Grundlagenstudie über bürgerschaftliches Engagement in Parteien, in: Die Politische Meinung, Zeitschrift für Politik, Gesellschaft, Religion und Kultur, 60. Jg., H. 533/2015, S. 91-95. (Link)
     
  • Parteien als Vertreter außen- und sicherheitspolitischer Bevölkerungseinstellungen? Responsivität politischer Parteien in einem gouvernemental geprägten Politikfeld, in: Heiko Biehl und Harald Schoen (Hrsg.): Sicherheitspolitische Einstellungsforschung. Theorien, Methoden, Befunde, Wiesbaden 2015, S. 67-96. (Link)
     
  • Selektieren Medien Parlamentskandidaten? Medieneinfluss und Medienkompetenz bei innerparteilichen Nominierungen, in: Franziska Oehmer (Hrsg.): Politische Interessenvermittlung und Medien. Funktionen, Formen und Folgen medialer Kommunikation von Parteien, Verbänden und sozialen Bewegungen, Baden-Baden 2014, S. 94-114. (Link)
     
  • Zwischen Arzt und Banker. Der Beruf "Soldat" ist angesehener als vermutet, in: if. Zeitschrift für innere Führung, Nr. 4/2014, S. 58-63.
     
  • Nein, aber: Anschaffung und Einsatz bewaffneter, unbemannter Luftfahrzeuge im Spiegelbild der Öffentlichkeit, in: Fabian Forster, Sascha Vugrin und Leonhard Wessendorff (Hrsg.): Das Zeitalter der Einsatzarmee. Herausforderungen für Recht und Ethik, Schriftenreihe: Wissenschaft & Sicherheit, Bd. 8, Berlin 2014, S. 17-25.
     
  • Reform von Kandidatenaufstellungen: fehlende Realisierungspotenziale in Parteien, in: Oskar Niedermayer, Benjamin Höhne und Uwe Jun (Hrsg.): Abkehr von den Parteien? Parteiendemokratie und Bürgerprotest, Wiesbaden 2013, S. 177-203. (Link)
     
  • Europarteien als Institutionalisierung von Parteienfamilien in der Europäischen Union (mit Sebastian Bukow), in: Oskar Niedermayer (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung, Wiesbaden 2013, S. 819-846. (Link)
     
  • Parteienfamilien als Ideal- und Realmodell: politikwissenschaftlicher Anachronismus oder Forschungsansatz mit Zukunft?, in: Uwe Jun und Benjamin Höhne (Hrsg.): Parteienfamilien – Identitätsbestimmend oder nur noch Etikett?, Opladen/Berlin/Toronto 2012, S. 9-33. (Link)
     
  • Strukturmuster, Selektionsprämissen und Resultate von Kandidatenaufstellungen zu Bundestags- und Europawahlen in Deutschland. Eine längsschnitt- und querschnittanalytische Objektivierung subjektiver Anreiz- und Verteilungsstrukturen, in: Uwe Jun und Benjamin Höhne (Hrsg.): Parteien als fragmentierte Organisationen: Erfolgsbedingungen und Veränderungsprozesse, Opladen/Farmington Hills 2010, S. 85-121. (Link)
     
  • FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Divergierende Ausgangsbedingungen, Entwicklungs- und Durchsetzungschancen im Landesparteienwettbewerb (mit Lasse Cronqvist), in: Ulrich Sarcinelli, Jürgen W. Falter, Gerd Mielke und Bodo Benzner (Hrsg.): Politik in Rheinland-Pfalz. Gesellschaft, Staat und Demokratie, Wiesbaden 2010, S. 164-181.
     
  • Europaliste mit Strahlkraft nach innen und außen. Kurzanalyse einer Befragung zu den Kandidatenaufstellungen bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Europawahl 2009, in: Steffi Lemke (Hrsg.): GRÜNER Infodienst-Intern, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kalenderwoche 04/2010, 29. Januar 2010. (Link)
     
  • Kandidatenaufstellungen zu Europawahlen 2009 – Neue Pfade bei der Abgeordnetenrekrutierung?, in: CIVIS mit SONDE, H. 4, 2009, S. 25-27.
     
  • Das Parteiensystem in Rheinland-Pfalz (mit Uwe Jun), in: Uwe Jun, Melanie Haas und Oskar Niedermayer (Hrsg.): Parteien und Parteiensysteme in den deutschen Ländern, Wiesbaden 2008, S. 341-367.
     
  • Erfolgreiche Personalisierung und missglückte Themenorientierung: Die SPD-Wahkämpfe in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg 2006 (mit Uwe Jun), in: Josef Schmid und Udo Zolleis (Hrsg.): Wahlkampf im Südwesten. Parteien, Kampagnen und Landtagswahlen 2006 in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, Münster u.a. 2007, S. 88-115.

Lexikonbeiträge

  • Christliche Mitte - Für ein Deutschland nach Gottes Geboten (CM), in: "Wer steht zur Wahl" (WSZW), Online-Portal zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen, Bundeszentrale für politische Bildung, erschienen am 01.09.2009.
     
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP), in: Ebd., erschienen am 01.09.2009, aktualisiert am 01.02.2011.
     
  • Revolutionär Sozialistischer Bund/IV. Internationale (RSB), in: Ebd., erschienen am 01.02.2011.
     
  • Land Rheinland-Pfalz (mit Uwe Jun), in: Uwe Andersen und Wichard Woyke (Hrsg.): Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland, Wiesbaden 2009, S. 384-390 (6. Auflage) und Wiesbaden 2013, S. 405-411 (7. Auflage).

Rezensionen

  • CSU: detaillierte Analysen, lückenhafte Themenpalette, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 44. Jg., H. 2, 2013, S. 439-441; Besprechung von: Gerhard Hopp, Martin Sebaldt und Benjamin Zeitler (Hrsg.): Die CSU. Strukturwandel, Modernisierung und Herausforderungen einer Volkspartei, Wiesbaden 2010.
     
  • Ländervergleichende Studie zu Auswirkungen des Nichtwählens auf Demokratien, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 41. Jg., H. 1, 2010, S. 231-233; Besprechung von: Dorothee de Neve: NichtwählerInnen – eine Gefahr für die Demokratie?, Opladen/Farmington Hills 2008.
     
  • Europäisierung von Parteiorganisationen: Beharrungskräfte größer als erwartet, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 38. Jg., H. 4, 2007, S. 885-887; Besprechung von: Thomas Poguntke, Nicholas Aylott, Elisabeth Carter, Robert Ladrech und Kurt Richard Luther (Hrsg.): The Europeanization of National Political Parties: Power and Organizational Adaptation, London/New York 2007.
     
  • Kurzrezensionen für das Portal für Politikwissenschaft (PW-Portal) Harald Bluhm und Skadi Krause (Hrsg.): Robert Michels´ Soziologie des Parteiwesens. Oligarchien und Eliten – die Kehrseiten moderner Demokratie, Wiesbaden 2012 (erschienen online am 04.05.2012).
     
  • Lars Vogel: Der Weg ins Kabinett – Karrieren von Ministern in Deutschland. Eine empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Rekrutierungsfunktion der Parlamente, Frankfurt a.M. u.a. 2009 (erschienen online am 04.05.2010).

Working Paper

  • Command & Control Philosophies for the 21st Century. Building and Maintaining Regional Security, Multinational Capability Development Campaign (MCDC): Interoperability for Future Combined Joint Operations, Forschungskonzept für eine quantitative empirische Studie mit internationaler Ausrichtung zu militärischer Führung in multinationalen Stäben, Planungsamt der Bundeswehr, Berlin/München/Granada 2015 (26 Seiten).
     
  • Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) der Europäischen Union: Grundlagen, Akteure, Prozesse und Herausforderungen, in: Internes Arbeitspapier der Akademie für Information und Kommunikation, Strausberg 2013.
     
  • Recruitment of candidates within major German parties for EU elections: Changes in the recruitment patterns?, Paper prepared for the 16th SUMMER SCHOOL on EUROPEAN PARTIES AND PARTY SYSTEMS: „Parties & Democracy in the 21st Century”, Second and final draft, European University Institute (EUI), Florence, 10-21 September 2007. (Link)

Sonstiges

  • Die „Ochsentour“ als Königsweg, Beitrag zu den Kandidatenaufstellungen zur Europawahl 2014 in: Europawahlblog der Bundeszentrale für politische Bildung (erschienen online am 02.04.2014).
     
  • Nur wenn Volkspartei Volkspartei bleibt, hat sie eine Zukunft, in: Blog #Zukunft-Volkspartei.de, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin (erschienen online am 19.02.2014).
     
  • Parteien auf der Intensivstation? Forscher diskutierten an der Uni Trier Diagnosen und Heilungschancen (mit Isabelle Roth), in: Unijournal, Zeitschrift der Universität Trier, 37. Jg., H. 4, 2011, S. 34-35.