Im Studiengang „International Economics & Public Policy“ (MA IEPP) sollen globale Interdependenzen gesellschaftlicher Teilsysteme auf ihre Nebenfolgen für die Realisierung politischer Programme hin analysiert werden. Es wird ein besonderer Wert auf die Kenntnis und Analyse der Wechselwirkungen zwischen Politik und Ökonomie im internationalen Rahmen gelegt. Der Masterstudiengang IEPP richtet sein Augenmerk auf die internationalen Herausforderungen der Wirtschafts-, Finanz- und Umweltpolitik, er sensibilisiert für die globalen Probleme und Krisenherde, insbesondere in Europa und Asien. Der englischsprachige Studiengang verfolgt dabei die Leitidee, unter Berücksichtigung politisch-ökonomischer Interdependenzen nach Möglichkeiten des effektiven und legitimen Regierens und Wirtschaftens im 21. Jahrhundert zu fragen. Durch die intensive Behandlung theoretischer Konzepte und praktischer Anwendungsfelder aus ausgewählten politikwissenschaftlichen Teilbereichen sowie durch die die Volkswirtschaftslehre integrierende Struktur wird den Studierenden die Möglichkeit zur Entwicklung spezifischer Kompetenz- und Spezialisierungsprofile geboten.

Der IEPP-Master erstreckt sich über vier Semester und umfasst 120 ECTS-Punkte. Er ist ein integrierter Studiengang, bei dem drei Module originär politikwissenschaftlich sind, drei weitere Module entweder von der Politikwissenschaft oder der Volkswirtschaftslehre oder gemeinsam bereitgestellt werden und weitere drei Module von der Volkswirtschaftslehre angeboten werden. Hier finden Sie das ► Modulhandbuch (pdf) für das aktuelle Semester. Die Handbücher vergangener Semester finden Sie im ► Archiv.

Informationen zu Zulassungsvoraussetzungen, Prüfungsordnungen und dergleichen finden Sie gebündelt auf den Seiten der Zentralen Studienberatung.