GI VR/AR Workshop 2020 an der Universität Trier

Die Fachgruppe VR/AR veranstaltet am 24. und 25. September 2020 den 17. GI VR/AR Workshop 2020 an der Universität Trier in Kooperation mit der Hochschule Trier.

Die Fachgruppe Virtuelle Realität und Augmented Reality (VR/AR) in der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat das Ziel, die wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet “Virtuelle und Erweiterte Realität” voranzutreiben und den Informationsaustausch unter Wissenschaftlern zu unterstützen.

Der von der GI - Fachgruppe VR/AR vor 17 Jahren ins Leben gerufene Workshop ist eine etablierte Plattform für den Informations‐ und Ideenaustausch. Hier treffen sich traditionell einmal jährlich Interessierte aus Wissenschaft und Praxis. Der Workshop bietet den idealen Rahmen, aktuelle Ergebnisse und Vorhaben aus Forschung und Entwicklung mit einem fachkundigen Publikum zu diskutieren. Nicht zuletzt ist der Workshop ein ideales Forum, um Kontakte aufzubauen und zu pflegen oder um einen Einblick in aktuellste Arbeiten zur Virtuellen und Erweiterten Realität zu bekommen.

Der Workshop findet am Campus II der Universität Trier statt.

Call for Papers

Im Rahmen des 17. Workshops „Virtuelle und Erweiterte Realität“ der GI-Fachgruppe VR/AR wollen wir vor allem jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern wieder die Möglichkeit geben, einem fachkundigen Publikum ihre wissenschaftlichen Arbeiten vorzustellen. Dazu zählen z.B. auch laufende Promotionsvorhaben und herausragende studentische Abschlussarbeiten.

Themen

Beiträge zum Workshop sind zu jedem Gebiet der Virtuellen und Erweiterten Realität möglich. Dies beinhaltet insbesondere, aber nicht ausschließlich:

  • 3D Eingabegeräte und Interaktionstechniken
  • Avatare und Agenten
  • Displaytechnologien und Tracking
  • (Echtzeit-)Rendering
  • Education und Edutainment
  • Entertainment und Experiences
  • Gesellschaft und soziotechnische Aspekte
  • Human Factors
  • Industrielle Einsatzszenarien
  • Innovative & Künstlerische Anwendungen
  • Modellierung und Simulation
  • Multimodale Interaktion
  • Systemarchitekturen und Intelligente Umgebungen
  • Verteilte und kooperative Umgebungen
  • Webtechnologien 
  • Spiele & Serious Games

Einreichungsformen und Tagungsband

Wissenschaftliche Arbeiten in den Kategorien Langbeitrag (10-12 Seiten)Kurzbeitrag (6-8 Seiten), Poster und Demo (bis zu 4 Seiten) sind in deutscher oder in englischer Sprache erwünscht. Die Beiträge müssen in anonymisierter Form und als PDF Datei über das Einreichungssystem hochgeladen werden. Im Fall der Einreichung einer Demo möchten wir Sie bitten, zusätzlich zu Ihrem Beitrag folgendes Datenblatt ausgefüllt an die PDF des Beitrags anzuhängen, da nur eine Datei über das System hochgeladen werden kann.

Die Entscheidung über eine Publikation im Tagungsband sowie einer Präsentation auf dem Workshop trifft das Programmkomitee in einem "double-blind reviewing" Prozess. Der gedruckte Tagungsband (mit ISBN) wird zum Selbstkostenpreis während des Workshops (und danach) erhältlich sein.

In diesem Jahr werden auch wieder Absolventinnen und Absolventen im Bachelor und Master eingeladen, ihre Abschlussarbeiten im Themenfeld VR / AR einzureichen. Dabei sollte die Verteidigung der Arbeit in 2019 oder 2020 stattgefunden haben. Die besten Arbeiten werden ausgewählt und die Autoren erhalten die Gelegenheit, ihre Arbeiten im Workshop im Rahmen eines Vortrags zu präsentieren. Dazu sind Titel und Kurzfassung der Arbeit (max. 1 Seite) als PDF Datei über das Einreichungssystem hochzuladen. Diese Seite erscheint nach Annahme ebenfalls im Tagungsband. Zusätzliches Material (insbesondere die Bachelor- bzw. Master-Thesis) kann auch hochgeladen werden. Bitte erzeugen Sie dazu eine PDF Datei, die sowohl die Zusammenfassung, wie auch das Zusatzmaterial umfasst, da Sie nur eine Datei im Einreichungssystem hochladen können. Das Zusatzmaterial wird im Tagungsband nicht publiziert.

Einreichung von Beiträgen

Alle Beiträge (mit Ausnahme der VR/AR Gaming Challenge, siehe unten) sollen sich an die Formatvorlage des VR/AR Workshops halten. Die Formatvorlage für LaTeX bieten wir zum Download an. Mit in der LaTeX Version ist eine Beschreibung des Formates für andere Textsysteme enthalten. Wir empfehlen jedoch die Verwendung von LaTeX. Die Einreichung selbst sollte stets als PDF erfolgen.

Die Artikel werden in einem Tagungsband (mit ISBN) veröffentlicht. Bitte prüfen Sie, ob Sie die Text- und Bildrechte an allen in Ihrem Paper verwendeten Materialien haben. Fragen Sie uns im Zweifel. Mit dem Upload der Datei übertragen Sie uns die Rechte, Ihre Arbeit zu publizieren.

Zur Einreichung Ihrer Beiträge verwenden Sie bitte das EasyChair Online-System.

VR / AR Gaming Challenge

In diesem Jahr wird es erstmals eine VR /AR Gaming Challenge geben. Zugelassen sind dabei Spiele und Spieleprototypen mit einer VR / AR Unterstützung und einer Game Session Zeit von nicht mehr als 5 Minuten. Die besten Einreichungen werden eingeladen ihr Spiel im Rahmen eines Pecha-Kucha Vortrags auf dem Workshop vorzustellen und dem interessierten Publikum zum Probespielen in einer anschließenden Demo Session zu präsentieren. Am Ende des Workshops wird es eine Auszeichnung einer Jury Bewertung und des Publikumslieblings geben. Die Bewertung des Spiels erfolgt in erster Linie nach der Innovation und Neuigkeit der Spielmechanik(en) sowie nach der Nutzung von VR / AR und der damit verbundenen Interaktionsimplementierung.

Einreichung

Ihre Einreichung sollte die folgenden drei Bestandteile umfassen:

  1. Ein Design Treatment
  2. 5 Screenshots in hoher Auflösung
  3. Ein Link auf ein YouTube / Vimeo - Video

Deadline für die Einreichung, Begutachtung und Rückmeldung ist zeitgleich mit der Einreichung der Lang-, Kurz-, Poster- und Demobeiträge (siehe unten).

Design Treatment

Das Design Treatment soll einen Umfang von 700-1000 Worten haben, welches nach positiver Begutachtung auch im Tagungsband veröffentlicht wird. Neben der Angabe aller beteiligter Autoren, inklusive deren Herkunftsinstitution (Universität, Firma, ...) und Emailadressen, soll das Design Treatment die Frage behandeln, welche Benutzererfahrungen Sie beim Spieler auslösen wollen und welche Spielmechaniken Sie dazu einsetzen. Dazu sollten folgende Fragen beantwortet werden: Wie funktionieren Ihre Mechaniken, was ist das Neue an Ihnen und wieso ist diese Mechanik entweder nur in VR / AR möglich oder profitiert besonders von diesen?  Wie versuchen Sie VR / AR spezifische Probleme wie Cybersickness zu begegnen? Auf welcher Technologie / Engine basiert Ihr Spiel? Was waren die technischen Herausforderungen in Ihrer Implementierung? Haben Sie mit dem Spiel irgendeine Form von Gameplay-Test durchgeführt? Wenn ja, welche Form und was waren die Ergebnisse?

Die Einreichung des Textes sollte entweder mit der LaTeX Vorlage der Konferenz (s.o.) als PDF, als Word (.doc, .docx) oder als Textdatei (.txt) über das Einreichungssystem erfolgen.  

Video

Das Video soll eine Länge von 2-5 Minuten haben und dabei die wesentlichen Spielmechaniken aus einem Livemitschnitt des Spiels zeigen. Es geht hier um die Vorführung der Spielmechaniken. Es geht nicht um einen Art, Story oder Marketing Trailer.

Begutachtungsprozess

Die Auswahl zur Einladung erfolgt ausschließlich aufgrund des eingereichten Materials. Wenn Sie zu dem Wettbewerb eingeladen werden, liegt es in Ihrer Verantwortung die benötigte Hardware und Software zum Veranstaltungsort mitzubringen. Die Auswahl der Jury erfolgt dann aufgrund eines Spieletests während des Workshops sowie auf Basis der Qualität des Vortrags. Der Publikumsliebling wird durch alle Teilnehmer des Workshops während der Demosession bestimmt und ist dasjenige Spiel, was a) am höchsten vom Publikum bewertet wurde und b) nicht in der Gewinnerauswahl der Jury enthalten ist.

Doppeleinreichungen als Spiel und in einer der Kategorien Langbeitrag, Kurzbeitrag und Poster sind explizit erlaubt. Falls Sie eine solche Doppeleinreichung vornehmen, müssen Sie neben dem Papier auch das Design Treatment einreichen. Das Design Treatment kann dabei aus Textbausteinen des Papiers bestehen. Beide Einreichungen werden separat von zwei unabhängigen Komitees begutachtet, um die double-blind Policy im Haupttrack aufrecht zu erhalten. Sollten beide Beiträge akzeptiert werden, wird nur der Lang-, Kurz- oder Posterbeitrag in den Tagungsband aufgenommen, nicht aber das Design Treatment. Wenn nur das Spiel akzeptiert wird, wird auch nur das Design Treatment in den Tagungsband aufgenommen.

Pecha-Kucha Vortrag

Ein Pecha-Kucha Vortrag folgt einem 20 x 20 Konzept, daher umfasst ein solcher Vortrag 20 Folien wobei jede Folie 20 Sekunden gezeigt und präsentiert wird. Dabei kommt für die Folien grundsätzlich nur Bildmaterial in Frage. Für Beispiele solcher Vorträge eignet sich bspw. die Webseite Pecha Kucha 20x20.

Best Paper Award

Die Autoren des besten Beitrags, der auf der Konferenz präsentiert wurde, wird mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Die Auswahl des Gewinners trifft ein Best Paper Award Komitee unter Leitung des Best Paper Award Chairs. Die Autoren der besten Artikel werden nach dem Workshop eingeladen, eine erweiterte Fassung des Artikels zu einer Sonderausgabe des Journal of Virtual Reality and Broadcasting (JVRB) einzureichen.

Wichtige Termine

Einreichungsfrist für Langbeiträge, Kurzbeiträge, 
Poster, Demonstrationen, Abschlussarbeiten und die VR/AR Gaming Challenge

04.05.2020

Benachrichtigung 

22.06.2020

Einreichung der Camera Ready Version VR/AR Gaming Challenge

29.06.2020

Einreichung der Camera Ready Version alle anderen Beiträge

06.07.2020

Anmeldefrist für Workshop

10.09.2020

GI VR/AR Workshop

24. & 25.09.2020

Organisation

Workshop Chairs

Benjamin Weyers, Universität Trier

Christoph Lürig, Hochschule Trier

Paul Grimm, Fulda University of Applied Sciences

Yvonne Jung, Fulda University of Applied Sciences

Best Paper Award Chair

Rolf Kruse, Fachhochschule Erfurt

Sponsor Chair

Jérôme Perret, Haption GmbH

Publication Chair

Daniel Zielasko, Universität Trier

Web & Design Chair

Yuen C. Law, Universität Trier