Weiterbildungsangebot

Das Graduiertenzentrum der Universität Trier bietet diverse Weiterbildungsmöglichkeiten für Promovierende und Postdocs der Universität Trier an, die Sie in Ihrer wissenschaftlichen und beruflichen Orientierung bestmöglich unterstützen sollen. 

Wir laden Sie herzlich ein, auf den folgenden Seiten zu stöbern. Außerdem besteht die Möglichkeit, über den E-Mail-Verteiler des GUT alles Wissenswerte zum Thema Promotion zu erfahren sowie alle wichtigen Informationen zu aktuellen Veranstaltungen, Ausschreibungen und Kursen zu erhalten. Eine formlose E-Mail an gutuni-trierde mit der Bitte zur Aufnahme in den Verteiler genügt.

Programm des Graduiertenzentrums der Universität Trier - Juli bis Dezember 2022

11. Juli: Wie schreibe ich einen Abstract?

Veranstaltungsleitung: Dr. Daria Sambuk
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Montag, 11. Juli 2022, 9-12 Uhr und 13-15 Uhr | Digtal
Anmeldung bis: Montag, 04. Juli 2022

200 Wörter, um eine Forschungsfrage auf einer Konferenz vorzustellen? 1000 Zeichen, um die Quintessenz des eigenen Zeitschriftenartikels wiederzugeben? Zum Abschluss der Promotion darf man schließlich für den Klappentext der Monographie das gesamte Dissertationsprojekt auf nicht einmal einer halben Seite zusammenfassen. Der Abstract gehört zu den wichtigsten Genres unter wissenschaftlichen Texten.

Der Workshop gibt eine Einführung ins Verfassen von Abstracts und stellt die Regeln und Handgriffe für diese Textgattung vor. Im Rahmen einer Werkstatt schreiben die TeilnehmerInnen einen Abstract zu ihrem jeweiligen Forschungsthema oder einem ausgewählten Aspekt und diskutieren gemeinsam die Entwürfe.

Max. Teilnehmer*innen: 10

21. Juli: Einführung zur Antragstellung an die Ethik-Kommission der Universität Trier

Veranstaltungsleitung: Daniel Bauerfeld
Zielgruppe: alle
Sprache: Deutsch
Termin: Donnerstag, 21. Juli 2022, 12-14 Uhr | ZOOM
Anmeldeschluss: Donnerstag, 14. Juli 2022

Wann ist für Forschungsarbeiten und -projekte die Stellung eines Ethik-Antrags ein Muss und wann ist es zu empfehlen? Wie gehe ich am besten vor? Was ist bei der Antragstellung zu beachten? Eine Vielzahl an Fragen sollten am besten schon vor der Einreichung des Antrags geklärt werden. Diese kurze Einführung unterstützt Sie bei ihren Vorhaben und soll die Vorbereitungen eines Ethik-Antrages erleichtern.

01. August: Workshop zum Verfassen von Abstracts für die interdisziplinäre Graduiertenkonferenz

Veranstaltungsleitung: Dr. Daria Sambuk in Kooperation mit dem DocColloq-Team
Zielgruppe: Teilnehmer*innen der interdisziplinären Graduiertenkonferenz
Sprache: Deutsch
Termin: Montag, 01. August 2022, 12-14 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Montag, 25. Juli 2022 via doccolloq@uni-trier.de

Um Promovierende und Studierende zu unterstützen, die Beiträge für die 4. Interdisziplinäre Graduiertenkonferenz einreichen möchten und bislang wenig Erfahrungen beim Verfassen von (Konferenz-)Abstracts gesammelt haben, bietet das Team des DocColloq in Zusammenarbeit mit Dr. Daria Sambuk einen spezifisch auf die Konferenz ausgerichteten Workshop an.

Im Rahmen des Workshops werden in einem Input praktische Tipps zum Verfassen von Konferenz-Abstracts vermittelt und die Teilnehmenden geben sich gegenseitig kriteriengeleitetes Feedback zu ihren bereits vorformulierten Abstracts. Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmenden ihre Abstracts für die Interdisziplinäre Graduiertenkonferenz überarbeiten können, insbesondere hinsichtlich der Struktur und der Verständlichkeit für fachfremde Personen.

Bitte senden Sie bis zum 25.07.2022 Ihren Abstract-Entwurf per E-Mail an doccolloq@uni-trier.de, um den Workshop bestmöglich auf die Teilnehmenden zuschneiden zu können. Ihre Abstract-Entwürfe unterliegen selbstverständlich keiner Begutachtung.

01.-05. August: Online-Schreibwoche für Promovierende

Veranstaltungsleitung: Marianne Hettrich; Dr. Theo Jäger; Tobias Schank; Dr. Agnes Schindler; Dr. Barbara Wolf
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch und Englisch
Termine: Montag, 1. August 2022 bis Freitag, 5. August 2022, Online-Meetings am Montag & Freitag jeweils um 8.30 Uhr sowie weitere Meetings nach Vereinbarung | ONLINE | Stud.IP und ZOOM 

Anmeldung bis: Montag, 18. Juli 2022

Die „Online-Schreibwoche“ des GUT in Kooperation mit dem GradUS der Universität des Saarlandes bietet Promovierenden über fünf Tage hinweg einen Rahmen und Vernetzungsmöglichkeiten für den Schreibprozess ihrer Dissertation. Gestützt durch das Stud.IP-System der Uni Trier arbeiten die Promovierenden von zuhause aus oder aus dem Büro und können sich im Portal virtuell vernetzen und informieren.

Die Teilnehmer*innen werden vom GUT mit einem täglich wechselnden thematischen Rahmenangebot begleitet. Dieses enthält Schwerpunkte zur Planung des Schreibprozesses, dem Umgang mit Schreibblockaden, der Strukturierung und Überarbeitung von Textteilen und der Selbstorganisation und -motivation. Auf von den Teilnehmer*innen eingebrachte Bedürfnisse wird nach Möglichkeit eingegangen.

For five days, the online writing week offers you a virtual (net)working space on Stud.IP to help you focus on your writing assignments as well as socialize with your peers who are also working from home. The Graduate Centre will offer daily support, providing additional material to structure and reflect your writing process. During breaks, participants will have the opportunity to share experiences with each other using the online forum, give each other feedback about their individual progress or simply chat for a couple of minutes.

Max. Teilnehmer*innen: 10

02. September: Introduction to citation management with Zotero

Tutor: Julia Röttgermann
Open for: Doctoral and post-doctoral candidates, assistant professors
Language: English
Date: Friday, 02 September, 2022 | 10-12 am | ONLINE
Register by: Friday, 26 August 2022

Zotero is a bibliography builder that helps you collect, organize, cite, and share your research. Compared to other citation management software, it is free and open-source. In this online workshop we will show how to collect references from different sources, how to organize your database (annotate, tags), how to cite and generate bibliographies and how to share references and collaborate with colleagues. The workshop offers a mix of lectures and practical exercises.

Max. number of participants: 25

12.-16. September: Schreibwoche für Promovierende in Präsenz im Graduate Center der UdS

Veranstaltungsleitung: Marianne Hettrich; Dr. Theo Jäger; Tobias Schank; Dr. Agnes Schindler; Dr. Barbara Wolf
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch und Englisch
Termine: Montag, 12.9. bis Freitag, 16.9.2022 | in Präsenz im Graduate Center der Universität des Saarlandes

Anmeldung bis: Montag, 29. August 2022

Die Schreibwoche des GUT in Kooperation mit dem GradUS der Universität des Saarlandes bietet Promovierenden über fünf Tage hinweg einen Rahmen und Vernetzungsmöglichkeiten für den Schreibprozess ihrer Dissertation. Die Räumlichkeiten des Graduate Center an der Universität des Saarlandes bieten hierfür hervorragende Voraussetzungen für die konzentrierte Arbeit sowie für gemeinsame Sitzungen in der Gruppe.

Wechselnde Blöcke aus konzentrierter Einzelarbeit und gemeinsamen Reflexionsrunden sollen eine produktive und motivieren­de Arbeitsatmosphäre schaffen, die es ermöglicht, sich intensiv mit bestimmten Arbeitsaufgaben der Promotion auseinanderzusetzen. Der Fokus liegt hierbei auf der eige­nen Schreibleistung, deren zeitlicher Umfang aber indivi­duell gestaltet werden kann. Die Teilnehmer*innen werden mit einem täglich wechselnden thematischen Rahmenangebot begleitet. Dieses enthält Schwerpunkte zur Planung des Schreibprozesses, dem Umgang mit Schreibblockaden, der Strukturierung und Überarbeitung von Textteilen und der Selbstorganisation und -motivation. Auf von den Teilnehmer*innen eingebrachte Bedürfnisse wird nach Möglichkeit eingegangen. Zur Reflexion des eigenen Schreibens und zur Klärung spezifischer, individueller Fragestellungen gibt es unter der Woche die Möglichkeit, eine professionelle Schreibberatung auf Deutsch in Anspruch zu nehmen. Auch für Ruhe- und Entspannungsphasen zwischendurch ist reich­lich Platz und Gelegenheit, ebenso wie für ein freiwilliges Abendprogramm an ausgewählten Tagen.

For five days, the writing week offers you a (net)working space to help you focus on your writing assignments as well as socialize with your peers. The writing week takes place at the Graduate Center at Saarland University. The event will offer daily support, providing additional material to structure and reflect your writing process. During breaks, participants will have the opportunity to share experiences with each other, give each other feedback about their individual progress or simply chat for a couple of minutes.

 

Max. Teilnehmer*innen: 8

17. September: Akademische Konferenzen organisieren

Veranstaltungsleitung: Dr. Lutz Schowalter
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen, Postdoktorand*innen und Juniorprofessor*innen, sowie andere Interessierte
Sprache: Deutsch
Termin: Samstag, 17. September 2022, 10-13 Uhr & 14:30–17:30 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Dienstag, 13. September 2022

 

Der Workshop bietet praxisnahe Hilfestellungen, Leitlinien und Anregungen rund um die Organisation einer Konferenz. Er richtet sich an Promovierende und Nachwuchswissenschaftler*innen, die eine Konferenz planen, die über das Ausrichten einer Konferenz nachdenken oder die einfach neugierig darauf sind, was bei einer Konferenzorganisation zu beachten ist. Der Workshop liefert Informationen, ist aber gleichzeitig dialogisch aufgebaut und bietet Raum für Austausch.

 

Behandelt werden die Themen:
Warum eine Konferenz organisieren? | Ein Thema finden und evaluieren | Zielgruppe | Projektplanungsstrategien und -methoden | Erste Pläne: Datum, Ort, Format | Konferenz- und Sessionformate | Geld und finanzielle Unterstützung | Der Call for Papers | Die Kommunikation mit Bewerber*innen und Teilnehmenden | Werbung für die Konferenz | Die ‚Kleinigkeiten‘: Von Namensschildern über Kaffeepausen zu Parkmöglichkeiten, Hilfskräften, etc. | Die Konferenz selbst | Konferenzmappen, Apps, Webseiten | Nachhaltiger Nutzen der Konferenz: Publikation und Netzwerk

 

Max. Teilnehmer*innen: 12

19. September: Introduction to citation management with Citavi

Tutor: Stefan Müllenbruck
Open for: Doctoral and post-doctoral candidates, assistant professors
Language: English
Date: Monday, 19 September, 2022 | 1-3 pm | ONLINE | ZOOM
Register by: Monday, 12 September 2022

Citavi is a reference management software that can make your academic work easier.

With Citavi you can collect references from library catalogs and databases, save documents, manage and annotate literature, plan research tasks, efficiently organize your knowledge and create bibliographies according to citation rules.  

In this course we will show you everything you need to get started with Citavi.

26. & 30. September & 07. & 10. Oktober: R-Grundlagenkurs

Veranstaltungsleitung: Dr. Florian Ertz
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termine: Montag, 26. September; Freitag, 30. September; Freitag, 07. Oktober; Montag, 10. Oktober 2022, jeweils 9 – 11:30 Uhr und 12:30 – 15 Uhr | PRÄSENZ (Bib-PC-Pool C 106d)
Anmeldung bis: Freitag, 16. September 2022

Der Kurs richtet sich an Interessierte ohne R-Vorkenntnisse, die im Rahmen ihrer Promotion die statistische Programmierumgebung R zur Datenauswertung verwenden möchten. Es werden Grundlagen in den folgenden Bereichen vermittelt:

Geschichte, Vorteile und Informationsquellen | Programmoberfläche und Pakete | Datenstrukturen, Funktionen, Berechnungen und Manipulationen | Visualisierungen | Schleifen und apply-Funktionen | Einfache lineare Modelle

Die Inhalte der Veranstaltung werden im kontinuierlichen Wechselspiel zunächst vom Dozenten vorgestellt und anschließend von den Teilnehmer*innen praktisch umgesetzt.

Max. Teilnehmer*innen: 15

30. September - 07. Oktober: Wissenschaftliche Exposés schreiben - Eine Online-Einführung

Veranstaltungsleitung: Dr. Agnes Schindler
Zielgruppe: Promotionsinteressierte und Promovierende in der Anfangsphase
Sprache: Deutsch
Termin: Freitag, 30. September bis Freitag, 07. Oktober 2022, Virtuelle Meetings an beiden Freitagen um 9 Uhr, dazwischen Einzelarbeit nach individuellem Zeitplan | ONLINE | Stud.IP und ZOOM
Anmeldung bis: Freitag, 23. September 2022

Das Exposé ist eines der Kernstücke – wenn nicht sogar DAS Kernstück – der Bewerbung auf ein Promotionsstipendium und will daher gut durchdacht und aufbereitet sein. Als Zusammenfassung des Forschungsvorhabens ist es aber weit mehr als nur ein verpflichtender Teil von möglichen Bewerbungsunterlagen! Dieser Kurs zeigt auf, wie das wissenschaftliche Exposé und seine Bestandteile auch während der gesamten Promotionsphase immer wieder als Planungsgrundlage hilfreich sein können.

Wichtige Elemente eines Exposés wie das Abstecken des inhaltlich-thematischen Horizonts, die präzise Definition und Formulierung von Forschungsgegenstand, Problem- und Fragestellung, die wissenschaftlichen Kontextualisierung in Forschungsliteratur und Methodik sowie die Darstellung des anvisierten Zeitplans werden besprochen und die Frage diskutiert, was ein gelungenes Exposé ausmacht.

Der mehrphasige Online-Workshop des GUT unterstützt Promovierende und Promotionsinteressierte bei der Erarbeitung eines wissenschaftlichen Exposés zum eigenen Promotionsprojekt. Bei Interesse können auch eigene Exposé-Entwürfe eingereicht und besprochen werden.

Max. Teilnehmer*innen: 12

06. Oktober: Designing Scientific Posters

Tutor: Dr. Imke Lode
Open for: Doctoral and post-doctoral candidates
Language: English
Date: Thursday, 06 October 2022, 9am - 5pm | ONLINE | ZOOM
Register by: Thursday, 29 September 2022

This interactive workshop on the design and presentation of scientific posters consists of teaching units as well as various application-oriented individual, pair and group exercises on the following topics:

  • General aspects of your poster's purpose/goal, audience, story & message
  • Contents of a scientific poster; Planning the poster creation
  • Poster layout and text; Poster illustrations and visualization elements
  • Oral presentation of your poster (body language, voice, etc.)
  • Q&A session on dealing with difficult questions

Theoretical input will be directly linked to practical applications. For this purpose, participants should bring a digital poster or illustrations, texts for integration into the layout of a poster, in order to work directly on this poster and use this as an exemplary template for future posters.

Max. admissions: 12

07. & 21. Oktober: Die Promotionsphase resilient meistern

Veranstaltungsleitung: Helin Dogan M.Sc.
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Freitag, 07. & Freitag, 21. Oktober 2022, jeweils 9 –13 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Freitag, 30. September 2022

Die Promotionsphase ist geprägt von herausfordernden und stressvollen Lebensumständen. Dies bezieht sich auf vielfältige Bereiche: Anforderungen der modernen Arbeitswelt zusammen mit dem eigenen Arbeits- und Selbstorganisationsprozess, Einflussfaktoren der Erwerbstätigkeit (Home-Office, parallele Erwerbstätigkeiten, kurzzeitige Vertragslaufzeiten, etc.), private Entwicklungen mit teils einschneidenden Änderungen und Unsicherheiten (z.B. Umzüge, Familiengründung, ggf. Pflege Angehöriger), das Vorantreiben der eigenen Karriereentwicklung aber auch konfliktbehaftete Arbeitsbeziehungen in der Erwerbstätigkeit oder im Rahmen der Promotion.

Entscheidend ist in dieser Phase die Fähigkeit zur Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung psychischer Widerstandsfähigkeit und Gesundheit, um diese zumeist parallelen Herausforderungen erfolgreich meistern zu können. Diese Fortbildung zeigt Promovierenden lösungsorientiert Techniken und Strategien zum gelassenen Umgang mit schwierigen und belastenden Situationen und zur Erhaltung und Ausbau der persönlichen Resilienz auf:

• Möglichkeiten der psychischen Ressourcenstärkung (z.B. Selbstwert, Selbstwirksamkeit, Optimismus, ganzheitliche Selbstfürsorge)

• Optionen berufliche Ressourcenstärkung (z.B. Arbeitsorganisation: Selbstmanagement und -regulation inkl. Zielsteuerung und Zeitmanagement; Arbeiten auf Distanz / virtuelles Arbeiten mit anderen; Trennung Arbeit und Privates; gesunde Gestaltung der Arbeitsumgebung)

• Ansätze für die soziale Ressourcenstärkung (z.B. Arbeitsbeziehungen; Problem- und Konfliktlösung)

Max. Teilnehmer*innen: 16

10.-14. Oktober: Online-Schreibwoche für Promovierende

Veranstaltungsleitung: Marianne Hettrich; Dr. Theo Jäger; Tobias Schank; Dr. Agnes Schindler; Dr. Barbara Wolf
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch und Englisch
Termine: Montag, 10. Oktober bis Freitag, 14. Oktober 2022, Online-Meetings am Montag & Freitag jeweils um 8.30 Uhr sowie weitere Meetings nach Vereinbarung | ONLINE | Stud.IP und ZOOM 

Anmeldung bis: Montag, 26. September 2022

Die „Online-Schreibwoche“ des GUT in Kooperation mit dem GradUS der Universität des Saarlandes bietet Promovierenden über fünf Tage hinweg einen Rahmen und Vernetzungsmöglichkeiten für den Schreibprozess ihrer Dissertation. Gestützt durch das Stud.IP-System der Uni Trier arbeiten die Promovierenden von zuhause aus oder aus dem Büro und können sich im Portal virtuell vernetzen und informieren.

Die Teilnehmer*innen werden vom GUT mit einem täglich wechselnden thematischen Rahmenangebot begleitet. Dieses enthält Schwerpunkte zur Planung des Schreibprozesses, dem Umgang mit Schreibblockaden, der Strukturierung und Überarbeitung von Textteilen und der Selbstorganisation und -motivation. Auf von den Teilnehmer*innen eingebrachte Bedürfnisse wird nach Möglichkeit eingegangen.

For five days, the online writing week offers you a virtual (net)working space on Stud.IP to help you focus on your writing assignments as well as socialize with your peers who are also working from home. The Graduate Centre will offer daily support, providing additional material to structure and reflect your writing process. During breaks, participants will have the opportunity to share experiences with each other using the online forum, give each other feedback about their individual progress or simply chat for a couple of minutes.

Max. Teilnehmer*innen: 10

11. & 12. Oktober: Good Scientific Practice – Protecting Research Integrity

Tutor: Dr. Michael Gommel
Open for: Doctoral candidates
Language: English
Date: Tuesday, 11 October & Wednesday, 12 October 2022 | 9.30am – 4.15pm | ONLINE | ZOOM
Register by: Tuesday, 27 September 2022
 

The major objective of this workshop is to know and understand the basic rules and values of the responsible conduct of research in all its stages, according to local, national and international regulations and guidelines. The participants will explore the differences and grey areas between good scientific practice, questionable research practice and scientific misconduct. They will learn how questionable research practices and misconduct can be recognized and prevented, how and why it should be addressed and dealt with in case it occurs, and what damage it can cause if handled improperly. The participants will learn how to protect their scientific work and are encouraged to speak with colleagues and supervisors about important issues. They will reflect on the reasons for engaging in good scientific practice and receive instructive materials and links to helpful websites.

The content of the workshop follows the curriculum “Good scientific practice” which was commissioned by and developed in cooperation with the German Research Ombudsman:

  • Definitions of good scientific practice and scientific misconduct
  • Examples, degrees and extent of scientific misconduct
  • Documenting the research process
  • Managing research data and sources
  • Authorship and the process of publication
  • Mentoring and supervision as tools for fostering good scientific practice
  • How to deal with scientific misconduct
  • Responsibility and accountability in science
  • Local, national and international guidelines and regulations on good scientific practice and scientific misconduct

The online workshop encourages your active involvement and features case discussions, individual working sessions, plenary discussions and information input. Additional material and other resources will be provided after the workshop. You should sit in a quiet room alone and will need a computer with reasonably fast internet access, a suitable browser or the Zoom app, a camera, and a headset or microphone/speakers. Please do not participate from a busy laboratory or office as we might discuss sensitive topics.

Max. admissions: 16

12. & 13. Oktober: "Worüber forschen Sie eigentlich?" - Präsentieren vor einem fachfremden Publikum

Veranstaltungsleitung: Dr. Daria Sambuk
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin:  Mittwoch, 12. Oktober 2022, 9-12 Uhr & Donnerstag, 13. Oktober 2022, 9-11 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Mittwoch, 5. Oktober 2022

Interdisziplinarität ist in aller Munde. Doch wie erklärt man Fachfremden die eigene Forschung? Wie beugt man Missverständnissen vor? Ein paar einfache Regeln können den zwischenfachlichen Dialog erleichtern und sogar den Blick auf das eigene Projekt verändern.

Die Teilnehmer*innen bereiten für den Workshop eine dreiminütige mündliche Vorstellung ihrer Forschungsprojekte vor, um sie in der Teilnehmerrunde zu diskutieren. Anschließend werden gemeinsam die wichtigsten Grundsätze für die fachübergreifende Kommunikation erarbeitet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der sprachlichen Vermittlung von komplexen Fachinhalten. Am zweiten Tag besteht die Möglichkeit, entweder die überarbeitete oder eine gänzlich neue Kurzpräsentation vorzustellen und Feedback zu bekommen.

Max. Teilnehmer*innen: 10

14. Oktober: Organising Peer Review Processes

Tutor: Dr. Joelle Weis
Open for: Doctoral and post-doctoral candidates
Language: English
Date: October 14, 2022; 10 am - 1 pm; Room B111
Register by: Friday, 7 Oktober 2022

The buzzword "Open Science" is increasingly used to describe practices that emphasise the fundamental openness of science and research. This also influences peer review processes, which are to be made increasingly fairer and more transparent.

In the workshop we will look at different types of peer review processes and discuss advantages and disadvantages.

  • What are the different options for peer review?
  • What are best practices? 
  • How can I write a good review?
  • How can I organise a peer review process for events / publications?
  • How do I communicate with (potential) reviewers for my event / publication?

The workshop will combine theoretical input with hands-on practice.

Max. number of participants: 15

27. Oktober: Starting your PhD in the German academic system

Tutor: Dr. Isabella Tegethoff
Open for: International PhD students
Language: English
Date: Thursday, 27 October 2022; 4-6:30 pm | on campus | Room to be announced
Register by: Thursday, 20 October 2022

Starting at a university in a different country can be hard at times. Especially creating a network of new academic and social contacts in a new environment can be challenging. In addition, the academic system and how PhD studies are done might differ across countries, and the individual situations of PhD students at Trier University can also differ across different departments. This is why the Graduate Centre invites all international PhD students who started in 2022 to join an interactive session that aims to help them

  • get their bearings in the new academic landscape
  • get an idea of how to create a network of professional and social contacts
  • familiarize themselves with the kind of assistance that the International Office and the Graduate Centre can provide
  • gain a chance to meet the other international PhD students who started their doctoral degree in 2022

Max. admissions: 20

07. November: Shaping the PhD supervision process together

Tutor: Dr. Frank Meyer, Dr. Agnes Schindler
Open for: International doctoral candidates
Language: English
Date: Monday, 07 November 2022; 9 am - 1 pm | ONLINE | ZOOM
Register by: Monday, 31 October 2022

Doing a PhD in Germany as an international doctoral re­searcher creates various challenges in your everyday scientific work. In addition, the supervision process itself might be challenging. Therefore, it is important to reflect on the supervision right from the beginning of taking up a PhD.

This workshop aims at reflecting together on central ques­tions connected with the supervision process by discus­sing examples and applicable tools:

  • Building a relationship with the supervisor: What would be necessary for me as an international PhD student to efficiently work on the dissertation? What kind of support do/can I expect from my supervisor here in Germany? What is their role in the supervision process and what is my role? What am I responsible for?
  • „Pitfalls“ of intercultural communication
  • Special aspects of scientific supervision (language competences, expectations on good scientific practi­ce, different working cultures, individual work „needs“ – assets and weaknesses)

Max. admissions: 12

09. November: Antragswerkstatt für Postdoktorand*innen: Von der Forschungsidee zum Drittmittelprojekt

Veranstaltungsleitung: Dr. Gisela Minn, Dr. Daria Sambuk, Forschungsreferat
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase sowie Postdoktorand*innen
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 9. November 2022, 12-14 Uhr | ONLINE | ZOOM; Anschließend nach Absprache monatliche Treffen von Dezember 2022 bis März 2023
Anmeldung bis: Freitag, 28. Oktober 2022

Wie wird aus einer Forschungsidee ein überzeugender Drittmittelantrag? Die Antragswerkstatt bietet ein Informations-, Beratungs- und Austauschforum für Nachwuchsforschende, die ein Forschungsprojekt planen und dafür Drittmittel bei einer Förderorganisation (z B. bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft) einwerben wollen.

Das Forschungsreferat begleitet den Prozess der Antragsausarbeitung mit Informationsangeboten rund um die Drittmittelbeantragung und bietet individuelle Beratung bei der Antragerstellung: Ausgehend von einer konkreten Forschungsfrage erarbeiten die Teilnehmenden einen Entwurf für einen Drittmittelantrag. Sie werden außerdem ihren Antragstext kritisch aus der Perspektive der Gutachtenden beurteilen.

Die Informationsveranstaltung bietet einen Überblick zum Thema „Drittmitteleinwerbung und Antragstellung“. Die Gestaltung der nachfolgenden Werkstatt-Treffen, die jeweils einen thematischen Aspekt vertiefen, wird gemeinsam mit den Teilnehmenden bei der Informationsveranstaltung am 09.11. 2022 bestimmt.

Als Teilnahmevoraussetzung reichen die Teilnehmenden mit der Veranstaltungsanmeldung an das GUT eine kurze Skizze ihrer Projektidee ein (max. 3000 Zeichen).

Max. Teilnehmer*innen: 6

11. & 12. November: Endspurt Promotion: Die Disputation

Veranstaltungsleitung: Dr. Georg Halbeisen
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase
Sprache: Deutsch
Termin: Freitag, 11. November 2022 16:30-19:30 Uhr & Samstag, 12. November 2022 9-12:30 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Freitag, 4. November 2022

Der Workshop bietet praxisnahe Hilfestellungen, Leitlinien und Anregungen rund um die Organisation einer Konferenz. Er richtet sich an Promovierende und Nachwuchswissenschaftler*innen, die eine Konferenz planen, die über das Ausrichten einer Konferenz nachdenken oder die einfach neugierig darauf sind, was bei einer Konferenzorganisation zu beachten ist. Der Workshop liefert Informationen, ist aber gleichzeitig dialogisch aufgebaut und bietet Raum für Austausch.

Ziel des zweitägigen Workshops ist die Unterstützung der Teilnehmenden bei der Vorbereitung der mündlichen Prüfung als Abschluss der Promotion. Diese findet meist in Form einer Disputation, also als wörtliche Verteidigung der Dissertation und/oder weiterer Thesen statt. Eine erfolgreiche Disputation kann sich positiv auf die Gesamtbenotung der Promotion auswirken. Eine misslungene Disputation kann schlimmstenfalls zum Nichtbestehen führen und eine Wiederholung erfordern. Entsprechend oft gibt die Disputation Anlass zu Sorgen und Befürchtungen, die jedoch angesichts einer systematischen Vorbereitung gut zu bewältigen sind. In diesem Workshop werden wir uns daher mit den formellen und informellen Rahmenbedingungen der Disputation auseinandersetzen, Vorbereitungsstrategien erarbeiten (Tag 1) und in praktischen Teilen die wissenschaftliche Verteidigung der eigenen Arbeiten üben (Tag 2).

Eine Vorstellung eigener Disputationsthesen (bereits eingereicht oder in Vorbereitung) ist erwünscht.

Max. Teilnehmer*innen: 12

11. & 14. November: Internationale Promovierende betreuen

Veranstaltungsleitung: Dr. Frank Meyer, Dr. Agnes Schindler, Dr. Isabella Tegethoff
Zielgruppe: Betreuer*innen von internationalen Promovierenden der Universität Trier
Sprache: Deutsch
Termine: Freitag, 11. & Montag, 14. November 2022, jeweils 8:30-12 Uhr| ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Dienstag, 25. Oktober 2022

Die gemeinsame Gestaltung der Promotionsbetreuung über einen Zeitraum von mehreren Jahren ist für Betreuende wie Promovierende gleichsam Chance wie Herausforderung. Die intensive fachliche Auseinandersetzung mit dem wissenschaftlichen Projekt geht Hand in Hand mit der Vernetzung und kollegialen Zusammenarbeit als erfahrene Wissenschaftler*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen. 

Insbesondere die Betreuung von internationalen Promovierenden beinhaltet – neben den für alle Doktorandinnen und Doktoranden gültigen (fachlichen) Anforderungen – weitere spezielle Rahmenbedingungen. Diese müssen für ein erfolgreiches Gelingen der Promotionsprojekte von den Betreuenden wie auch den Promovierenden mitberücksichtigt werden. Sie betreffen neben der Akquise internationaler Promovierender diverse Aspekte, die im Laufe des Betreuungsprozesses von Bedeutung werden wie z.B. Betreuungsinstrumente, Finanzierung, Aufenthaltsrecht, Vernetzungs- und Fördermöglichkeiten, Weiterbildung aber auch persönliche Herausforderungen im Hinblick auf die private Situation. 

Dieser Kurzworkshop hat zum einen das Ziel, Betreuenden zu den oben genannten Punkten Informationen zu geben, die für die Gestaltung der strukturellen und organisatorischen Rahmenbedingungen hilfreich sind. Zum anderen erarbeiten sich die Teilnehmer*innen Werkzeuge, die für eine gelingende Betreuung insbesondere internationaler Promovierender hilfreich sind.

Max. Teilnehmer*innen: 12

14. November: Wie schreibe ich einen Abstract?

Veranstaltungsleitung: Dr. Daria Sambuk
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Montag, 14. November 2022, 9-12 Uhr und 13-15 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Montag, 07. November 2022

200 Wörter, um eine Forschungsfrage auf einer Konferenz vorzustellen? 1000 Zeichen, um die Quintessenz des eigenen Zeitschriftenartikels wiederzugeben? Zum Abschluss der Promotion darf man schließlich für den Klappentext der Monographie das gesamte Dissertationsprojekt auf nicht einmal einer halben Seite zusammenfassen. Der Abstract gehört zu den wichtigsten Genres unter wissenschaftlichen Texten.

Der Workshop gibt eine Einführung ins Verfassen von Abstracts und stellt die Regeln und Handgriffe für diese Textgattung vor. Im Rahmen einer Werkstatt schreiben die TeilnehmerInnen einen Abstract zu ihrem jeweiligen Forschungsthema oder einem ausgewählten Aspekt und diskutieren gemeinsam die Entwürfe.

Max. Teilnehmer*innen: 10

16. November: Drittmitteleinwerbung und Karriereplanung. Förderprogramme der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Veranstaltungsleitung: Dr. Gisela Minn, Dr. Daria Sambuk, Forschungsreferat
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase & Postdoktorand*innen
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 16. November 2022 12–14 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Mittwoch, 9. November 2022

Für Nachwuchsforschende im Anschluss an die Promotion bietet die DFG eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten. Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die Programme zur Förderung von Forschungsprojekten, Bildung wissenschaftlicher Netzwerke, Durchführung internationaler Konferenzen oder zur Unterstützung der wissenschaftlichen Karriereentwicklung.

Max. Teilnehmer*innen: 20

21. November: Einstieg in die Promotion: Bewusst entscheiden und gut planen

Veranstaltungsleitung: Dr. Agnes Schindler
Zielgruppe: Promotionsinteressierte & Promovierende in der Anfangsphase
Sprache: Deutsch
Termin: Montag, 21. November 2022, 10–12 Uhr | ONLINE
Anmeldung bis: Montag, 14. November 2022

Die Online-Infoveranstaltung richtet sich an alle, die eine Promotion in Betracht ziehen und sich über die Rahmenbedingungen informieren möchten. Studierenden in der Abschlussphase ihres Masters zeigt die Veranstaltung auf, was beim Übergang vom Master zur Promotion zu beachten ist. Sie soll ein realistisches Bild davon vermitteln, welche Herausforderungen eine Promotion an sie stellt – aber auch, welche Chancen die Promotionsphase bietet.

Max. Teilnehmer*innen: 20

21. November: PhD by Compilation Thesis

Tutor: Dr. Georg Halbeisen
Open for: Master students interested in doing a PhD & early-stage PhD students
Language: English
Date: Monday, 21 November 2022, 6–8pm | ONLINE | ZOOM | writing tasks before the first session and in between the two sessions
Register by: Monday, 14 November 2022

German universities often offer two ways of submitting a PhD thesis: As a single monograph, or as a collection of individually published, peer-reviewed papers (i.e., a compilation thesis). Compilation theses offer certain advantages, but their completion can be less predictable, and may require a different “style” of working. In addition, not every project may be suitable for a compilation thesis. Thus, PhD students face a difficult choice, especially at the start of their project. This presentation will address the pros and cons of compilation theses and provide guidelines for making an informed decision.

Max. admissions: 16

29. November: Get Started: Aspekte der guten wissenschaftlichen Praxis in der Promotion

Veranstaltungsleitung: Dr. Agnes Schindler, Dr. Alexandra Krämer
Zielgruppe: Promotionsinteressierte & Promovierende in der Anfangsphase
Sprache: Deutsch
Termin: Dienstag, 29. November 2022, 10-12 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Dienstag, 22. November 2022

Im Studium erwerben die Studierenden bereits Kompetenzen und Kenntnisse in der guten wissenschaftlichen Praxis. Für die Umsetzung eines Promotionsprojektes gilt es diesen Wissensstand zu überprüfen, auf einen aktuellen Stand zu bringen und ggf. Lücken zu schließen.

Dieser Kurzworkshop sensibilisiert Promotionsinteressierte und Promovierende in der Anfangsphase für die vielfältigen Aspekte der guten wissenschaftlichen Praxis und informiert sie über zu berücksichtigende Regelungen, Beratungsstellen und Kursangebote der Universität Trier.

Die Teilnehmenden können sich auf diese Weise ihr individuelles Curriculum zusammenstellen, mit dem sie ihre eigenen Kompetenzen und Kenntnisse der guten wissenschaftlichen Praxis auf den individuellen Bedarf zugeschnitten ausbauen.

Max. Teilnehmer*innen: 12

29. & 30. November & 1. Dezember: Cross-border Workshop: PhD what comes next?

Organisors: mainly organised by the ABG (Association Bernard Gregory) in coopration with several universities and insitutions from Luxembourg, France and Germany
Open to: PhD students who are in an advanced stage of their doctoral degree, PhD holders who have graduated less than 6 months before the workshop
Language: English
Dates:  29 & 30 November & 1 December 2022 | 9am to 4.30pm | ONLINE
Register by: 6 October 2022
Costs: 30 EUR

The doctorate has become a gateway to a diversity of career options, way beyond academic research. However, PhD candidates do not always have a clear vision of their options and may lack self-confidence when it comes to identify their skills and market their research experience for positions outside academia. This is why ABG (Association Bernard Gregory) in cooperation with several universities and institutions from Luxembourg, France and Germany offer PhD students (who are in an advanced stage or have recently graduated) an intensive career training on 29 & 30 November and 1 December. This training, held in English, will allow participants to go over their work history, work on their future career plan, pinpoint their specific skills, and efficiently communicate with recruiters in France, Germany, and Luxembourg. Particular attention will be given to networking as one of the key tools for the career planning and job search of internationally mobile researchers. Particular attention will be paid to international mobility as a part of the career plan. In addition to training sessions, the participants will have the opportunity to meet and exchange with PhDs working outside academia in one of the three countries during a virtual roundtable.

Goals of the seminar

-exploring the job market and opportunities for PhDs outside academia in Europe and more specifically in France, Germany and Luxembourg

- designing a career plan

- analyzing your previous experience and/or future goals regarding international mobility and planning the next steps

- taking stock of and illustrating your skillset

- developing and maintaining a professional network

- preparing for the recruitment process outside academia

You can check out the draft program online.

Registration and selection procedure

The seminar is based on an interactive methodology: participants are expected to be present and active during these 3 days. That is why organizers seek motivated and committed participants. 

Application consists in:

  • a registration form
  • a CV (in English)
  • an accompanying e-mail in English (short motivation letter, approx. 300 words) in which you give information on your motivation and expectations, including a specific paragraph dedicated to the presentation of your career goals and the questions concerning your career that you will bring into the workshop.

Phd students of Trier University can send their application to phduni-trierde

Main costs for the training will be covered by the partner institutions. Yet, each participant is required to contribute a fee of 30€ (non-reimbursable).

Max. admissions from Trier University: 3

30. November: Auf dem Weg zur Professur

Veranstaltungsleitung: Prof. Dr. Kristina Engelhard
Zielgruppe: Promovierende in der Endphase, Postdoktorand*innen und Juniorprofessor*innen
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 30. November 2022, 10-13 Uhr & 14-17 Uhr | PRÄSENZ | voraussichtlich V7
Anmeldung bis: Mittwoch, 23. November 2022

Zum Karriereziel Professur führen unterschiedliche Wege. Die Reflexion von Nachwuchswissenschaftler*innen darüber, welcher Weg für sie hierfür besonders erfolgsversprechend ist, braucht Zeit und sollte frühzeitig angegangen werden. Dieser Workshop unterstützt bei der Entwicklung individueller Karrierestrategien und behandelt folgende Themen:

  • Standortbestimmung Wissenschaftslaufbahn & Karriereziel: Hochschulprofessur
  • Welche Anforderungen muss ich dafür erfüllen und was erwartet mich im Bewerbungs- und Auswahlprozess?
  • Entwicklung eines individuellen wissenschaftlichen Portfolios
  • Perspektiven: Wohin, wie und in welchem zeitlichen Rahmen möchte ich mich entwickeln?

Max. Teilnehmer*innen: 16

01. Dezember: Förderung von Auslandsaufenthalten in der Promotion

Veranstaltungsleitung: Birgit Roser
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Donnerstag, 01. Dezember 2022, 16–18 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Donnerstag, 24. November 2022

Die Promotionsphase eignet sich ausgezeichnet, um international Erfahrungen in der Wissenschaft zu sammeln – sei es im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes, während internationaler Konferenzen oder auch durch internationale Lehrerfahrung.

Diese Veranstaltung stellt folgende Förderprogramme vor, mit denen Promovierende Möglichkeiten zur Finanzierung und Gestaltung ihrer Auslandsaufenthalte haben:

  • Erasmus Kurzzeitaufenthalte für Promovierende (neues Programm)
  • Erasmus Lehraufenthalte
  • Erasmus Fortbildungsaufenthalte
  • Mobilitätsförderung im Rahmen der Forschungsinitiative und von Universitätskooperationen
  • Förderprogramme des DAAD für Promovierende

Auch Gelegenheit zur Klärung individueller Fragen ist gegeben.

Max. Teilnehmer*innen: 20

05. & 07. Dezember: Drittmitteleinwerbung und Antragstellung: Eine Einführung für Promovierende & Postdoktorand*innen

Veranstaltungsleitung: Dr. Gisela Minn, Dr. Daria Sambuk, Forschungsreferat
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen & Postdoktorand*innen (primär 1. & 2. Jahr nach der Promotion)
Sprache: Deutsch
Termin: Montag, 05. Dezember 2022 & Mittwoch, 07. Dezember 2022, jeweils 12–14 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Montag, 28. November 2022

Für die Umsetzung einer Forschungsidee braucht man in der Regel Fördergelder. Somit gehören die Einwerbung von Drittmitteln und die Erarbeitung von Projektanträgen zum wissenschaftlichen Arbeitsalltag.

Die Veranstaltung stellt am Beispiel der sogenannten Sachbeihilfe, einem der wichtigsten Förderformate der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die Basiselemente eines Drittmittelantrags vor, gibt Hinweise zur Erarbeitung des Antragstextes, informiert über die Unterstützungsmöglichkeiten des Forschungsreferats bei der Antragstellung und erläutert die ersten Schritte im Falle der Projektbewilligung.

Max. Teilnehmer*innen: 8

07. Dezember: Jenseits von Buch und Druck - Wissenschaftliches Publizieren heute

Veranstaltungsleitung: Dr. Gabriele Schwalbach
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 07. Dezember 2022, 10:30–12 Uhr | PRÄSENZ | BZ 11a
Anmeldung bis: Mittwoch, 30. November 2022

Die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen stellt einen wichtigen Aspekt des wissenschaftlichen Arbeitens dar. Im Zentrum des Vortrags für Nachwuchswissenschaftler*innen steht das Publizieren im Open Access im Vergleich zu konventionellen Publikationsformen. Konkret werden folgende Fragen angesprochen:

  • Welche Unterschiede gibt es zwischen dem konventionellen Publizieren als Print, dem konventionellen digitalen Publizieren und dem digitalen Publizieren im Open Access?
  • Welche Wege des Publizierens gibt es für die Doktorarbeit und für einen wissenschaftlichen Artikel?
  • Warum führt das Publizieren im Open Access zu einer erhöhten Rezeption der Forschung?
  • Wie sehen die Publikationsworkflows bei Verlagen und bei Open Access Repositorien aus?
  • Was ist ein verlagsunabhängiges Publizieren?
  • Welche Publikationsangebote im Open Access Bereich gibt es für verschiedene Fächer?
  • Wie werden beim Publizieren im Open Access Rechte von Autor*innen gesichert?
  • Wie erkennt man unseriöse Verlage und Publikationsangebote?
  • Welche Möglichkeiten der infrastrukturellen und finanziellen Unterstützung bietet die Universität Trier für Nachwuchswissenschaftler*innen im Bereich des Open Access Publizierens?

Max. Teilnehmer*innen: 15

07. Dezember: Starter-Kit Universitätsbibliothek für Promovierende und Postdoktorand*innen

Veranstaltungsleitung: Tanja Klöpfel M.A., Elisabeth Melchiors B.A., Dipl. Bibl. Martina Ortenstein, Dipl. Bibl. Angelika Zonker
Zielgruppe: Promovierende und Postdoktorand*innen
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 07. Dezember 2022, 14-16 Uhr | PRÄSENZ | BZ 11a
Anmeldung bis: Mittwoch, 30. November 2022

Welche Infrastruktur kann mir die Universitätsbibliothek bieten, um mir meine Forschung zu erleichtern? Wie kann ich kostenlos an Literatur gelangen, die ich brauche, um meine Doktorarbeit zu schreiben?

Alles rund um die Arbeit mit und in der Universitätsbibliothek wird Ihnen in dieser 90-minütigen Veranstaltung von den Mitarbeiterinnen der UB vorgestellt. Dabei wird speziell auf die Situation der Promovierenden eingegangen:

  • Zugriffsmöglichkeiten auf Fachdatenbanken auch für externe Nutzer
  • professionelles Recherchieren
  • Literaturbewertung
  • Publikationsmöglichkeiten an der Universität
  • Bei Interesse kann im Anschluss an die Präsentation auch an einer kurzen Führung durch die Räumlichkeiten der Bibliothek teilgenommen werden.

Max. Teilnehmer*innen: 15

12. - 16. Dezember: Projektmanagement der eigenen Dissertation

Veranstaltungsleitung: Dr. Theo Jäger, Dr. Agnes Schindler
Zielgruppe: Promotionsinteressierte & Promovierende in der Anfangsphase
Sprache: Deutsch
Termin: Montag, 12. Dezember bis Freitag, 16. Dezember 2022 | 9–13 Uhr | ONLINE | Stud.IP und ZOOM | virtuelle Meetings am Montag und Freitag um 9.00 Uhr, dazwischen Einzelarbeit nach individuellem Zeitplan
Anmeldung bis: Montag, 05. Dezember 2022

Jedes Promotionsvorhaben stellt ein mehrjähriges, herausforderndes Projekt dar, das einer professionellen Planung und Umsetzung bedarf. Für das erfolgreiche Meistern eines Promotionsprojekts können verschiedene Instrumente und Methoden herangezogen werden, die zum Teil mit der Theorie und Praxis des klassischen Projektmanagements in Verbindung stehen. Diese lernen Promotionsinteressierte und Promovierende kennen, so dass sie sie anschließend als Projektmanager*in des eigenen Forschungsprojekts zum Einsatz bringen können.

Durch die Bearbeitung folgender Themen wird eine möglichst professionelle, zielführende und effiziente Planung, Durchführung und Beendigung der Doktorarbeit unterstützt:

  • Definition des Promotionsprojekts (Betreuungsverhältnis, Kurzüberblick zu Formalitäten/Regelungen und Forschungsthema, Anlass sowie Ziel des Promotionsprojekts, Projektorganisation und Umfeld des Forschungsvorhabens)
  • Planung des Promotionsprojekts (Exposé bzw. Forschungskonzept, Arbeits- und Zeitplan bzw. Projektstrukturplanung, Risikoanalyse, Einschätzung des eigenen „Arbeitstyps“ und individuelle Rahmenbedingungen)
  • Umsetzung des Promotionsprojekts (Projektsteuerung, Monitoring und Fortschrittsberichte, Zeit- und Selbstmanagement, Forschungstagebuch, Umgang mit Änderungen, Aktivitäten neben der eigentlichen Forschung)
  • Abschluss des Promotionsprojekts und Übergang in die nächste Karrierephase

Über den theoretischen Input hinaus werden im Workshop die vermittelten Instrumente und Methoden in Übungsphasen direkt eingesetzt (insbesondere Steckbrief zum Promotionsprojekt, Projektstrukturplanung, Tools zur Umsetzung des Promotionsprojekts) und es entsteht hierdurch ein Teil eines Portfolios für die eigene Doktorarbeit.

Max. Teilnehmer*innen: 16

14. Dezember: Finanzielle Förderung von Open-Access-Publikationsgebühren durch die Universitätsbibliothek

Veranstaltungsleitung: Dr. Gabriele Schwalbach
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 14. Dezember 2022, 10:30-12 Uhr | PRÄSENZ | BZ 11a
Anmeldung bis: Mittwoch, 07. Dezember 2022

Im Zentrum des Vortrags für Nachwuchswissenschaftler*innen steht die finanzielle Unterstützung von Open Access Zeitschriftenaufsätzen für eingeschriebene Doktorand*innen durch die Universitätsbibliothek Trier. Dabei werden folgende Fragen beantwortet:

  • Was bedeutet Open-Access Publizieren?
  • Wie können Sie Open Access publizieren?
  • An wen richtet sich das Angebot der finanziellen OA-Förderung?
  • Was wird gefördert?
  • Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten gibt es?
  • Welche Voraussetzungen für die Übernahme der OA Publikationsgebühren müssen erfüllt sein?
  • Wie sieht das Verfahren zur Kostenübernahme aus?

Max. Teilnehmer*innen: 15

16. & 17. Dezember: Einführung in LaTeX

Veranstaltungsleitung: Dr. Tobias Kranz
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Freitag, 16. & Samstag, 17. Dezember 2022, jeweils 9–17 Uhr | PRÄSENZ | B 121 (PC-Pool)
Anmeldung bis: Freitag, 09. Dezember 2022

Als Gegenentwurf zum klassischen Textverarbeitungsprogramm ist die Verwendung von LaTeX bei wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen nicht mehr wegzudenken. Gearbeitet wird mithilfe eines Quellcodes, in welchem sämtliche Formatierungsregeln festgelegt werden. Die Ausgabe erfolgt direkt als (druckfertiges) PDF-Dokument.

Die Einführung richtet sich an Promovierende aller Fachbereiche. Insbesondere empfiehlt sich ein Umstieg zu LaTeX bei der Verwendung von Formeln, Tabellen, Grafiken, Verzeichnissen und Verlinkungen innerhalb des Dokuments. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist die Erstellung professioneller Präsentationen.

Der Kurs besteht aus drei Teilen:

  • Erste Schritte (wichtige Befehle, Sonderzeichen, einfache Formeln, häufige Fehler, Hilfe zur Selbsthilfe)
  • Wissenschaftliche Arbeit (Formatierung, Gliederung, Fußnoten, Zitierung, Tabellen, Grafiken)
  • Erstellung einer Präsentation (Gliederung, Listen, Anordnung von Grafiken)

Das Textsatzsystem LaTeX ist Open-Source und die benötigte Software (Distribution und Editor) kostenlos. Eine große und hilfsbereite Community runden die Liste der Vorteile ab. Dementsprechend sollen die Teilnehmenden lernen, aktiv nach Problemlösungen im Internet zu suchen.
Der Kurs findet an Uni-PCs statt, an welchen LaTeX bereits vorinstalliert ist. Des Weiteren wird der Online-Editor „Overleaf“ genutzt, welcher sich hervorragend zum Arbeiten im Team eignet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte vorab an tobias.kranzuni-trierde.

Max. Teilnehmer*innen: 16

Umgang mit Forschungsdaten in der Promotion

Veranstaltungsleitung: Marina Lemaire M.A., Servicezentrum eSciences
Zielgruppe: Alle Promovierende
Sprache: Deutsch oder Englisch
Termin: nach Bedarf (sobald min. 3 Interessierte zusammenkommen)
Anmeldung bis: Jederzeit


Die allgegenwärtige Digitalisierung wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie heute geforscht wird. Digitale Forschungsdaten zu sammeln und zu verarbeiten, stellt Forschende vor besondere Herausforderungen, die sowohl die Auswahl der Soft- und Hardware betreffen, als sich auch auf den gesamten Forschungsprozess selbst auswirken. Aufgrund der hohen Relevanz für die gute wissenschaftliche Praxis und der Tatsache, dass sich Promovierende zu unterschiedlichsten Zeitpunkten ihrer Promotion mit dieser Problematik auseinandersetzen müssen, bietet das Graduiertenzentrum in Zusammenarbeit mit dem Servicezentrum eSciences einen dauerhaften 3 mal 2-stündigen online-Kurs zum Forschungsdatenmanagement (FDM) für die Promotion an, in dem das promotionseigene FDM-Konzept entlang eines Datenmanagementplans entwickelt wird.

Veranstaltungen von Promovierenden für Promovierende

Literaturwissenschaftliches Kolloquium

Seit dem Sommersemester 2017 wird Promovierenden der Literaturwissenschaften aller Fächer in diesem Kolloquium die Möglichkeit gegeben, ihre Projekte vorzustellen, Feedback einzuholen und gemeinsam mit Vertreter*innen verschiedener Disziplinen zu diskutieren. Es besteht bereits ein fester Kreis an Teilnehmer*innen. Neue Interessierte sind allerdings nach wie vor herzlich willkommen. Moderiert und geleitet wird das Kolloquium von Eva-Maria Windberger und Britta Colligs (beide Anglistik). Bei Nachfragen und Interesse senden Sie bitte eine E-Mail unter Angabe Ihres Namens und Promotionsfaches an die angegebenen Ansprechpartnerinnen.

Ansprechpartnerinnen

Eva-Maria Windberger (M.Ed.)
Raum: B 352
Tel.: 0651 - 201 - 2303
Fax: 0651 - 201 - 3928
E-Mail: em.windbergeruni-trierde

Britta Colligs (M.A.)
Raum: B 353
Tel.: 0651 - 201 - 2296
Fax: 0651 - 201 - 3928
E-Mail: colligsuni-trierde

"DocColloq" - Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium an der Universität Trier

Das interdisziplinäre Doktorandenkolloquium "DocColloq" wird von Promovierenden für Promovierende organisiert. Weiterführende Informationen sowie aktuelle Termine finden Sie auf der Infoseite des DocColloq.

Fortbildungen weiterer Anbieter

Deutschkurs für internationale Promovierende und Gastwissenschaftler*innen

In regelmäßigen Abständen bietet das International Office der Universität Trier zweimal wöchentlich stattfindende, semesterbegleitende Deutschkurse an.

Weitere Informationen zu den Kursen und aktuelle Ausschreibungstermine finden Sie hier.

Weiterbildungsangebot der Arbeitsstelle gute und innovative Lehre

Das hochschuldidaktische Programm 2022

Auch in diesem Jahr bietet die Arbeitsstelle gute und innovative Lehre wieder ein hochschuldidaktisches Programm mit vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrende an.

Mehr als 24 Veranstaltungen in vier unterschiedlichen Kategorien bieten sowohl etwas für Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger als auch für erfahrene Dozentinnen und Dozenten. Im Programm 2022 sind wieder zwei Grundlagenkurse enthalten, die wichtige Basiskenntnisse für die Planung, Durchführung und Evaluation von Lehrveranstaltungen vermitteln und für den Erwerb des RLP-Zertifikats für Hochschuldidaktik obligatorisch sind. Besondere Schwerpunktthemen im neuen Programm sind das kompetenzorientierte Lehren und Prüfen sowie das Thema Service-Learning.

Das Programm wird am Mittwoch, den 2. Februar, um 13.00 Uhr im Rahmen einer Online-Veranstaltung vorgestellt:

https://uni-trier.zoom.us/j/86041457596?pwd=dlg5QXR2ekRJaWQwN2ZkYVpVY3IrUT09

Die Anmeldung zu Veranstaltungen ist ebenfalls ab dem 2. Februar auf dieser Homepage möglich.

Hier geht es zum Programmflyer.

Fortbildungen im Bereich digitale Lehre

Im Wintersemester 2021/22 bietet die Arbeitsstelle gute und innovative Lehre auch Fortbildungen im Bereich digitale Lehre an. Thematisch wird die gesamte Bandbreite von der Konzeption über die Umsetzung und Durchführung bis zur Prüfung abgedeckt. Die Veranstaltungen können sowohl einzeln, als auch im Rahmen eines Zertifikatsprogramms belegt werden.

Einen ersten Überblick ermöglicht die tabellarische Übersicht. Anmeldung sowie weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf dieser Seite nach dem Login.

Fortbildungsprogramm der Stabsstelle K - Personalentwicklung

Das gesamte aktuelle Fortbildungsprogramm finden Sie unter dem Link "Kommende Veranstaltungen" sowie im aktuellen Flyer. Das Programm steht allen wissenschaftlichen und wissenschaftsunterstützenden Beschäftigten der Universität Trier offen.  

Weiterbildungsangebote des Referats für Gleichstellung

Das Gleichstellungsreferat der Universität Trier bietet regelmäßig Veranstaltungen für Promovendinnen und Postdocs an. Das Programm „Perspektiven und Praxis“ ist auf der Webseite des Referats www.gleichstellung.uni-trier.de abrufbar.

Veranstaltungsangebote des Forschungsreferates

Über das aktuelle Veranstaltungsangebot des Forschungsreferates an der Universität Trier können Sie sich hier informieren.

Veranstaltungsangebote des Gründungsbüros

Über das aktuelle Veranstaltungsangebot des Gründungsbüros können Sie sich hier informieren.