Studienfahrt Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau / Krakau

Die Universität Trier, die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und das Emil-Frank-Institut in Wittlich bieten vom 13. bis 18. Oktober 2020 eine Studienfahrt nach Polen (Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau / Krakau) an. Die wissenschaftliche Reisebegleitung erfolgt durch Lena Haase M.A. und Dr. Thomas Grotum (beide Universität Trier). Angesichts der Corona-Pandemie wird die Studienfahrt ins Jahr 2022 verschoben!

Auschwitz ist zum Synonym für den menschenverachtenden Charakter des NS-Regimes geworden. Das größte Konzentrations- und Vernichtungslager existierte vom 20. Mai 1940 bis zum 27. Januar 1945, etwa 60 km westlich von Krakau gelegen. Während es in der Anfangszeit vornehmlich polnische politische Häftlinge waren, die in das Lager deportiert wurden, änderte sich dies, nachdem Auschwitz-Birkenau zum Zentrum der sog. "Endlösung der Judenfrage" für die europäischen Juden geworden war. Die Zahl der Opfer bewegt sich zwischen 1,1 und 1,5 Millionen Menschen, von denen die überwiegende Mehrzahl unmittelbar nach ihrer Ankunft in den Gaskammern von Birkenau ermordet worden sind. Im Lagerkomplex, der aus drei Haupt- (Stammlager, Birkenau, Monowitz) und etwa 50 Nebenlagern bestand, waren mehr als 400.000 Häftlinge registriert, von denen etwa die Hälfte im Lager selbst umkam – durch Hinrichtung, Krankheit, Unterernährung, Misshandlungen, medizinische Versuche oder als zur Arbeit untauglich selektiert und vergast.

Während der Studienreise werden jeweils 4- bis 5-stündige Führungen durch das Stammlager und über das Gelände in Birkenau durchgeführt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die vorhandenen nationalen Ausstellungen individuell zu besuchen. Ein Einblick in die Sammlungen der Gedenkstätte steht ebenso wie der Besuch der Ausstellung des Auschwitz-Überlebenden Marian Kołodziej sowie eine Fahrt durch das ehemalige "Interessengebiet des KL Auschwitz" mit seinen Außenlagern auf dem Programm. Einen Tag verbringt die Gruppe in Krakau (4-stündige Stadtführung, optional: Besuch des Historischen Museums - die ehemalige Emaillefabrik von Oskar Schindler).

Weitere Informationen (Reiseablauf, Kosten etc.) entnehmen Sie bitte dem folgenden Flyer (wird online gestellt, sobald das genaue Datum feststeht).

Impressionen von Studienfahrten der vergangenen Jahre