Forschungsschwerpunkte

Die Vision der Abteilung ist es, einen substantiellen Beitrag zu leisten, um die Komorbidität zwischen chronischen primären Schmerzen und psychischen Problemen zu verringern. Hier können Sie die damit verbundenen aktuellen Forschungsprojekte und Kooperationen unserer Abteilung einsehen. Dabei orientiert sich die Darstellung an unseren Abteilungsmissionen:

  1. Translationale Forschung mit
    1. Interozeption
    2. Chronische Schmerzen und Angstreaktionen bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen primären Schmerzen
    3. Laientheorien und Schmerzkonzepte
  2. Prävention und Behandlung mit
    1. Chronische Schmerzen und Angstreaktionen bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen primären Schmerzen
    2. Elternprojekte
    3. Forschungskooperation mit lokalen Kindergärten
  3. Wissenschaftskommunikation mit betroffenen Kindern, Bezugspersonen und Fachpersonal
  4. Kooperationen
    1. Dr. André Schulz, Université du Luxembourg, Interozeption bei Kleinkindern unter Stress und Interozeption bei Kleinkindern (Kindliches Körpergefühl)
    2. Dr. Anna Pohl, Dipl.-Psych, Universität zu Köln, Interozeption bei Kleinkindern (Kindliches Körpergefühl)
    3. Prof. Dr. Melanie Noel, University of Calgary, Interozeption bei Kleinkindern unter Stress
    4. Prof. Dr. Silvia Schneider, Ruhr-Universität Bochum, Aktivierung des Defensivsystems als Reaktion auf Provokation und Imagination von interozeptiven Empfindungen bei Jugendlichen mit chronischen Schmerzen und Gesunden
    5. Prof. Dr. Christiane Pané-Farré, Ernst-Moritz-Universität Greifswald, Aktivierung des Defensivsystems als Reaktion auf Provokation und Imagination von interozeptiven Empfindungen bei Jugendlichen mit chronischen Schmerzen und Gesunden
    6. Prof. Dr. Julian Rubel, Universität Gießen, Elternprojekte
    7. Joshua Pate PhD, Macquarie University Sydney, Assessment of bio-psycho-social pain concepts