PSYCHOTHERAPIEFORSCHUNG

Die Psychotherapieforschung der Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters untersucht die Wirksamkeit und die Wirkmechanismen von psychotherapeutischen Behandlungen für Kinder und Jugendliche.

Kognitive Verhaltenstherapie gilt als evidenzbasiertes Verfahren zur Behandlung von psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter. Unser Ziel ist es herauszufinden, wie individuelle Behandlungsverläufe verbessert werden können, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen, die bisher nicht ausreichend von einer psychotherapeutischen Behandlung profitieren.

Folgende Fragestellungen stehen im Fokus:

  • Welches sind die wirksamen Elemente von psychotherapeutischen Einzel- und Gruppenbehandlungen?
  • Welche Prozesse führen zu positiven Veränderungen? Welche therapeutischen Fertigkeiten (clinical skills) verbessern den Behandlungserfolg?
  • Können aus den Daten bereits abgeschlossener Behandlungen individuelle Behandlungsempfehlungen für zukünftige Patient*innen entwickelt werden?
  • Können personalisierte Behandlungsempfehlungen basierend auf regelmäßigen Messungen des Symptomverlaufs und weiterer Variablen (z.B. der therapeutischen Beziehung und unerwünschter Behandlungsfolgen) den Behandlungsverlauf positiv beeinflussen?

Um diese Fragestellungen zu beantworten, planen wir u.a. folgende Projekte:

  • Retrospektive Analysen von Datensätzen der Hochschulambulanz für Kinder- und Jugendliche
  • Randomisierte Micro-Trials zur Evaluation von Wirkfaktoren und -prozessen
  • Aufbau und Evaluation eines therapeutischen Feedbacksystems für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie nach dem Vorbild des Trier Treatment Navigators

Bei der Planung und Umsetzung der Projekte werden wir partizipative Methoden anwenden.