Trierer Arbeitsgespräche zur "Public History" | Universität Trier

Am Freitag, den 16. April 2021, finden an der Universität Trier von 10 - 17 Uhr die Trierer Arbeitsgespräche zur "Public History" statt, und zwar in Form von zoom-Meetings. In diesem Kontext referiert Thomas Grotum um 10:15 Uhr zum Thema

Gedenkarbeit vor Ort: Das KZ-Außenlager Bruttig-Treis bei Cochem

Programm

Tagung "Kommunikative Praktiken im Nationalsozialismus"

Logo Universität Paderborn
Logo IDS

Lena Haase und Andreas Borsch referieren im Rahmen der online-Tagung Kommunikative Praktiken im Nationalsozialismus (Universität Paderborn/IDS). Der Vortrag von Andreas Borsch am 24. Juni 2021 hat den Titel "11. Politische Einstellung bzw. Funktionen: Jude". Zur wirklichkeits-organisierenden Relevanz antisemitischer Topoi in Gestapo-Akten. Der Beitrag von Lena Haase am folgenden Tag trägt die folgende Überschrift: Vom "Juristen" zum "Rechtswahrer". NS-Sprachpolitik beim Umbau von Justiz und Polizei.

Link zur Tagungs-Homepage: https://www.uni-paderborn.de/.../hetwik/aktuelles/projekt/15

Hochschulgesprächstag | Hochschule der Polizei RLP

"Befehl ist Befehl"? - Die Polizei im NS-Staat

am 12. August 2021, Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz, Campus-Hahn, sind Lena Haase und Thomas Grotum an Hochschulgesprächstag des 25. BA-Jahrgangs mit den folgenden Workshops vertreten:

Polizeiliche Willkür im NS-Staat – Schutzhaft vs. staatspolizeiliche Verwarnung

Referentin:  Lena Haase (Universität Trier, Fachbereich III, Neuere und Neueste Geschichte)

Die Sicherheitspolizei in der Provinz: Die Gestapo Trier als Instrument der Herrschaftssicherung im Nationalsozialismus

Referent:  Dr. Thomas Grotum (Universität Trier, Fachbereich III, Neuere und Neueste Geschichte)

 

Die Veranstaltung findet online statt.