Antike Realität mobil erleben - ARmob

In einem LEADER-geförderten Projekt wird an der Klassischen Archäologie Trier seit Anfang 2017 eine App entwickelt, die es den Nutzern ermöglichen soll an 105 Standorten in der Region Trier-Luxemburg antike und mittelalterliche Gebäude wieder auferstehen zu lassen. Möglich wird dies durch die Technik der Augmented Reality. Recherche, Rekonstruktion und Implementierung in die App, sowie die Bereitstellung eines Web-basierten Routenplaners, werden bis 2020 von einem Team aus Mitarbeiten und Hilfskräften aus den Fächern Klassische Archäologie, Kartographie/Geoinformatik und Geoarchäologie der Universität Trier und des Studiengangs Intermedia Design der Hochschule Trier durchgeführt.
Dem Projekt ging ein als Machbarkeitsstudie angelegtes Pilotprojekt voraus, das durch jeweils eine Lehrveranstaltung in der Kartographie und in der Klassischen Archäologie begleitet wurde.

Beteiligte: Torsten Mattern, Rosemarie Cordie, Ralph Arens, Angelika Kronenberg, Sascha Schmitz
Hilfskräfte (auch ehemalige): Julius Bergau, Eva Bleser, Julian Geiß, Irina Keller, Ulrich Lorenz, Philip Lungershausen, Maximilian Rensch, Linus Stadtler, Alexander Strunk, Adrian Wegener, Irena Weiß

3D-Modellierung der römischen Villa Wittlich.
ARmob Web-Routenplaner