Herzlich Willkommen auf den Seiten der Trierer Medienwissenschaft !

 

Hinweise zu folgenden Themen finden Sie hier:


Festveranstaltung "20 Jahre Trierer Medienwissenschaft"

 

 

 

Aktuelles aus der Medienwissenschaft

07.12.2017 - 15:52

Anmeldung zu "20 Jahre Trierer Medienwissenschaft"

Das neue Jahr beginnt mit einem großen und ebenso wichtigen Tag für die Trierer Medienwissenschaft. Wir feiern das 20-jährige Jubiläum des Faches und laden alle Freunde und Förderer herzlich zu diesem wichtigen Anlass ein....mehr

07.12.2017 - 15:36

Tagung zu Medienkritik vom 15.-17. Februar 2018

Vom 15.-17. Februar 2018 findet die Fachtagung der DGPuK-Fachgruppe Mediensprache und Mediendiskurse in Trier unter dem Titel "Medienkritik - Zwischen ideologischer Instrumentalisierung und kritischer Au flärung" im...mehr

21.07.2017 - 13:35

Vertretungsprofessur

Dr. Christian Nuernbergk vertritt die Professur für Medien- und Kommunikationswissenschaft im Fach seit 1.10.2017  für zwei Semester. Christian Nuernbergk hat in Münster Kommunikationswissenschaft, Wirtschaftspolitik und...mehr

Prof. Dr. Klaus Arnold verstorben

Das Fach Medienwissenschaft trauert um Professor Dr. Klaus Arnold, der am 29. Mai 2017 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Klaus Arnold hätte noch eine lange wissenschaftliche Zukunft an der Universität Trier vor sich gehabt. Sein früher Tod beendet unvermittelt seine produktive und vielversprechende wissenschaftliche Tätigkeit in Forschung und Lehre. Nach seiner Promotion an der Universität München (2001) und seiner Habilitation an der Katholischen Universität Eichstätt (2008) war er 2010 auf eine Ordentliche Professur für Medienwissenschaft an die Universität Trier berufen worden. Er hat die Erweiterung des Faches Medienwissenschaft um den Bereich Öffentliche Kommunikation tatkräftig und innovativ gestaltet und auf seinen journalistischen Forschungsgebieten vielversprechende neue Akzente gesetzt.  

Wir haben einen allseits beliebten und geschätzten Kollegen verloren, dessen Zuversicht und Tatendrang uns schmerzlich fehlen wird. Unser Mitgefühl gehört in ganz besonderer Weise seiner Frau und den drei Kindern der Familie.