Digitale Methoden und Projekte in der Klassischen Archäologie Trier

Antike Realität mobil erleben

In einem LEADER-geförderten Projekt wurde am Fach Klassische Archäologie das Informations- und Führungssystem ARGO entwickelt, das es mit Hilfe einer App Nutzern ermöglicht, an 111 Standorten in der Region Trier-Luxemburg antike und mittelalterliche Gebäude wieder auferstehen zu lassen. Möglich wird dies durch die Technik der Augmented Reality. So erweckt das Handy archäologische Stätten zum Leben, historische Objekte werden in die reale Landschaft eingeblendet und können in Originalgröße erlebt werden. Man kann sich nähern oder entfernen, die Ansicht wird immer automatisch an die Position des Betrachters angepasst. ARGO wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Projektleitung: Torsten Mattern, Rosemarie Cordie, Angelika Kronenberg, Sascha Schmitz, Helga van der Heyde

3D-Rekonstruktion und Druck einer römischen Kline

In einem mehrjährigen Kooperationsprojekt mit der LWL-Archäologie für Westfalen wurde eine römische Kline aus dem Gräberfeld von Haltern vollständig rekonstruiert und 3D-gedruckt.
Beteiligte: Stephan Berke

3D-Druck und Original (© LWL - Archäologie für Westfalen)

3D-Rekonstruktion und Druck der Halle in Thisoa

Im Zusammenhang mit dem Projekt Thisoa wurde im Rahmen einer Seminararbeit eine detaillierte digitale 3D-Modellierung der Rekonstruktion der Halle in Thisoa erstellt.

Beteiligte: Maximilian Rensch

3D-Rekonstruktion und Druck des Heraklesheiligtums von Kleonai

Im Rahmen des Projektes Kleonai wurde 2014 eine detaillierte 3D-Modellierung der Rekonstruktion des Heraklestempels und des sog. Altarhofes von Kleonai erstellt und gedruckt.

Beteiligte: Sascha Schmitz

Fotogrammetrische 3D-Dokumentation von Befunden in Kleonai

Während der Ausgrabungen in Kleonai wurden Befunde fotogrammetrisch dreidimensional Dokumentiert, wofür sowohl Drohnenfotos als auch terrestrische Aufnahmen verwendet wurden.

Beteiligte: Andreas Morgenthal, Sascha Schmitz

3D-Dokumentation der Ausgrabung auf der Agora von Kleonai 2018.

GIS-gestützte Auswertung von Surveymaterial aus der Umgebung des Vicus Belginum

In einem Kooperationsprojekt zwischen dem Institut für Vor- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie und dem ArchaeoBioCenter der Ludwigs-Maximilians-Universität München, sowie der Umweltfernerkundung, Geoinformatik und Klassischen Archäologie der Universität Trier wurden Prospektionsfunde aus der Umgebung des Vicus Belginum ausgewertet.

Beteiligte: Wolf-Rüdiger Teegen, Rosemarie Cordie, Philomena Over, Simon Mägdefessel, Rebecca Retzlaff, Johannes Stoffels

Sichtliniennetzwerke im arkadisch-triphylischen Grenzgebiet

In einer Kombination von Sichtfeld- und Netzwerkanalyse konnten der historische Kontext der Gründung und die Funktion der befestigten Stadt Thisoa in Arkadien näher beleuchtet werden.

Beteiligte: Sascha Schmitz

Befundbeschreibung und 3D-Rekonstruktion des römischen Theaters im Trierer Altbachtal

Im Rahmen einer Masterarbeit wird eine Befundbeschreibung und eine darauf basierende 3D-Rekonstruktion erarbeitet.

Beteiligte: Julius T. Bergau

Rekonstruktion der zweiten Phase des Theaters im Tempelbezirk im Altbachtal

Bauaufmaß an der spätantiken Palastaula Trier

Im Rahmen einer Bauaufnahmeübung im WS 2018/19 wurden Teile der Vorhalle der spätantiken Palastaula in Trier fotogrammetrisch 3D-dokumentiert, wobei tachymetrisch eingemessene Kontrollpunkte verwendet wurden. Ziel der Maßnahme war, neben der Einführung der Studierenden in die moderne Befunddokumentation, die Lokalisierung von Dübellöchern zur Befestigung von opus sectile Wandverkleidung. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Untersuchung des spätantiken Kaiserpalastes im Rahmen von VaKT ein.

Beteiligte: Andreas Morgenthal, Sascha Schmitz

3D-Dokumentation von Baugliedern und architektonischen Terrakotten aus dem Asklepieion von Pheneos

Während der Untersuchungen am Aklepieion von Pheneos von 2014-2016 wurden Bauglieder und Simafragmente fotogrammetrisch in 3D aufgenommen.

Beteiligte: Sascha Schmitz

Fragment der Sima des Asklepieions von Pheneos.

Lehrverantaltungen Archäoinformatik

In unregelmäßigen Abständen wurden und werden Lehrveranstaltung zur Einführung in die Archäoinformatik, bzw. Digitale Archäologie und zur Vertiefung im Bereich 3D-Rekonstruktion als außercurriculare Veranstaltungen angeboten.

Beteiligte: Sascha Schmitz