Die Universität

Einrichtungen der Universität Trier

Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek stellt sämtliche Literatur und Informationsmittel für Studium, Lehre und Forschung an der Universität Trier bereit. Sie umfasst Fachlesesäle in den Fachbereichsgebäuden sowie ein Bibliothekszentralgebäude.
Derzeit hat die Bibliothek einen Bestand von mehr als 2,4 Millionen Büchern und ca. 350.000 Zeitschriftenbänden. Die aktuelle Tages- und Wochenzeitungsauslage umfasst rund 60 in- und ausländische Titel. Monographien und Zeitschriften werden auf Mikrofiche und auf CD-ROM nachgewiesen.

Speziell für die ausländischen Studierenden findet eine Bibliotheksführung im Rahmen des vom Akademischen Auslandsamt angebotenen Einführungsseminars statt.

Weitere Informationen sowie die Öffnungszeiten finden Sie hier.

Zentrum für Informations-, Medien und Kommunikationstechnologie

Das Zentrum für Informations-, Medien und Kommunikationstechnologie (ZIMK, ehemals Rechenzentrum) bietet Ihnen als Studierende der Universität eine breite Palette von Dienstleistungen an. Angebote wie E-Mail und Internetzugang haben Sie in den zahlreichen PC-Pools. Nutzen Sie das umfangreiche Schulungsangebot, das eine Einführung in die Struktur der Informationstechnologie, Einführungen in Microsoft-Produkte ebenso beinhaltet wie Kurse zur Nutzung des Funknetzes (WLAN) und dem VPN-Clienten.

Als erste Anlaufstelle für Studierende ist der Service-Punkt im Eingangsbereich des Gebäudes E eingerichtet. Die Öffnungszeiten und Aufgaben dieser Einrichtung finden Sie hier.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Sprachzentrum

Das Sprachenzentrum bietet Studierenden der Universität Trier die Möglichkeit, neben ihrem Fachstudium kostenfrei fremdsprachliche Zusatzqualifikationen zu erhalten. 

Unsere Kurse legen den Fokus auf eine allgemeine Fremdsprachen-Anwendung im Hochsschul- und Berufsumfeld, um beste Voraussetzungen für das Auslandssemester, das Praktikum, die Master-Bewerbung oder den Berufsstart zu schaffen.

Die am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) orientierten UNIcert®-Fremdsprachenzertifikate gewährleisten ein hohes Maß an nationaler und internationaler Anerkennung.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Allgemeiner Hochschulsport

Die Universität Trier bietet allen Studierenden ein vielseitiges Sportprogramm mit über 30 verschiedenen Sportarten an. Über das Sportprogramm informieren das Semester-Sport-Info und die Aushänge an den schwarzen Brettern. Es umfasst Sportarten wie Basketball, Fußball, Handball, Rugby, Hockey, Badminton, Tennis, Squash, Golf, Aerobic, Jazztanz, Judo, Rudern, Segeln, Reiten etc.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mensen und Cafeterien

Die Universität verfügt über zwei Mensen (Mensa Tarforst, Mensa Petrisberg) und mehrere Cafeterien. Die Öffnungszeiten sind unterschiedlich. Cafeterien sind ganztägig geöffnet, während die Mensa Tarforst im Semester von 11.15 Uhr bis 14.15 Uhr geöffnet hat. Die Abendmensa (A/B-Cafeteria) ist während des Semesters von 17.30 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Entwicklungsperspektiven

1. Interdisziplinarität

Ein prägendes Merkmal der Universität Trier ist die Interdisziplinarität. Trotz der notwendigerweise eher pragmatischen Planungen ging die Universitätsleitung bereits in der Gründungsphase von der Idee aus, dass selbst ein eingeschränktes Fächerspektrum eine Einheit verkörpern müsse, um eine fruchtbare Wechselwirkung zwischen einzelnen Disziplinen zu erreichen.
Dies sollte vor allem durch die Besetzung von Professuren, d. h. durch Personen gesichert werden, die auch in andere Fachdisziplinen hineinwirken können. In den Entwicklungsplanungen der Jahre 1989 und 1996 sind interdisziplinäre Wissenschaftsbereiche definiert worden, die im Laufe der Zeit entstanden sind und national wie international großes Renommee erworben haben. Vom hohen Grad der Interdisziplinarität zeugen die Sonderforschungsbereiche und die Graduiertenkollegs, aber auch die Kompetenzzentren sowie die praktizierte fächerübergreifende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre.
Durch die Campuslage werden die Wege zwischen den Fächern, Disziplinen und Personen verkürzt und die wissenschaftliche und persönliche Kommunikation gefördert.

2. Internationalisierung

Die Internationalisierung wird vor allem durch den hohen Anteil an ausländischen Studierenden deutlich, welche aus über 100 Ländern stammen. Dies wird durch bilaterale Verträge mit Universitäten in Europa, USA, Kanada, Australien, Japan, China, Korea und Lateinamerika im Rahmen der Studenten- und der Dozentenmobilität ermöglicht. Es sind 22 offizielle Partnerschaften auf der Universitätsebene sowie zahlreiche Partnerschaften auf der Fachbereichsebene mit ausländischen Universitäten zu verzeichnen. Zudem bestehen zahlreiche Forschungskooperationen mit renommierten Universitäten weltweit. Die Universität Trier bietet ein umfassendes allgemeines und fachspezifisches Angebot zur Sprachausbildung an und verfügt über zahlreiche Angebote internationaler Summerschools an ausländischen Universitäten. Die Internationalisierung zeichnet sich außerdem durch Gastprofessuren von verschiedenen Universitäten und durch den seit über 30 Jahren stattfindenden internationalen Ferienkurs aus. Diese Internationalisierung soll weiterhin ausgebaut werden.

3. Organisation und Dienstleistung

Die Entwicklung einer Universität lebt von Innovationen in den Bereichen der Forschung, der Lehre, der Weiterbildung sowie dem Transfer in Bezug auf Organisation und Dienstleistung. Dies betrifft auch das Binnenverhältnis zwischen den Fachbereichen, den zentralen Serviceeinrichtungen und der Verwaltung. Eine völlige Neuorientierung ist dabei ebenso möglich wie eine sukzessive Anpassung an neue Bedingungen oder aber die Stabilisierung von Bewährtem.
Die auf notwendiger persönlicher Kommunikation basierende klassische Lehre wird durch neue Informationstechnologien, Multimedia-Konzepte und E-Learning ergänzt; letzteres beruht auch auf der Nutzung von entsprechenden Angeboten des Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz (VCRP) bzw. vergleichbarer Einrichtungen.

Im Bereich der Dienstleistung gilt es stets alle Servicebereiche, insbesondere die zentralen Dienste der Bibliothek, des Rechenzentrums und des Sprachzentrums benutzerfreundlich weiterzuentwickeln. Die stetige Verbesserung der Studienberatung wird zudem unter Intensivierung der Zusammenarbeit mit Gymnasien in der Region Trier, der Arbeit im Studierendensekretariat und im BAföG-Amt erfolgen.
Entscheidungsstrukturen müssen in Wissenschaft und Verwaltung auch unter Aspekten wie Abbau von Bürokratie und der Etablierung von flachen Hierarchien an Effizienz gewinnen. Führungskompetenzen sind zu stärken, die Personalausstattung bedarf eines weiteren Ausbaus. Hierzu sind umfassende Konzepte zu entwickeln.

Eindrücke rund um die Universität