Allgemeine Informationen

Informationen rund um das Leben in Trier, von der Wohnungssuche bis zum Einkauf finden Sie auf den Seiten des International Office.

Wer ist grundsätzlich zuständig?
Mit der Abwicklung der administrativen Fragen des Auslandsaufenthaltes an der Universität Trier ist das Intenational Office betraut. Sollten Sie also Fragen haben zu Einschreibung, Unterkunft, Einführungsseminaren, Sprachkursen etc., so wenden Sie sich bitte an Janina Kröner (kroenerj@uni-trier.de), der für die Betreuung der ausländischen Studierenden zuständig ist.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie auf der Website: www.exchangestudents.uni-trier.de und auf der Homepage des International Office.

Informationen zum Studium

Studienjahr und Semester
Das Studienjahr ist in zwei Semester eingeteilt: Das Wintersemester dauert vom 1. Oktober bis 31. März, das Sommersemester vom 1. April bis 30. September. Die Lehrveranstaltungen beginnen jedoch zum Wintersemester erst im Oktober und enden im Februar; zum Sommersemester beginnen sie im April und enden im Juli. Die genauen Termine finden Sie hier.

Welche Lehrveranstaltungsformen gibt es an der Universität Trier?
Vorlesungen
: bilden den Prüfungsstoff für die Klausuren am Ende des Semesters und werden oft von Übungen ergänzt.
Übungen: Meist ergänzend zu Vorlesungen. Diese sind Wiederholung der Vorlesungsinhalte mit praktischer Vertiefung, entweder prüfungsrelevant oder in praktischen Unterweisungen vertieft. Der Inhalt der Übungen ist meist prüfungsrelevant für die Klausur der Vorlesung.
Seminar: Einführung des Seminarleiters, selbstständiges Bearbeiten eines Themas, Vortrag im Plenum, Abgabe einer schriftlichen Arbeit im Umfang von 15-20 Seiten.
Praxisbezogenes Studienprojekt (PbSp)/Forschungsprojekt: wissenschaftliche Reflexion und Bearbeitung einer Fragestellung aus der Wirtschaftspraxis, empirische Ausrichtung, Gruppenkonzept. Ziel ist es Schlüsselqualifikationen wie Sozialkompetenz, Teamfähigkeit und Präsentationssicherheit zu entwickeln.

Welche Veranstaltungen und Kurse besuche ich?
Die Zusammenstellung des Studienprogramms am Fachbereich IV sollte vor Antritt des Auslandsstudiums mit der jeweiligen Heimatuniversität abgesprochen werden. Zusätzliche Informationen zu den angebotenen Lehrveranstaltungen erhalten Sie auf der Startseite der Homepage der Universität unter der Rubrik Vorlesungsverzeichnis. Kurz vor Beginn des Semesters werden Informationsveranstaltungen angeboten. Es wird empfohlen diese zu besuchen. Kursbeschreibungen (Modulbeschreibungen) zu den angebotenen Fächern in der BWL, VWL und Soziologie finden Sie für Bachelorstudiengänge hier und für Masterstudiengänge hier. Ausländische Studierende im Fachbereich IV sollten vor allem an Lehrveranstaltungen im Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium des Bachelorstudienganges teilnehmen. In einem akademischen Jahr (2 Semester) sind 60 ECTS zu absolvieren. Bei einem kürzeren Aufenthalt von lediglich einem Semester sind entsprechend 30 ECTS zu erbringen.

Sie können außerdem die Kurse für den Fachbereich IV im PORTA System hier finden.

Sollten darüber hinaus Fragen zur fachlich-inhaltlichen Gestaltung des Lehrprogramms bestehen, so wenden Sie sich bei Antritt Ihres Studiums in Trier an die ERASMUS-Beauftragte des Fachbereich IV, M.Sc. Katharina Freude

Englischsprachige Kurse, die im Fachbereich IV angeboten werden, können Sie hier.

Wie bekomme ich mein Zeugnis (Transcript of Records) über die in Trier erbrachten Studienleistungen?
Zum Abschluss Ihres Studiums an der Universität Trier können Sie ein Zeugnis in Form eines Transcript of Records beantragen. Bitte füllen Sie das Antrags-Formular aus und schicken es an era4hiwiuni-trierde. Die Professuren leiten Ihre Leistungsnachweise (Scheine) an das Erasmus Büro weiter. Erst nachdem alle Ergebnisse vorliegen, können wir Ihnen das Zeugnis ausstellen und ggf. zuschicken.

Informationen zu den Fächern

Wie sieht das Studium an der Uni Trier aus?
Das Studium der Fächer BWL, VWL und Soziologie an der Universität Trier ist durch eine starke Gewichtung von methoden- und projektbezogener Ausbildung, seine interdisziplinäre sowie tätigkeitsfeldorientierte Ausrichtung zu charakterisieren.

Betriebswirtschaftslehre (BWL)
Die betriebswirtschaftliche Ausbildung an der Universität Trier ist ein betriebswirtschaftliches Kernstudium mit spezifischer Ausrichtung auf die Disziplinen der funktions- und anwendungsorientierten Betriebswirtschaftslehre. Entsprechend dem integrierten Ansatz der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fächer an der Universität Trier umfasst das betriebswirtschaftliche Studium, neben den originär betriebswirtschaftlichen Inhalten, Studieninhalte aus den Fächern Soziologie und Volkswirtschaftslehre, sowie im Sinne der Interdisziplinarität, im Rahmen eines Wahlfachangebotes, Studieninhalte aus anderen Fachbereichen.

Mehr Informationen zum BWL Bachelor-Studiengang erhalten Sie hier.
Informationen zum BWL Master-Studiengang erhalten Sie hier.

Volkswirtschaftslehre (VWL)
Der Studiengang Volkswirtschaftslehre an der Universität Trier ist ein volkswirtschaftliches Kernstudium. Die inhaltliche Ausrichtung des Vertiefungs- und Spezialisierungsstudiums im Bachelor-Studiengang konzentriert sich auf übergreifende Bereiche einer international integrierten Volkswirtschaft in europäischer Schwerpunktsetzung mit einer sozialwissenschaftlichen und empirischen Akzentuierung. Entsprechend des integrierten Ansatzes der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fächer an der Universität Trier umfasst das volkswirtschaftliche Studium neben den originär volkswirtschaftlichen Inhalten, Studieninhalte aus den Fächern Soziologie und Betriebswirtschaftslehre sowie im Sinne der Interdisziplinarität, im Rahmen eines Wahlfachangebotes, Studieninhalte aus anderen Fachbereichen.

Mehr Informationen zum VWL Bachelor-Studiengang erhalten Sie hier.
Informationen zum VWL Master-Studiengang erhalten Sie hier.

Soziologie - Sozialwissenschaften
Soziologie ist eine Wissenschaft, die soziales Handeln deutend verstehen und dadurch in seinem Ablauf und seinen Wirkungen ursächlich erklären will. Theoretisches Wissen und methodisch-statistische Kenntnisse sind die Werkzeuge, mit deren Hilfe die Soziologie gesellschaftlichen Wandel analysiert. Studierende der Soziologie werden in die Lage versetzt, den Beobachtungsgegenstand der Soziologie zu untersuchen und im Sinne einer Anwendungswissenschaft Theorien und Methoden sinnvoll einzusetzen. Das Studium favorisiert somit den Weg einer theoriegeleiteten empirischen Sozialwissenschaft. Studierende im Bachelor erhalten eine Grundausbildung in der Fachdisziplin, die durch eine Spezialisierung ergänzt und vertieft wird. Eine Spezialisierung ist möglich in den Bereichen Kulturen und Gesellschaften, Sozialpolitik und Wirtschaft, Ungleichheit und regionale Differenzierung und Konsum und Kommunikation. Jede dieser Spezialisierungen ist durch ein eigenes Profil gekennzeichnet, das gleichzeitig auch für bestimmte Berufsfelder qualifiziert. Die Praxisorientierung des Studiums wird insbesondere durch die verpflichtende Teilnahme an einem praxisbezogenen Studienprojekt erzielt. In diesem Studienprojekt wird an einer konkreten Fragestellung eigenständige sozialwissenschaftliche Forschung trainiert.
Insbesondere das praxisbezogene Studienprojekt und die soziologischen Seminare ermöglichen eine intensive Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden und sind damit wichtige Bestandteile des Ausbildungskonzeptes. Zudem zeichnet sich das Soziologiestudium in Trier durch eine enge Anbindung an die Wirtschaftswissenschaften aus. Diese Verschränkung von Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erweitert die Berufsfeldorientierung der Studierenden und eröffnet neue Perspektiven auf das eigene Fach.

Mehr Informationen zum Bachelor-Studiengang erhalten Sie hier.
Informationen zum Master-Studiengang erhalten Sie hier.

Fachspezifische Fremdsprachenausbildung (FFA)
Die Universität Trier bietet eine studienbegleitende, fachspezifische Fremdsprachenausbildung (FFA) in Englisch und Französisch an. Vorausgesetzte vertiefte Kenntnisse der beiden Fremdsprachen haben die Teilnehmer in einer Eingangsklausur nachzuweisen. Es werden pro Semester zwei FFA-Kurse (thematisch variierend) sowohl in Englisch als auch in Französisch angeboten.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

BWL - VWL - Soziologie
Diese interdisziplinäre Ausrichtung äußert sich in einem integrierten Grundstudium und einer zweigeteilten Struktur im Hauptstudium, in welchem neben Studieninhalten der Allgemeinen BWL und VWL in Spezialisierungsfächern tätigkeitsfeldorientierte Studieninhalte (nach Schwerpunkten von Berufsfeldern organisiert) angeboten werden. Professoren der drei WiSo-Fächer - BWL, VWL und Soziologie - bilden jeweils gemeinsame Studien- und Forschungsschwerpunkte. Der internationalen Orientierung der Studiengänge entspricht auch eine besondere Förderung von Auslandsstudienaufenthalten der Studierenden.

Das Fach BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE beschäftigt sich mit dem Ausüben einer erwerbswirtschaftlichen Betätigung in der Institution Betriebswirtschaft. Dort werden Absatzleistungen erstellt, um diese an Dritte abzugeben zwecks Erhalt von Entgelt-Einnahmen, um letztlich Einkommen zu erzielen. Im Fach Volkswirtschaftslehre wird die Gesamtheit aller wirtschaftlichen Vorgänge, die sich in einem Land beobachten lassen, untersucht.

Die VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE umfasst zwei wichtige Teilgebiete, die Volkswirtschaftstheorie und die Volkswirtschaftspolitik. Natürlich bestehen zahlreiche Überschneidungen der beiden Fächer wie beispielsweise in der Mikroökonomie, wo in beiden Disziplinen das Verhalten einzelner Wirtschaftssubjekte (privater Haushalt, Unternehmen) untersucht wird.
Am Beispiel des unvermeidlich jeden betreffenden Phänomens "Steuern" können wir die verschiedenen Ansatzpunkte der BWL und der VWL beschreiben: die betriebswirtschaftliche Steuerlehre, eines von mehreren Spezialgebieten innerhalb der Betriebswirtschaftslehre, beschäftigt sich mit der Beschreibung der einzelnen Steuerarten und den Wirkungen, die Steuern auf betriebliche Entscheidungen haben.
Für die Volkswirtschaftslehre sind die Steuern die Einnahmen der Gebietskörperschaften und damit Gegenstand der Lehre von der öffentlichen Finanzwirtschaft. Dieser Teilbereich der Volkswirtschaftslehre untersucht z.B. die Planung und Gestaltung der öffentlichen Haushalte oder diskutiert Alternativen der Staatsfinanzierung.

Der Soziologie kommt die Aufgabe zu, die Vielfalt von Entscheidungen und daraus resultierende Handlungen und Handlungsfolgen zu analysieren. Und das bedeutet: Sie sucht nach den sozialen und kulturellen Bestimmungsgründen dieser Handlungen. Sie ist somit nicht so sehr an individuellen Besonderheiten interessiert, sondern an dem, was jenseits des Individuellen den Handlungen der Menschen gemeinsam ist.
Das Fach Soziologie wird an der Universität Trier als Diplomstudiengang und als Magisterstudiengang angeboten. Der Diplomstudiengang Soziologie hat in Trier ein spezifisches Profil, das nur an sehr wenigen Universitäten in Deutschland zu finden ist. Er wird als integrierter Studiengang zusammen mit den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre angeboten.
Studierende, die sich für den Diplomstudiengang entscheiden, erwerben in Trier also eine Doppelqualifikation: Sie sind nach Studienabschluß nicht nur Diplom-Soziologin oder Diplom-Soziologe, sondern können zugleich eine breite wirtschaftswissenschaftliche Qualifikation nachweisen.

Fremdsprachenausbildung (FFA)
Die Universität Trier bietet eine studienbegleitende, fachspezifische Fremdsprachenausbildung (FFA) in Englisch und Französisch als Zusatzfach in der Diplomprüfung an. Vorausgesetzte vertiefte Kenntnisse der beiden Fremdsprachen haben die Teilnehmer in einer Eingangsklausur nachzuweisen.