Medienpraxis in der Trierer Medienwissenschaft

Die Medienwissenschaft der Universität Trier legt neben dem wissenschaftlichen Auftrag und der Vermittlung theoretischer Ansätze ebenso großen Wert auf Medienpraxis als Teil des Studiums. Hierbei sollen den Studierenden auf verschiedenem Wege direkte Einblicke in Arbeitsfelder aus Medienberufen, dem Kommunikations- und PR-Bereich, sowie weiteren fachbezogenen Betätigungsfeldern ermöglicht werden. Verantwortlich hierfür zeichnet sich eine große Gruppe an externen Lehrbeauftragten, sprich Menschen, welche durch ihre aktive oder in der Vergangenheit erworbene Berufserfahrung eine große Nähe zu ihren jeweiligen Berufsfeldern erworben haben - so ergibt sich für die Studierenden ein äußerst wertvoller Blick "hinter die Kulissen" des jeweiligen Feldes, bei dem sie Fragen stellen, Kontakte knüpfen und nicht zuletzt sich selbst kreativ und professionell einbringen können.

Organisiert ist die Medienpraxis studiengangsspezifisch: Im Bachelor-Studiengang "Medien, Kommunikation, Gesellschaft" kommt ihr in Form des über den Studienverlauf variabel zu platzierenden Moduls "Medienpraxis" große Bedeutung zu. Neben einem zu absolvierenden Pflichtpraktikum beinhaltet dieses den Besuch und die Arbeit in verschiedenen, über die einzelnen Semester in ihrem Angebot variierenden, Medienpraktischen Übungen (MPÜ). Diese zumeist als Blocktermine organisierten Veranstaltungen sind von ihrer inhaltlichen Konzeption, wie auch von ihrer Gruppengröße und Zeitumfang darauf ausgerichtet, nachhaltig und anschaulich Berufsfelder und fachbezogene Praxis an sich greifbar und erlebbar zu machen. Dabei steht neben der Betreuung durch die durchführenden Lehrbeauftragten und dem damit verbundenen Lernprozess letztlich auch die Erstellung professioneller, eigener Medienprodukte, etwa Fernsehbeiträge, Zeitungsreportagen oder Hörfunkkonzepte, im Vordergrund. Einzelne ausgewählte Ergebnisse, sowie eine Übersicht über die aktuell und in jüngerer Vergangenheit angebotenen Medienpraktischen Übungen finden Sie im Folgenden.

Dem gegenüber steht die Medienpraxis im Master-Studiengang "Medienwissenschaft". Neben einem für Studierende im Kernfach ebenfalls verpflichtenden, ausgedehnten Praktikum findet sie sich hier in Form von thematisch zumeist deutlich fokussierteren (Forschungs-) Projekten wieder. Diese sind ihrem Charakter als Master-Veranstaltungen folgend um einiges wissenschaftlicher ausgelegt und sollen in erster Linie die hier erarbeiteten theoretischen Ergebnisse unterstützen. Eine Auswahl von in diesem Rahmen entstandenen Ergebnissen finden Sie ebenfalls im Folgenden.