FAQs

An welche Voraussetzungen ist der Zugang zum Studium der Philosophie geknüpft?

Die Zugangsvoraussetzungen finden sich in den jeweils gültigen Prüfungsordnungen. Zu beachten sind dort jeweils § 2 (‚Zugangsvoraussetzungen‘) der Allgemeinen Prüfungsordnung Ihres Studienganges sowie – im Falle der Studiengänge Bachelor of Arts (B.A.) oder Master of Arts (M.A.) – auch noch § 2 (‚Zugangsvoraussetzungen‘) der Fachprüfungsordnung.

Wie sind die Studiengänge aufgebaut?

Die Studiengänge bestehen aus  sogenannten ‚Modulen‘. Das sind Lehreinheiten, in deren Rahmen eine bestimmte Anzahl von thematisch zusammenhängenden Lehrveranstaltungen (Vorlesungen und Seminaren) zu belegen ist. Um das Studium abzuschließen, müssen alle Module erfolgreich absolviert werden.

Welche Module in den einzelnen Studiengängen zu absolvieren sind, kann den entsprechenden Studienverlaufsplänen entnommen werden. In den Plänen finden Sie pro Modul

  • die jeweiligen Pflichtveranstaltungen (wenn es welche gibt),
  • die Anzahl der zu belegenden Vorlesungen und Seminare,
  • die Prüfungsform, mit der das Modul angeschlossen wird und
  • die Anzahl der Leistungspunkte, die Sie nach Abschluss des Moduls erhalten.

Muss ich die Module in einer bestimmten Reihenfolge studieren?

Grundsätzlich besteht keine Verpflichtung, die Module in einer bestimmten Reihenfolge zu studieren. Dies soll die Flexibilität bei der Studienverlaufsplanung erhöhen und mögliche Konflikte mit Pflichtveranstaltungen in anderen Fächern minimieren. Beachten Sie bitte: Auch die Module ‚Natur und Kultur I‘ / ‚Natur und Kultur II‘ und ‚Theoretische Philosophie I‘ / ‚Theoretische Philosophie II‘ bauen nicht aufeinander auf. Sie können also ‚II‘ vor ‚I‘ belegen!

Es empfiehlt sich jedoch dringend,

  • im Studiengang B.A. Philosophie (Haupt- und Nebenfach) das Einführungsmodul ‚Philosophische Basiskompetenzen‘
  • im Studiengang B.Ed. Philosophie/Ethik das Einführungsmodul ‚Fachdidaktik I‘

im ersten Semester zu studieren.

Einen allgemeinen Vorschlag, in welcher Reihenfolge die Module des jeweiligen Studiengangs sinnvollerweise studiert werden können, enthalten die entsprechenden Studienverlaufspläne.

Beachten Sie bitte: Es gibt Module, die nur im Wintersemester angeboten werden (Spalten ‚1. Semester‘, ‚3. Semester‘ usw.), und Module, die nur im Sommersemester angeboten werden (Spalten ‚2. Semester‘, ‚4. Semester‘ usw.).

Wie finde ich heraus, welche Veranstaltungen ich für ein Modul belegen kann?

Alle Veranstaltungen und ihre Modulzuordnungen können im universitätsweiten Campus-Management-System PORTA eingesehen werden. Über die Reiter ‚Studienangebot‘ –> ‚Fachbereich I‘ findet sich das Fach ‚Philosophie‘. (Alternativ können Sie auch dem Link hier folgen.). Über Ihren jeweiligen Studiengang und gelangen Sie zu dem Modul, welches Sie belegen möchten. Daraufhin öffnet sich eine Liste mit allen Veranstaltungen, die für das Modul belegt werden können.

Beachten Sie: In der Regel werden mehr Vorlesungen/Seminare aufgeführt, als für das Modul erforderlich sind. Es steht Ihnen frei, das Modul aus diesen Veranstaltungsoptionen nach Belieben zusammenzustellen. Sind z.B. für ein Modul zwei Seminare verlangt und es werden in diesem Modul sechs Seminare angeboten, so können nach Belieben zwei Seminare gewählt werden.

Wie viele Veranstaltungen für ein Modul zu belegen sind, können den Studienverlaufsplänen entnommen werden.

Wie kann ich mich zu Veranstaltungen anmelden und was muss ich dabei beachten?

Bitte beachten Sie zur Anmeldung zu und zur Abmeldung von Veranstaltungen unbedingt die Hinweise, die Sie auf dieser Homepage unter ‚Studium‘ –> ‚Anmeldung zu Veranstaltungen‘ finden und lesen Sie sich diese genau durch.

Ich habe mich sicherheitshalber zu mehreren Seminaren angemeldet und bin nun bei mehr zugelassen worden, als ich benötige. Sollte ich mich bei den ‚überschüssigen‘ Seminaren wieder abmelden?

Ja, bitte melden Sie sich wieder ab! Ihre Abmeldung ermöglicht es dem System, andere Studierende nachrücken zu lassen, die beim Losen zunächst Pech hatten (vgl. ‚Anmeldung zu Veranstaltungen‘). Natürlich können Sie bei Interesse in der Regel dennoch an der Veranstaltung teilnehmen.

Beachten Sie dabei bitte die Abmeldefristen. Diese schließen sich immer direkt an das Ende jeder der vier Anmeldefristen an und können in jeder Veranstaltung genauso wie die Anmeldefristen eingesehen werden (vgl. ‚Wie kann ich mich zu Veranstaltungen anmelden und was muss ich dabei beachten?‘)

Was muss ich tun, um ein Modul erfolgreich abzuschließen?

Um ein Modul erfolgreich abzuschließen, müssen Sie

  1. nachweisen, dass Sie an den Seminaren, die Sie in dem Modul belegen, erfolgreich teilgenommen haben (siehe dazu unten zur Frage: ‚Was muss ich tun, um zur Modulprüfung zugelassen zu werden?‘)
  2. die Modulprüfung bestehen (Note 4,0 oder besser).

Mit dem Bestehen der Modulprüfung erwerben Sie die Leistungspunkte, die dem Modul zugeordnet sind (wie die Leistungspunkte über die Module verteilt sind, wird in den Studienverlaufsplänen ersichtlich); Leistungspunkte sind eine Maßeinheit, die den Aufwand beschreibt, der zum erfolgreichen Absolvieren eines Moduls nötig ist. Je mehr Leistungspunkte ein Modul umfasst, desto mehr Arbeit wird nötig sein (z.B. mehr Veranstaltungen, andere Prüfungsform, ...). Der Arbeit entsprechend gilt deshalb auch: Je mehr Leistungspunkte für ein Modul vorgesehen sind, umso höher ist der Stellenwert der Modulnote für die Gesamtnote.

Welche Arten von Modulprüfungen gibt es?

In der Philosophie begegnen Ihnen die Prüfungsformen ‚Klausur‘, ‚mündliche Prüfung‘ sowie ‚Hausarbeit‘. Beachten Sie je nach Prüfungsform bitte folgende Hinweise:

  1. Hausarbeiten: Die Hausarbeit wird in einem der beiden von Ihnen als Modulveranstaltungen belegten Seminare geschrieben (gehört nur ein Seminar zu den Modulveranstaltungen, so wird die Hausarbeit in diesem geschrieben). Falls Sie mehrere Seminare für das Modul belegen mussten, können Sie sich aussuchen, in welchem Seminar Sie die Hausarbeit schreiben.
  2. Klausuren: Eine Klausur dauert 120 Minuten und es werden i.d.R. zwei Modulveranstaltungen geprüft (Ausnahme ist das Modul ‚Fachdidaktik I‘ (B.Ed.) bzw. ‚Philosophische Basiskompetenzen‘ (B.A.). Hier wird nur das Seminar ‚Philosophische Basiskompetenzen‘ geprüft. Diese Ausnahmen sind auch im Studienverlaufsplan vermerkt); ein Modul, das mit einer Klausur abgeschlossen wird, muss innerhalb eines Semesters abgeschlossen werden und kann nicht über mehrere Semester aufgeteilt werden.
  3. Mündliche Prüfungen: Eine mündliche Prüfung dauert 20 Minuten, wobei nur eines der beiden für das Modul belegten Seminare geprüft wird. In welchem der beiden Sie geprüft werden möchten, teilen Sie bitte Frau Probst bei der individuellen Terminvergabe in der letzten Vorlesungswoche mit. 

Mehr Informationen zu den Besonderheiten der Prüfungsformen finden Sie hier und unter ‚Wie melde ich mich zu einer Modulprüfung an und was muss ich dabei beachten?‘.

Was muss ich tun, um zur Modulprüfung zugelassen zu werden?

Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung ist der Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den Seminaren, die als Modulveranstaltungen belegt werden. Der Nachweis wird vom jeweiligen der Seminarleiter/von der jeweiligen Seminarleiterin ausgestellt und im Sekretariat bei Frau Probst (B 416) hinterlegt.

Falls der Seminarleiter/die Seminarleiterin den Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an eine studienbegleitende Leistung knüpft, ist die erfolgreiche Teilnahme an dem Seminar nur dann nachgewiesen, wenn die geforderte Leistung erbracht und mit mindestens mit der Note ‚ausreichend‘ bewertet worden ist. Studienbegleitende Leistungen können z.B. Referate, Stundenprotokolle, kleinere Essays, Hausaufgaben oder Zwischenklausuren sein.

Muss jedes Modul innerhalb eines Semester abgeschlossen werden?

Dies hängt von der Art der Modulprüfung ab:

  • Module, die mit einer Klausur abgeschlossen werden, müssen innerhalb eines Semesters studiert werden, d.h. Sie können die Veranstaltungen für dieses Modul nicht auf mehrere Semester verteilen.
  • Module, die mit einer Hausarbeit oder einer mündlichen Prüfung abgeschlossen werden, müssen nicht innerhalb eines Semesters studiert werden, d.h. Sie können die Veranstaltungen für dieses Modul auf mehrere Semester verteilen (sog. ‚Splitting‘). Wenn Sie in einem solchen Modul z.B. eine Vorlesung und zwei Seminare belegen müssen, so können Sie in einem Semester eine Vorlesung und ein Proseminar belegen und in einem anderen Semester das noch ausstehende Proseminar nachholen. Beachten Sie dabei aber bitte: Splitten Sie in Modul, so erfolgt die mündliche Prüfung bzw. die Hausarbeit immer im zuletzt belegten Seminar!

Wie melde ich mich zu einer Modulprüfung an und was muss ich dabei beachten?

Wie Sie sich anmelden, hängt von der jeweiligen Prüfungsform ab, die Sie dem Studienverlaufsplan entnehmen können.

  • Bei Hausarbeiten müssen Sie sich über PORTA innerhalb einer bestimmten Anmeldefrist anmelden. Diese Frist ist besonders lang und umfasst stets den Zeitraum vom ersten bis zum vorletzten Tag eines Semesters. (Im Wintersemester geht sie also immer vom 01.10. bis zum 30.03., im Sommersemester dann vom 01.04. bis zum 29.09.). Das Thema der Hausarbeit sowie alle weiteren Modalitäten vereinbaren Sie individuell mit dem Leiter/der Leiterin des Seminars, in dem Sie die Hausarbeit schreiben möchten. Achtung: Hausarbeiten müssen stets in einem der Sekretariate abgegeben werden. Diese werden dort mit Eingangsdatum versehen und zur Begutachtung an den jeweiligen Dozenten/die jeweilige Dozentin weitergeleitet.
  • Bei Klausuren müssen Sie sich über PORTA innerhalb einer bestimmten Anmeldefrist anmelden. Diese Frist beginnt üblicherweise 4 Wochen vor dem Klausurtermin und dauert genau 2 Wochen lang. (Sie bekommen zu gegebener Zeit eine Mail mit weiteren Informationen.) Versäumen Sie die Anmeldung bei PORTA, können Sie nicht an der Prüfung teilnehmen! Bei der Anmeldung wird Ihnen sowohl der Klausurtermin als auch der Raum angezeigt, in dem die Klausur geschrieben wird. Achtung: Bei PORTA wird als Prüfer bei allen Klausuren ein Platzhalter angezeigt. Dies ist kein Fehler, sondern technisch bedingt. Sie schreiben die Klausur natürlich bei den Dozierenden, deren Seminare Sie besucht haben.
  • Bei Mündlichen Prüfungen müssen Sie sich über PORTA innerhalb einer bestimmten Anmeldefrist anmelden. Diese Frist beginnt üblicherweise 4 Wochen vor Ende der Vorlesungszeit und dauert genau 2 Wochen lang. (Sie bekommen zu gegebener Zeit eine Mail mit weiteren Informationen.) Versäumen Sie die Anmeldung bei PORTA, können Sie nicht an der Prüfung teilnehmen!    
    Achtung: Alle bei PORTA eingetragenen Infos zu mündlichen Prüfungen (Termin, Uhrzeit, Prüfer) sind ‚Dummy‘-Informationen und für Sie nicht relevant. Ihren persönlichen Prüfungstermin vereinbaren Sie nach der PORTA-Anmeldung in der letzten Vorlesungswoche mit Frau Probst, Ansprechpartnerin für Studien- und Prüfungsangelegenheiten, in B 416. (Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auch zu gegebener Zeit in einer E-Mail). Falls Sie keine individuelle Vergabe in Anspruch nehmen (möchten), wird Ihnen automatisch ein Prüfungstermin zugewiesen, sofern Sie sich bei PORTA zur Prüfung angemeldet haben.

Wichtig: Wann immer Sie sich bei PORTA für eine Prüfung anmelden, sollten Sie sich sicherheitshalber eine Bestätigung der Anmeldung als PDF ausgeben lassen und digital und/oder gedruckt aufbewahren. Falls es zu technischen Probleme kommen sollte, können Sie dann nachweisen, dass Sie sich tatsächlich angemeldet haben. Eine Übersicht über alle aktuell angemeldeten Prüfungen können Sie sich bei PORTA unter ‚Mein Studium‘ –> ‚Leistungen‘ unten bei ‚Bescheinigungen und Berichte‘ ausgeben lassen.

Kann ich mich von einer Modulprüfung auch wieder abmelden?

Ob Sie sich von einer Modulprüfung abmelden können, hängt maßgeblich vom Zeitpunkt ab. Innerhalb der Prüfungs-Anmeldefristen bei PORTA (für die Philosophie: ca. vier Wochen vor Semesterbeginn für genau zwei Wochen; vgl. ‚Wie melde ich mich zu einer Modulprüfung an und was muss ich dabei beachten?‘) können Sie sich jederzeit selbstständig wieder abmelden. Dabei gehen Sie genauso vor wie bei der Anmeldung. Generell gilt: Innerhalb dieses Zeitraumes können Sie sich ohne Konsequenzen beliebig oft an- und abmelden.

Außerhalb dieser Anmeldephase ist eine eigenständige Abmeldung von einer Modulprüfung nicht möglich. Bis zu zwei Wochen vor dem Prüfungstermin können Sie sich allerdings beim Hochschulprüfungsamt (HPA) ohne Angabe von Gründen von Modulprüfungen abmelden lassen.

Weniger als zwei Wochen vor dem Prüfungstermin gibt es keinerlei Möglichkeit mehr, sich abzumelden. Sie müssen an der Prüfung teilnehmen. Falls Sie nicht zur Prüfung antreten, zählt dies als Fehlversuch (nicht bestanden) und Sie müssen die Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt (in der Regel am Ende des folgenden Semesters) wiederholen (dazu genauere Informationen unter ‚Was passiert, wenn ich eine Modulprüfung nicht bestehe?‘​​​​​​​).

Bitte beachten Sie: Im Falle von mündlichen Prüfungen können Sie sich nach der individuellen Terminvergabe bzw. nachdem Ihnen ein Termin zugewiesen wurde nicht mehr von der Modulprüfung abmelden!

Was muss ich beachten, wenn ich aus Krankheitsgründen an einer angemeldeten Modulprüfung nicht teilnehmen kann?

Wenn Sie zu einer Modulprüfung angemeldet sind und aus Krankheitsgründen die Prüfung nicht ablegen können, müssen Sie dies durch ein ärztliches Attest nachweisen. Achtung: Sie müssen spätestens am Prüfungstag(!) einen Arzt aufsuchen und das Attest spätestens drei Tage nach dem Prüfungstermin bei Hochschulprüfungsamt (HPA) vorlegen. Sie finden weitere Informationen hierzu auf der Website des HPA.

Nach Einreichung des Attestes meldet das HPA Sie rückwirkend von der Prüfung ab und Ihre Prüfungspflicht ist verschoben. Sie sind verpflichtet, die Prüfung zum nächstmöglichen Prüfungstermin, den das Fach anbietet, nachzuholen (auch dann, wenn dieser Termin weniger als vier Monate nach dem Termin angesetzt ist, den Sie versäumt haben!). Sie müssen sich dazu – wie bei einem Wiederholungsversuch – erneut selbstständig bei PORTA zur Prüfung anmelden. Versäumen Sie dies, gilt die Prüfung als nicht bestanden, ohne dass Sie an ihr teilnehmen dürfen.

Bitte setzen Sie in Krankheitsfällen immer auch Ihren Prüfer (z.B. per Mail) darüber in Kenntnis, dass Sie die Prüfung nicht antreten können.

Wann wird mir meine Modulabschlussnote bei PORTA angezeigt?

  • Hausarbeitsnoten werden eingetragen und auf PORTA angezeigt, sobald der Dozent die Korrektur abgeschlossen hat.
  • Klausurnoten werden eingetragen und angezeigt, sobald alle Noten zu der entsprechenden Klausur vorliegen.
  • Noten zu mündlichen Prüfungen werden eingetragen und angezeigt, sobald alle mdl. Prüfungen zum Abschluss des jeweiligen Moduls abgehalten wurden (dies kann die ganze Prüfungsphase hindurch dauern).

Falls Sie eine Note früher benötigen (z.B. für das Amt für Ausbildungsförderung), wenden Sie sich bitte an Frau Probst (siehe Ansprechpartner) oder direkt an das HPA.

Bitte beachten Sie: Sie sind selbst dafür verantwortlich, regelmäßig bei PORTA nach Ihren Noten zu schauen und dafür Sorge zu tragen, das Fach rechtzeitig zu informieren, falls Sie eine Note früher benötigen!

Was passiert, wenn ich eine Modulprüfung nicht bestehe?

Falls Sie eine Modulprüfung nicht bestehen sollten (Nichtantritt, Note schlechter als 4,0 oder Täuschungsversuch), so müssen Sie diese zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholen, in aller Regel innerhalb von sechs Monaten. Meistens wiederholen Sie die Prüfung am Ende des folgenden Semesters. Falls es in weniger als vier Monaten nach Nichtbestehen einen Wiederholungstermin für die Modulprüfung geben sollte, so müssen Sie diesen nicht wahrnehmen und können bis zum nächsten Termin warten.

Achtung: In jedem Fall müssen Sie sich für die Wiederholungsprüfung erneut selbstständig bei PORTA anmelden. Es gelten die gleichen Fristen wie bei jeder anderen Anmeldung für Modulprüfungen (vgl. ‚Wie melde ich mich zu einer Modulprüfung an und was muss ich dabei beachten?‘). Falls Sie dies vergessen, so gilt der Wiederholungsversuch erneut als nicht bestanden.

Bei Klausuren gibt es eine Besonderheit: Sie müssen nur denjenigen Teil wiederholen, den Sie nicht bestanden haben. Beispiel: Sie bestehen in der Modulklausur zum Modul ‚Grundlagen und Grundfragen der Ethik‘ den Teil zu einem Seminar und den zum anderen Seminar nicht. In diesem Fall müssen Sie nur letzteren in einer Wiederholungsklausur noch einmal schreiben und haben dazu die Hälfte der Zeit, also 60 Minuten. Ausnahmen: im Bachelor of Education (B.Ed.) das Modul ‚Fachdidaktik II‘ und im Master of Education (M.Ed.) das Modul ‚Aufbaumodul Fachdidaktik‘: Diese Klausuren werden als Einheit aufgefasst und müssen somit bei Nichtbestehen komplett wiederholt werden.

Sie haben insgesamt drei Versuche, Modulprüfungen zu bestehen. Haben Sie einzelne Modulprüfungen in der letzten Wiederholung nicht bestanden, so haben Sie den Prüfungsanspruch für die von Ihnen gewählte Fächerkombination verloren und damit gilt die Bachelorprüfung als endgültig nicht bestanden. Damit können Sie Ihre Fächerkombination an keiner Hochschule in Deutschland weiter studieren.

Gibt es besondere Regelungen für das Wahlpflichtmodul ‚Anthropologie/Ethik‘ im BA Psychologie?

Wenn Sie das Fach Psychologie studieren und das Wahlpflichtmodul ‚Anthropologie/Ethik‘ belegen möchten, sollten Sie sich zu Beginn bei Frau Probst, der Ansprechpartnerin für Studien- und Prüfungsangelegenheiten, anmelden. Hier werden dann die Noten, die in den besuchten Seminaren erbracht wurden, vermerkt.

Wie wird das Studium abgeschlossen? (Bachelor-/Masterarbeit)

Das B.A. (Hauptfach)-/B.Ed.-Studium wird mit einer Bachelor-, das M.A. (Hauptfach)-/M.Ed.-Studium mit einer Masterarbeit über ein frei gewähltes Thema abgeschlossen. Weitere Informationen zu den Abschlussarbeiten finden Sie hier.

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Hilfe zu allen weiteren Fragen finden Sie auf dieser Website unter ‚Ansprechpartner‘​​​​​​​. Für Fragen zur Studien- und Prüfungsorganisation wenden Sie sich bitte an Frau Probst.