Amt für Ausbildungsförderung


Corona | Hinweise des Amtes für Ausbildungsförderung

  • Bis auf Weiteres ist das BAföG-Amt nur per Mail erreichbar.
  • In der Zeit vom 23.11.2020 bis 18.12.2020 finden keine telefonischen und persönlichen Sprechzeiten statt.
  • Des Weiteren ist in der Zeit vom 24.12.2020 bis 03.01.2021 das BAföG Amt geschlossen.
  • Aufgrund mehrerer personeller Abgänge im BAföG-Amt wird es zu Verzögerungen in der Bearbeitung der eingegangenen BAföG-Anträge kommen.
    Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Förderungsanträge abschließend zu bearbeiten und zahlbar zu machen.
    Deshalb bitten wie Sie von Rückfragen jeglicher Art zum Bearbeitungsstand Ihres Förderungsantrages abzusehen, da die Beantwortung solcher Anfragen einen zusätzlichen Arbeitsaufwand bedeutet, den wir in der derzeitigen Situation nicht leisten können.
  • Anträge schicken Sie bitte auf dem Postweg an:
    Amt für Ausbildungsförderung
    Universität Trier
    54286 Trier

Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn es in der aktuellen Situation zu Verzögerungen bei der Beantwortung von Mails oder der Bearbeitung von Anträgen kommt.


Corona | Hinweise zum BAföG-Bezug

BAföG-Förderung während der Corona-Pandemie (Stand: 01.09.2020)

Aufgrund der Entscheidung des zuständigen Ministeriums gelten folgende besondere Regeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie:

Verspäteter Vorlesungsbeginn im Wintersemester 2020/2021

  • Aufgrund der Corona-Pandemie und der Verschiebung der vorlesungsfreien Zeiten wird der Vorlesungsbetrieb des Wintersemester 2020/2021 verspätet aufgenommen. Um Studienanfängerinnen und Studienanfängern eine Förderung ab Studienbeginn zu ermöglichen, wird in dieser pandemiebedingten Ausnahmesituation im kommenden Wintersemester Ausbildungsförderung abweichend von § 15 b Abs. 1 BAföG ab dem Zeitpunkt des Beginns des Semesters geleistet, zu dem die Immatrikulation erfolgt ist, d.h. an der Universität Trier ab Oktober 2020, an der Hochschule Trier ab September 2020.

Förderungsrechtliche Bewertung des Sommersemesters 2020

  • Das Sommersemester 2020 wird wegen der Corona-Pandemie als sogenanntes „Null-Semester“ gewertet, d.h. das Sommersemester 2020 wird ausbildungsförderungsrechtlich nicht berücksichtigt.
  • In allen Fällen, in denen im Sommersemester 2020 (fach-) semestergebundene Fristen und Termine auslaufen, verschieben sich diese Fristen um ein Semester. 
  • Voraussetzung ist, dass das Sommersemester 2020 des Studierenden innerhalb der Regelstudienzeit des Studierenden liegt und ein Antrag auf Ausbildungsförderung vorliegt.

Folgende pandemiebedingte Besonderheiten gelten:

Fachrichtungswechsel

  • Beim Fachrichtungswechsel ist das Sommersemester 2020 förderungsrechtlich nicht zu berücksichtigen. Die Frist, bis zu der ein Fachrichtungswechsel nach § 7 Abs. 3 BAföG möglich ist, verschiebt sich um ein Semester.
  • Leistungsnachweis nach § 48 Abs. 1 BAföG: Die Frist, bis zu der ein Leistungsnachweis gem. § 48 Abs. 1 BAföG vorgelegt werden muss, verschiebt sich pandemiebedingt um ein Semester.

Förderung über die Förderungshöchstdauer

  • Wird im Sommersemester 2020 oder zum Ende des Sommersemesters 2020 die Förderungshöchstdauer erreicht, kann Förderungsleistung für ein Semester über die Förderungshöchstdauer hinaus bewilligt werden.

 

Insgesamt wird darauf hingewiesen, dass die förderungsrechtliche Bewertung des Sommersemesters 2020 als „Null-Semester“ grundsätzlich keine Auswirkung auf die Festsetzung der Förderungshöchstdauer hat, d.h. es verbleibt nach § 15 a Abs. 1 BAföG bei der Regelstudienzeit nach § 10 Abs. 2 des Hochschulrahmengesetztes oder einer vergleichbaren Festsetzung.

Sofern über die Nichtanrechnungsregelung des Sommersemesters 2020 bereits eine Berücksichtigung der aktuellen pandemiebedingten Studienbeschränkungen erfolgt, können diese im späteren Studienverlauf nicht noch einmal als individueller Verlängerungsgrund gem. § 15 Abs. 3 BAföG geltend gemacht werden.

Corona | Corona und Studium

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hinweise zur Studien- und Prüfungsorganisation mit Bezug auf die aktuelle Verbreitung des Corona-Virus.

Die Universitätsleitung informiert über die aktuellen Entwicklungen (Unterricht, Prüfungen, Messen, Tagungen) - auch in englischer Sprache - auf www.corona.uni-trier.de.


Das Amt für Ausbildungsförderung der Hochschulen in Trier, welches in die Verwaltung der Universität Trier integriert ist, betreut die Studierenden der

  • Universität Trier
  • Hochschule Trier und ihrer Außenstellen in Birkenfeld und Idar-Oberstein

und auch

  • Studieninteressierte, die beabsichtigen, an einer dieser Hochschulen ein Studium aufzunehmen.

Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BAföG-Amtes, beraten Sie in allen Fragen zum BAföG und der Finanzierung Ihres Studiums und geben Hilfestellung bei der nicht immer einfachen korrekten Antragstellung. Dabei richtet sich die Zuständigkeit unserer Mitarbeiter/innen nach der Hochschule, an der Sie studieren.

Den/die für Sie zuständige/n Sachbearbeiter/in finden Sie im Schnelleinstieg oben rechts unter dem Eintrag der Hochschule.

Alle Formulare, Informationen und Hinweise zum BAföG-Antrag finden Sie im Schnelleinstieg unter BAfög beantragen.


Postanschrift:

Universität Trier
Amt für Ausbildungsförderung
Universitätsring 15
54296 Trier

Sprechstunden Universität Trier:

persönliche Sprechstunden: Mittwoch und Donnerstag von 09:00 bis 12:30 Uhr

telefonische Sprechstunden: Montag und Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Sprechstunden Hochschule Trier Schneidershof:

persönliche Sprechstunden: Mittwoch und Donnerstag von 09:00 bis 12:30 Uhr

telefonische Sprechstunden: Montag und Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Sprechstunden in Birkenfeld:

persönliche Sprechstunden: Mittwoch von 13:30 bis 15:30 Uhr und Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr

telefonische Sprechstunden: Montag und Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr