Elisabeth Tressel (verdeckt; Fachbereichsreferentin FB VI), Doktorandin Jenny Kirschey, Unipräsident Michael Jäckel und Ingrid Steiner, Betriebsleiterin der Weinbaudomäne, bei der vorgezogenen Lese.

Fäulnisalarm: Lese im Uni-Weinberg vorgezogen

Die Trauben sollten eigentlich noch drei Wochen in der Herbstsonne reifen, die Lese im Uniweinberg war bereits für den 6. November  terminiert. Nach dem Regen der vergangenen Tage musste jedoch kurzfristig „Fäulnisalarm“ ausgelöst werden. Die Feuchtigkeit hatte den Trauben derart zugesetzt, dass die Ernte aus den beiden Uni-Weinbergparzellen unverzüglich eingebracht werden musste. So fand sich am Dienstag dieser Woche spontan eine kleine „Nothelfer“-Schar um Unipräsident Michael Jäckel ein, die mit Unterstützung von Mitarbeitern der Staatlichen Weinbaudomäne gemeinsam die Trauben in die Kelter brachten.