Zur schönen Sommerzeit

Der nächste Arbeitsschritt im Uni-Weinberg ist geschafft. Die fleißigen Helferinnen und Helfer haben beim zweiten Arbeitseinsatz des Jahres die Weinpflanzen gezähmt. So wird sich im Sommer eine schöne Laubwand ausbilden können. Oder nicht?

Knarz. Krächz. Schnipp oder knack. „Jetzt bitte den Ast vor dem nächsten Auge fixieren und nicht über Kreuz mit dem Nächsten festbinden, sondern davor“, sind die Worte des freundlichen Mitarbeiters des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Es ist der zweite Arbeitseinsatz im Weinberg für die Universität Trier in diesem Jahr. Der DRK-Mitarbeiter erklärt den Weinbergshelferinnen und -helfern, wie sie am besten mit den Weinpflanzen umgehen.

Die Unterstützung des DRK-Mitarbeiters und seiner Kollegen ist hilfreich. Denn wer steht öfter im Weinberg oder hat Erfahrung mit Weinpflanzen. Verraten sei aber, seit dem es seit 2012 die Patenschaft zum Uni-Weinberg gibt, sind einige von der Universität schon zum Kenner oder zur Expertin geworden. Das deutschlandweit einzigartige Projekt entwickelt sich.

Mehr Fotos aus dem Uni-Weinberg

Dieses Mal sollen die empor gewachsenen Äste der Weinpflanze festgebunden werden. 11 Weinbergsfreundinnen und -freunde haben sie an den Drahtseilen befestigt, die Reihe für Reihe über den Weinpflanzen hängen - der Erziehungsdraht. Gefragt ist dafür schon ein bisschen Technik.

Vorkenntnisse benötigt man zwar nicht. Doch das richtige Gefühl in den Händen muss man in diesem Arbeitseinsatz schon entwickeln. Die Äste von den Weinpflanzen wachsen gerade nach oben, sollen aber nach unten gebogen und angebunden werden. Das Biegen macht Geräusche, die einen misstrauisch werden lassen. Die Gefahr ist groß, dass man den Ast abbricht und aus dem Rebstock in diesem Jahr vielleicht nichts mehr wächst.

Aber die Herausforderungen haben die Helferinnen und Helfer in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des DRKs „gemastert“. Kaum ein Wein-Bruch und alle Pflanzen haben sich nach zwei Stunden Arbeitseinsatz an den Erziehungsdraht gewöhnt.

Das nächste Mal im Uni-Weinberg

Im Juni werden die nächsten Arbeiten erledigt werden müssen. Da bis dahin noch ein Weilchen Zeit ist, wird es vielleicht noch ein Treffen dazwischen geben. Wer im Newsletter des Uni-Weinbergs ist oder die Uni-News regelmäßig verfolgt, wird es nicht verpassen.

Rückblick zum ersten Arbeitseinsatz im Uni-Weinberg 2018.

Kontakt

Thomas Künzel
Stabsstelle Kanzlerin
Tel.: 0651 / 201 - 4216
E-Mail: kuenzeluni-trierde