Wie kann man Nutzer und Nutzinnern dabei unterstützen, die bürokratischen Anforderungen im Rahmen sozialer Sicherungssysteme zu bewältigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Open Innovation Day hatten die Idee, hierfür eine App zu entwickeln.

Spannende Ideen und Lösungsansätze für soziale Herausforderungen

Der zweite „Open Innovation Day Trier“ von Universität Trier und Stadt Trier war ein voller Erfolg.

Gesellschaftliche Bedarfe und soziale Herausforderungen erkennen, Lösungen dafür finden und diese zu Prototypen für Geschäftsmodelle entwickeln: Dieser „Dreisatz“ war der Kern des zweiten „Open Innovation Day Trier“ am 1. April 2019 an der Universität Trier. Zu einem kreativen Workshoptag kamen Mitarbeitende und Führungskräfte der Sozialwirtschaft, Forschende und Studierende der Universität Trier sowie weitere Personen zusammen, die sich aus beruflicher Perspektive oder persönlichem Interesse mit der Lösung sozialer Probleme beschäftigen.

Anhand von fünf sozialen Herausforderungen (Leben im ländlichen Raum, Migration und Teilhabe, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bürokratische Anforderungen im Rahmen sozialer Sicherungssysteme, Zugang zum ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Sehbehinderung) wurden von rund 60 Teilnehmenden fokussiert Lösungsansätze entworfen, indem zuerst die Bedürfnisse der späteren Nutzerinnen und Nutzer in den Blick genommen wurden. Dafür wurden spätere potentielle Nutzerinnen und Nutzer sowie Expertinnen und Experten interviewt. Basierend auf diesen Interviews wurden in regem Austausch miteinander Lösungsideen gesammelt, bewertet und in Form eines Prototyps vorgestellt.

Zufriedene Veranstalter

Der Open Innovation Day Trier gab den Teilnehmenden somit einen ersten Überblick über Methoden und Arbeitsweisen, die im Labor UNTIL (Universität Trier Intrapreneurship Lab. Soziales Unternehmertum für die Region) zum Einsatz kommen werden. Das Ziel des Tages – aufzuzeigen, wie sich zivilgesellschaftliche Bedarfe produktiv bearbeiten und zu einem Geschäftsmodell für eine bedarfsgerechte innovative soziale Dienstleistung entwickeln lassen - wurde voll erfüllt. Beide Veranstalter, Universität Trier und Stadt Trier, waren hoch zufrieden: Für sie war es schön zu erleben, mit wieviel Kreativität und Energie an den Ideen gearbeitet wurde. Ein Tag, der Freude gemacht und Interesse geweckt hat.

Interessierte können sich ab sofort unter www.until-trier.de zum Universität Trier Intrapreneurship Lab UNTIL anmelden, das im Oktober 2019 mit der zweiten Workshop-Reihe startet.

► Mehr Infos: www.until-trier.de

 

Kontakt

Thomas Wendt
Organisationspädagogik
Mail: wendtthuni-trierde
Tel. +49 651 201-2371