Wintersemester 2019/20: Medien in Deutschland - Landschaft, Sprache, Textsorten

In diesem Wintersemester setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studienbrücke intensiv mit dem Thema Medien auseinander: Wie sieht die Medienlandschaft in Deutschland aus, welche historischen Entwicklungen hat sie durchgemacht und welche Rolle spielen (soziale) Medien in der heutigen Gesellschaft? Neben der stets implizierten sprachlichen Ausbildung und der Vermittlung von Soft Skills lernen die Seminarteilnehmer/Innen in Vorbereitung auf ihr späteres Studium, sich ein komplexes Thema zu erarbeiten und dieses aus verschiedenen Perspektiven zu untersuchen. Dies erfolgt, ebenfalls seminartypisch, anhand von Texten, Referaten sowie selbständiger Recherche, aber auch mit Hilfe von Expertenvorträgen und Vor-Ort-Besuchen, etwa im Deutschen Zeitungsmuseum, im SWR-Studio oder beim Campusradio.

Ihre Erfahrungen im Rahmen des Seminars sowie mit der (eigenen) Mediennutzung in Deutschland veröffentlichen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem eigenen Blog, der hier zu lesen ist.

Sommersemester 2019: heimatXpress

Bereits ein vorbereitendes "Clustering" im Rahmen des Seminars hatte gezeigt...
...wie vielfältig...
...die Assoziationen zum Thema "Heimat" sind!

In Sommersemester 2019 beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekt-Seminars mit der Frage, was für sie der Begriff "Heimat" bedeutet. Im Rahmen des Trierer heimatXpress-Projektes, das sich als Teil des Kultursommers Rheinland-Pfalz dem Motto "Heimat(en)" widmete, erstellten die zukünftigen Studierenden eine Ausstellung mit eigenen Fotografien und selbst geschriebenen, teils literarischen Texten. Die daraus entstandene Ausstellung erkundete den Begriff „Heimat“ aus ganz unterschiedlichen Perspektiven und hinsichtlich vieler Dimensionen (räumlich, kulturell, sozial, zeitlich) und machte ihn in Form von Fotos und Texten erfahrbar und „nacherlebbar“.

Die Ergebnisse wurden zunächst in einer vielbeachteten Ausstellung im Foyer der Universitätsbibliothek präsentiert: So besuchte im Rahmen seiner Sommerreise auch der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf die Ausstellung und ließ sich von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Studienbrücke ihre Sicht auf Heimat(en) erklären.

Aktuell werden die Texte und Fotos der Absolventinnen und Absolventen der Studienbrücke des Sommersemesters 2019 auch noch einmal in den Ausstellungsräumen der Viehmarktthermen der Stadt Trier gezeigt - und damit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Rahmen des Kultursommers Trier zum Thema "heimat/en" beleuchten sie, zusammen mit zahlreichen anderen ausgestellen Werken und Projekten, nun auch in einem größeren Kontext die "Perspektiven neu zugewanderter Menschen in der Region Trier". Die Ausstellung ist noch bis zum 10.11.2019 zu sehen.