Stimmen unserer Stipendiat*innen

Mehrzad Baktash, Student der Volkswirtschaftslehre, Deutschlandstipendiat 2019, Bitburger Braugruppe GmbH

„Von einem Unternehmen gefördert zu werden, gibt mir mehr Chancen für meine berufliche Zukunft und eine größere finanzielle Freiheit. Jetzt habe ich mehr Zeit, mich in meinem Studium zu fokussieren.“


Leja Elena Büschges, Studentin der Politikwissenschaft, Deutschlandstipendiatin 2019, Nikolaus Koch Stiftung

„Ich habe wieder mehr Zeit für mein Ehrenamt gewonnen. Da kommen Fähigkeiten von mir zum Einsatz, die ich im späteren Berufsleben brauche. Gleichzeitig kann ich ein produktiver Teil der Gesellschaft sein.“


Outi Roscher, Studentin der Psychologie, Deutschlandstipendiatin 2019, Reh Stiftung

"In meinem Studium der Psychologie habe ich auch eine Stelle als wissenschaftliche Hilfskraft. Durch das Deutschlandstipendium ist kein weiterer Nebenjob nötig und ich kann mich voll auf das Studium konzentrieren."


Tabea Forster, Studentin der Rechtswissenschaft, Deutschlandstipendiatin 2019, Nikolaus Koch Stiftung

„Das Geld aus dem Deutschlandstipendium werde ich für einen Auslandsaufenthalt sparen. Denn in meinem Job kürzer treten möchte ich nicht und im Studium der Rechtswissenschaft sind die Bücher nicht günstig. Für mich ist es eine große Ehre, ausgewählt worden zu sein.“


Carolin Halcour, Studentin der Französischen Philologie, Deutschlandstipendiatin 2019, Reh Stiftung

„Ich hatte mich kurzentschlossen für das Deutschlandstipendium beworben. Jetzt ist es für mich eine tolle Unterstützung, für mein Ehrenamt und meine Wohnung. Ich freue mich über die schöne Anerkennung und das Vertrauen sowohl von der Universität Trier als auch der Reh Stiftung.“


Marius Müller, Student der Betriebswirtschaftslehre, Deutschlandstipendiat 2020, moccamedia GmbH

„Der Erhalt eines Deutschlandstipendiums ist nicht nur eine gute Bestätigung dafür, dass sich das Lernen lohnt, sondern ebenso eine einzigartige Möglichkeit wertvolle Praxiskontakte zu knüpfen. Insbesondere durch die regionale Nähe renommierter Förderunternehmen, in meinem Fall der moccamedia, ist ein Austausch über Praktika oder Einstiegsmöglichkeiten besonders reizvoll.“