Szenische Collage: „An allem sind die Juden schuld! Heute anders als vor 100 Jahren?“

23.06.2022, 19:00–21:00 Uhr
Theater

Szenische Collage mit Musik und Gesang im Rahmen der “Kulturwochen gegen Antisemitismus” der Initiative Interdisziplinäre Antisemitismusforschung Trier (IIA)

Ankündigungstext

Mal ernst, mal komödiantisch, mal sarkastisch oder nachdenklich reflektiert diese Inszenierung poetisch und musikalisch die Auseinandersetzung der Menschen damals und heute mit den Ereignissen um sie herum. Sie macht auf den Zwiespalt vieler Jüdinnen*Juden aufmerksam, die zwischen Kofferpacken und dem Glauben stehen, dass es Antisemitismus in einer aufgeklärten Gesellschaft nicht mehr geben darf.

Unter dem Titel „An allem sind die Juden schuld! – Heute anders als vor 100 Jahren?“ werden Texte, Chansons und Lyrik von jüdischen Autor*innen, Publizist*innen, Musiker*innen und Lyrik*innen der Gegenwart und der Vergangenheit präsentiert, die sich mit dem Antisemitismus und seinen Folgen für die Menschen und die Gesellschaft befassen.

Künstlerische Leitung und Regie: Sophie Brüss
Es spielen: Gerrit Pleuger, Sophie Brüss und Carlos Garcia-Piedra
Musikalische Leitung und Klavier: Axel Weggen

Förderer

Die Kulturwochen werden von der Nikolas Koch Stiftung, der Friedrich-Naumann-Stiftung Rheinland-Pfalz, der Lotto Rheinland-Pfalz - Stiftung und dem AStA der Universität Trier gefördert. Desweiteren vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz im Rahmen des Programms "Gemeinsam für Gleichwertigkeit" gefördert. Ein Teil der Veranstaltungen wird vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration im Rahmen des Programms “Demokratie leben!” gefördert.

Alle Veranstaltungen der Kulturwochen im Überblick

29.05. | 19 Uhr | Europäische Kunstakademie | Theateraufführung: Trauer to go | mit Eröffnungsreden von Universitätspräsident Prof. Michael Jäckel, Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Leon Kahane

08.-28.06. | Stadtbücherei | Ausstellung: “1948 - Wie der Staat Israel entstand”

08.06. | 19:30 Uhr | Broadway Filmtheater | Filmvorführung mit Diskussion: “Mazel Tov Cocktail” mit Wolfgang M. Schmitt

09.06. | 19 Uhr | Stadtbücherei | Vortrag: “Rolle, Wirkung und Errungenschaften des Zionismus” mit Dr. Oren Osterer

11.06. | 15 Uhr | KSJ Trier | Kunstworkshop: “Kunst und Antisemitismus” mit Maximilian Müller

12.06. | 19 Uhr | Stadtbücherei | Theateraufführung: “Trauer to go”

14.06. | 19 Uhr | Uni Trier, Raum C9 | Vortrag: „Die Juden und das Geld“ – Zu den mittelalterlichen Wurzeln eines antisemitischen Bildes mit Dr. Christoph Cluse

21.06. | 18:30 Uhr | Studihaus Trier | Filmvorführung mit Podiumsdiskussion: „Triump des Willens“ mit Dr. Martin Loiperdinger und Dr. Thomas Grotum

22.06. | 18 Uhr | Wiss. Bibliothek | Vortrag: “Der erste israelisch-arabische Krieg: Ursachen, Ablauf, Folgen” mit Dr. Oren Osterer

23.06. | 18 Uhr | Studihaus | Szenische Collage: „An allem sind die Juden schuld! Heute anders als vor 100 Jahren?“

26.06. | 18 Uhr | villaWuller | Rap-Konzert mit Ben Salomo und anschließende Podiumsdiskussion mit Frederik Fuß, Ben Salomo und Martin Niewendick. Moderation: Lea Güse

30.06. | 19 Uhr | Wiss. Bibliothek | Theateraufführung: “Trauer to go” und Abschlussdiskussion mit Alexandra Duwe, Sandra Kreisler, Torsun Burkhardt und Anastasia Tikhomirova

Kontakt: Initiative Interdisziplinäre Antisemitismusforschung Trier (IIA) (iia@uni-trier.de)
Anmeldung erforderlich: Nein
Kostenpflichtige Veranstaltung: Nein

Zurück zum Veranstaltungskalender