Romanistik

Die Romanistik beschäftigt sich mit der Sprache, Literatur und Kultur romanisch-sprachiger Länder. Dabei denken die meisten erst einmal an Frankreich, Spanien oder Italien. Dabei gehören Haiti, die Dominikanische Republik oder Kanada genauso zum romanischen Sprachraum wie ein Großteil der Länder Afrikas und alle Länder Mittel- und Südamerikas. Insgesamt gibt es etwa 15 romanische Sprachen mit rund 700 Millionen Muttersprachlern. Das Studium der Romanistik eröffnet somit vielfältige Einblicke in ganz verschiedene Kulturen und Gesellschaften und ein ebenso weit gefasstes wie spannendes Berufsfeld.

Studieninhalte

Die Romanistik in Trier gliedert sich in drei Studienrichtungen: Französisch, Italienisch, Spanisch. Lehrkräfte aus den romanischen Ländern in und außerhalb Europas erteilen sprachpraktische Übungen und führen in fremdsprachigen Kursen in die Kulturen und Zivilisationen ihrer Länder ein. Alle drei Studienrichtungen unterteilen sich in Sprach- und Literaturwissenschaft.

Gegenstand der Sprachwissenschaft ist die geschichtliche und gegenwartsbezogene Analyse der romanischen Sprachen in ihren sozialen und regionalen Zusammenhängen innerhalb und außerhalb Europas. Die Literaturwissenschaft beschäftigt sich mit Texten romanisch-sprachiger Autoren vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Ein Schwerpunkt der Romanistik an der Universität Trier ist die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Raum America Romana, also unter anderem dem Französischen und Spanischen in Amerika, deren Literatur, Kultur und Gesellschaft. Auf Lehre und Forschung in diesem Gebiet hat sich das America Romana Centrum spezialisiert.

Wer Französisch, Spanisch oder Italienisch auf Lehramt studiert, erhält im Fach Bildungs- und Erziehungswissenschaft zusätzlich eine pädagogische Ausbildung.

Voraussetzungen

Wer gerne in Frankreich, Italien, Spanien oder anderen romanisch-sprachigen Ländern unterwegs ist, sich für deren Sprache, Literatur und Kultur interessiert und außerdem mindestens eine romanische Sprache gut beherrscht, ist schon ganz gut auf das Studium der Romanistik vorbereitet. Ebenso wichtig sind Fleiß und Ausdauer, denn wie in jedem fremdsprachlichen Studium muss man in der Romanistik viel lesen. Aber auch eine analytische Herangehensweise ist gefragt. Für einen Bachelor-Studiengang in Romanistik kann man sich an der Universität Trier jeweils zum Wintersemester einschreiben – unabhängig vom Abitur-Notendurchschnitt. Ein Masterstudium kann man zum Sommer- und zum Wintersemester beginnen.

Praktika & Zusatzqualifikationen

Wer Romanistik studieren will, muss vorher kein Praktikum gemacht haben. Im Lehramtsstudium ist eine bestimmte Anzahl an Praktika vorgeschrieben. Wer hier schon ein Praktikum mitbringt, kann sich das gegebenenfalls anerkennen lassen. Für alle, die eine berufliche Zukunft außerhalb des Schuldienstes anstreben, sind keine verpflichtenden Praktika vorgesehen. Man sollte sich aber dennoch frühzeitig um praktische Tätigkeiten bemühen, um Einblicke in mögliche Berufsfelder zu gewinnen und Kontakte zu knüpfen. Praktisch betätigen kann man sich übrigens auch direkt auf dem Campus, zum Beispiel in der Theatergruppe PhUNIx – théâtre français.

Auslandsaufenthalt

Das Fach unterhält Partnerschaften zu zahlreichen Universitäten in Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und Belgien, aber auch zu Hochschulen außerhalb Europas wie etwa in die Dominikanische Republik, nach Kanada oder Kolumbien. Zur Finanzierung von Studienaufenthalten und Praktika im Ausland gibt es eine Reihe an Programmen, einige sind speziell auf die Romanistik zugeschnitten. Informationen und Beratung dazu erhält man beim Akademischen Auslandsamt der Universität Trier. Wer Französisch, Italienisch oder Spanisch auf Lehramt studiert, muss mindestens drei Monate während des Studiums im Ausland verbringen. Dort kann man auch eines der Praktika absolvieren.

Berufsfelder

Absolventen der Romanistik bietet sich eine bunte und vielseitige Berufspalette. Das Studium schafft die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufstätigkeit in all jenen Bereichen, die eine profunde sprachliche und kulturelle Kompetenz, insbesondere im Französischen, Spanischen oder Italienischen verlangen, wie etwa in Übersetzungsbüros, Verlagen, Medien, Öffentlichkeitsarbeit oder Werbung, in Bildung und Lehre oder in kulturellen Einrichtungen wie Theatern, Bibliotheken oder Museen. Einige Romanisten bleiben nach ihrem Studium an der Universität und arbeiten in der Forschung.

Studiengänge

Romanistik kann man in Trier in den drei Sprachrichtungen Französisch, Spanisch oder Italienisch als Bachelor of Arts (B.A.) – im Hauptfach oder im Nebenfach – sowie als Bachelor of Education (B.Ed.) studieren. Im Nebenfach kann das Fach mit allen anderen Bachelor-Studiengängen kombiniert werden.

Dem Bachelor-Studium über sechs Semester kann sich ein Master-Studium über vier Semester im Haupt- oder Nebenfach anschließen, ebenfalls in den drei Sprachrichtungen sowie der Master "Romanische Philologie".

Wer in den Schuldienst möchte, muss auf jeden Fall einen Masterabschluss machen. Wir bieten die Studienabschlüsse Master of Education (zugleich 1. Staatsexamen) für die Lehrämter Gymnasium und Real­schule Plus an.

Persönliche Beratung

Persönliche Beratung
Christine Felbeck
0651 / 201 - 2227

Warum das Fach in Trier?

Warum das Fach in Trier?

+ 3 Studienrichtungen

+ Sprache & Literatur

+ Einblick in Kulturen

+ Kurse bei Muttersprachlern

+ Auslandsaufenthalt

+ Spannende Berufe

Bewerbung & Einschreibung

Bewerbung & Einschreibung

Start im Sommersemester

Studiengänge mit NC &
Internationale Studierende:

bis 15. Januar 2017

Studiengänge ohne NC:
bis 15. März 2017