Im Rahmen der Lehrveranstaltungsevaluation geben Studierende ihren Dozentinnen und Dozenten über einen universitätsweit verbindlichen Fragebogen eine Rückmeldung zur jeweils besuchten Veranstaltung. Hierbei stehen die folgenden Zielsetzungen im Vordergrund:

  • Erzielung von Verbesserungen auf Lehrveranstaltungsebene durch Rückmeldungen an die Lehrenden und den Dialog zwischen Lehrenden und Studierenden;
  • Identifikation kritischer Veranstaltungen auf der Ebene der Fachbereiche und dadurch Schaffung der Voraussetzung zur Durchführung gezielter Verbesserungsmaßnahmen;
  • Ermittlung von strukturellen Schwachstellen wie beispielsweise zu hoher Arbeitsbelastung oder unangemessener Ausstattung im Rahmen einzelner Lehrveranstaltungen.

Im Rahmen der Lehrveranstaltungsevaluation werden pro Semester 50 v. H. der Lehrveranstaltungen von 50 v. H. der Lehrenden evaluiert. Welche Veranstaltungen evaluiert werden, wird per Los bestimmt. Es wird sichergestellt, dass im Laufe von zwei Jahren jede/r in diesem Zeitraum an der Universität Trier tätige Lehrende mindestens mit einer Lehrveranstaltung in die Evaluation einbezogen wird.

Daneben besteht für alle Lehrenden die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der Lehrveranstaltungsevaluation mit einer oder mehreren Veranstaltungen freiwillig zu melden.

Häufig gestellte Fragen (Studierende)

Die Auswahl erfolgt ausschließlich per Los. Daneben besteht für alle Lehrenden die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der Lehrveranstaltungsevaluation mit einer oder mehreren Veranstaltungen freiwillig zu melden.

Ja. Für alle Lehrenden ist die Teilnahme verpflichtend, sobald ihre Lehrveranstaltungen zur gezogenen Stichprobe gehören.

Sie können die Rücklaufquote erhöhen, indem Sie die Studierenden in Ihren Lehrveranstaltungen an die laufende Evaluation erinnern und zur Teilnahme an der Umfrage ermuntern.

Nach allen Erfahrungen ist das effektivste Instrument zur Steigerung der Teilnahme die Durchführung der Befragung in der Lehrveranstaltung selbst. Mittlerweile tragen die meisten Studierenden ein Mobilgerät (Notebook, Smartphone, Tablet) bei sich, mit dem das Ausfüllen des Fragebogens möglich ist. Sofern organisatorisch möglich wäre daher auch daran zu denken, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer Sitzung Ihrer Veranstaltung zehn bis fünfzehn Minuten Zeit für die Durchführung der Evaluation einzuräumen.

Sie erhalten eine E-Mail mit den entsprechenden Informationen innerhalb des letzen Drittels der Vorlesungszeit.

Die Ergebnisse werden elektronisch in Form einer pdf-Datei unter Berücksichtigung des Datenschutzes den jeweiligen Dozentinnen und Dozenten übermittelt. Die teilnehmenden Studierenden erhalten über das Evaluationsportal Zugriff auf die Ergebnisse der von Ihnen besuchten Veranstaltungen. Darüber hinaus haben die Dekanate die Möglichkeit, auf sämtliche Befragungsberichte der in dem Fachbereich gehaltenen Lehrveranstaltungen zuzugreifen.

Neben den Ergebnissen der individuellen lehrveranstaltungsbezogenen Befragungen wird ein aggregierter Bericht für alle Fächer erstellt, der im Befragungsdatenportal für alle Universitätsangehörigen abrufbar ist. Dabei wird sichergestellt, dass ein Rückschluss auf einzelne Lehrveranstaltungen und/oder Lehrende ausgeschlossen ist.

Dies ist sehr zu empfehlen, ansonsten ist eine elektronische Benachrichtigung der Studierenden nicht möglich. In diesem Fall müssen Sie die E-Mail-Adressen Ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfragen und den Ansprechpartnern in der Abteilung II rechtzeitig mitteilen.

Häufig gestellte Fragen (Lehrende)

Die Auswahl erfolgt ausschließlich per Los. Daneben besteht für alle Lehrenden die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der Lehrveranstaltungsevaluation mit einer oder mehreren Veranstaltungen freiwillig zu melden.

Ja. Für alle Lehrenden ist die Teilnahme verpflichtend, sobald ihre Lehrveranstaltungen zur gezogenen Stichprobe gehören.

Sie können die Rücklaufquote erhöhen, indem Sie die Studierenden in Ihren Lehrveranstaltungen an die laufende Evaluation erinnern und zur Teilnahme an der Umfrage ermuntern.

Nach allen Erfahrungen ist das effektivste Instrument zur Steigerung der Teilnahme die Durchführung der Befragung in der Lehrveranstaltung selbst. Mittlerweile tragen die meisten Studierenden ein Mobilgerät (Notebook, Smartphone, Tablet) bei sich, mit dem das Ausfüllen des Fragebogens möglich ist. Sofern organisatorisch möglich wäre daher auch daran zu denken, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer Sitzung Ihrer Veranstaltung zehn bis fünfzehn Minuten Zeit für die Durchführung der Evaluation einzuräumen.

Sie erhalten eine E-Mail mit den entsprechenden Informationen innerhalb des letzen Drittels der Vorlesungszeit.

Die Ergebnisse werden elektronisch in Form einer pdf-Datei unter Berücksichtigung des Datenschutzes den jeweiligen Dozentinnen und Dozenten übermittelt. Die teilnehmenden Studierenden erhalten über das Evaluationsportal Zugriff auf die Ergebnisse der von Ihnen besuchten Veranstaltungen. Darüber hinaus haben die Dekanate die Möglichkeit, auf sämtliche Befragungsberichte der in dem Fachbereich gehaltenen Lehrveranstaltungen zuzugreifen.

Neben den Ergebnissen der individuellen lehrveranstaltungsbezogenen Befragungen wird ein aggregierter Bericht für alle Fächer erstellt, der im Befragungsdatenportal für alle Universitätsangehörigen abrufbar ist. Dabei wird sichergestellt, dass ein Rückschluss auf einzelne Lehrveranstaltungen und/oder Lehrende ausgeschlossen ist.

Dies ist sehr zu empfehlen, ansonsten ist eine elektronische Benachrichtigung der Studierenden nicht möglich. In diesem Fall müssen Sie die E-Mail-Adressen Ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfragen und den Ansprechpartnern in der Abteilung II rechtzeitig mitteilen.